Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Dell M900HD Teil 2


Gerätesicherung

Der Projektor kann mit einem 4-stelligen Kennwort gegen unbefugte Nutzung gesichert werden. Dieser Code ist dann bei jedem Einschalten des Projektors einzugeben. Unterschiedliche Codes für Administrator- und Benutzerfunktionen sind nicht vorgesehen. Nach drei Fehlversuchen, oder falls der Code in Vergessenheit gerät, muss der Dell Service eingeschaltet werden.

Als Vorkehrung gegen Diebstahl kann der rückseitige Schlitz für ein Kensington-Schloss genutzt werden. Für ein derart leichtes Gerät wird das ausreichen, ein stabilerer Bolzen z.B. für ein Seilschloss ist jedenfalls nicht vorhanden.

Sicherung mit einem Kensington-Schlitz (Foto: Dell)

Bedienung

Das Bedienfeld auf der Oberseite des Projektors enthält den Netzschalter, die Menü- und die OK-Taste sowie vier Richtungstasten. Zusätzlich sind hier die Status-und Warnleuchte sowie ein Infrarotsensor untergebracht.

Die Tasten arbeiten mit sauberem Druckpunkt und hörbarem Knacken. Die Symbole werden bei einem Tastendruck hinterleuchtet und sind dadurch auch bei wenig Umgebungslicht gut lesbar.

Drei Statusleuchten zeigen den Betriebszustand und eventuelle Fehlermeldungen an. Im Normalfall leuchtet während des Betriebes nur die blaue LED in der Power-Taste.

Das Bedienfeld auf der Oberseite.

Fernbedienung

Die einfache Infrarot-Fernbedienung IR28012 ist mit unterschiedlichen Frontfolien bei vielen Projektoren zu finden. Mit der mitgelieferten Knopfzelle CR2025 ist sie sofort einsatzbereit.

Die kleine schwarze Fernbedienung passt gut zum Projektor.

Das schmale und nur scheckkartengroße Kästchen liegt erstaunlich gut in der (besser nicht zu großen) Hand. Die 18 unbeleuchteten Folientasten knacken deutlich spürbar und reagieren zuverlässig. Bei elf Tasten sind die filigranen Symbole und Beschriftungen ausgerechnet in Grau auf Schwarz gedruckt, was das Ablesen unnötig erschwert.

Features wie Kontrollleuchten oder Laserpointer sucht man bei diesem Winzling vergebens. Insgesamt hinterlässt die Fernbedienung einen praktischen und sehr handlichen Eindruck, sie passt gut zum ebenso winzigen Projektor.

Der Projektor verfügt über zwei Sensoren, die nach vorn und nach oben weisen. Dell nennt jeweils eine Reichweite von 7 Metern in einem Winkel von +/- 20 Grad. Im Testverlauf arbeitete die Fernbedienung in einem Raum von 35 m² völlig problemlos.

Inbetriebnahme

Ein- und Ausschalten

Nach dem Anschluss des Netzkabels macht sich nur die langsam blinkende Power-Taste am Projektor bemerkbar. Eingeschaltet wird am Projektor oder mit der Fernbedienung, dann tut sich erst einmal 5 Sekunden lang nichts. Dann aber kommt das Bild sofort mit voller Helligkeit. Gleichzeitig startet der Lüfter mit seiner normalen Drehzahl.

Ausgeschaltet wird ebenfalls am Projektor oder mit der Fernbedienung. Ein Hinweis im Bild warnt noch davor das Netzkabel vorzeitig zu ziehen, doch der Lüfter läuft nur 5 Sekunden nach, dann ist Ruhe.

Vor dem Wiedereinschalten empfiehlt das Handbuch eine Pause von mindestens 60 Sekunden, und beim Ausschalten weist es auf den Lüfternachlauf von 120 Sekunden hin. Beides kümmerte unser Testgerät nicht – hier galt immer die 5-Sekunden-Regel. War das Gerät beim Wiedereinschalten noch sehr warm, lief der Lüfter zwei Minuten lang mit erhöhter Drehzahl.

Bereitschaftszeiten

  Normal[s] Eco[s]
Startzeit bis Bildwiedergabe 5 5
Startzeit bis volle Helligkeit 10 10
Abkühlzeit langsaml - -
Abkühlzeit schnell 5 5
Auto-Aus ohne Bildsignal 5 ... 120 Min. 5 ... 120 Min.

Ein- und Ausschalten ist beim M900HD schnell erledigt. Auch auf die volle Bildhelligkeit braucht man – anders als bei den Hochdrucklampen – nicht zu warten.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Grafik
Prad.de auf Facebook
Grafik
Grafik
Prad.de auf Twitter
Grafik
Grafik
Prad.de auf Google+
Grafik
Grafik
Prad.de Videos auf YouTube ansehen
Anzeigen
© 2002 - 2014 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!