Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

ADVERTORIAL

Dell Ultrasharp Serie im Lesertest

Anzeige

Von Simon Blohm
aktualisiert 20.09.2012, 16:58 Uhr

Hinweis: Um diesen Text einwandfrei lesen zu können, benötigen Sie einen Browser in dem JavaScript aktiviert ist. Bitte schalten Sie ebenfalls Ihren Werbeblocker aus. Nur so ist eine einwandfreie Darstellung möglich.

Die Dell UltraSharp Serie gehört zu den beliebtesten Monitor-Serien am Markt. Ein tolles Design, hochwertige Panels mit stabilen Blickwinkeln für eine optimale Bilddarstellung, wichtige ergonomische Funktionen und eine Vielzahl an Anschlüssen, das sind nur einige Gründe für den großen Erfolg der Dell UltraSharp Monitore. Der Hauptgrund ist allerdings das überragende Preis-/Leistungsverhältnis.

Als Dell fünf PRAD Lesern das Angebot machte sich selbst von den Vorteilen der Dell Ultrasharp Serie zu überzeugen, war das Echo überwältigend. Das tollste an der Offerte aber war, dass sich die fünf Kandidaten einen Monitor aus der UltraSharp Serie aussuchen durften, ganz nach dem eigenen Nutzungsverhalten, denn Dell bietet für jeden Anwendungsbereich eine entsprechende Lösung. Mehr als sechshundert ausführliche Bewerbungen gingen innerhalb weniger Tage ein und die Auswahl fiel verdammt schwer.

Mittlerweile sind die Geräte getestet, die Testberichte verfasst und wir wollen die Ergebnisse dieser Aktion jetzt öffentlich machen. Da die Tests so gelungen sind, haben wir am Ende dieses Artikels Links zu den jeweiligen Monitor-Testberichten gesetzt. Diese geben 1:1 die Meinung des jeweiligen Produkttesters zu seinem Ultrasharp Monitor wieder. Da ein Vergleich der einzelnen Geräte wenig Sinn macht, weil ja gerade die Individualität im Vordergrund steht, beschäftigen wir uns in diesem Artikel nicht mit den einzelnen Monitoren, sondern mit der Dell Ultrasharp Serie an sich. Hierbei stellen wir uns die Frage, ob wirklich jedes der am Test beteiligten Modelle überzeugen konnte.

Das Testumfeld: Welche Qualitäten sind gefragt?

Um bei fünf verschiedenen Testkandidaten nicht den Überblick zu verlieren, werden wir Ergebnisse, Auswahlkriterien und Zitate in diesen Artikel übernehmen und zwar unter Nennung des jeweiligen Vornamens.

Sandra betreibt an Ihrem neuen leistungsstarken Rechner noch einen alten 19 Zoll Monitor und würde gerne auf ein 16:10 Modell mit deutlich höherer Auflösung umsteigen. Der wichtigste Punkt war aber eine Höhenverstellung, denn Sandra und ihren Mann trennen 30 Zentimeter Körpergröße und das will überbrückt werden, wenn an einem gemeinsamen Schreibtisch gearbeitet wird. Sandra hat sich für den Dell UltraSharp U2412M entschieden.

Zur Dell Ultrasharp Serie gehören der 2007FP (nicht im Bild), der hier abgebilderte U2212HM, ...
... der U2312HM, ...
... sowie die getesteten Mo- delle U2410, ...

Benedikt steht vor der Abgabe seiner Abschlussarbeit und braucht dringend mehr Platz auf dem Bildschirm, denn der vollgestapelte Schreibtisch ist genau so unübersichtlich wie der alte 4:3 TFT-Monitor, welcher bisher im Einsatz war. Neben der neuen großen digitalen Arbeitsfläche war ein mattes Display ohne Spiegelungen das Hauptkriterium seiner Wahl. Benedikts Entscheidung fiel zugunsten des Dell UltraSharp U2711.

Camillo studiert Chemie und schreibt bald seine Masterarbeit. Deshalb suchte er einen Monitor, den er für das Lesen der meist elektronisch bereitgestellten Fachliteratur nutzen kann. Aber auch ein Spielchen an seiner Playstation, den TV-Empfang über einen externen Empfänger sowie die Bearbeitung seiner Fotos im AdobeRGB-Farbraum zählen zu seinen Kriterien. Der Monitor der alle seine Wünsche erfüllen soll ist der Dell UltraSharp U2410.

... U2412M (Detailansicht der Bedienelemente), ...
... U2711 und ...
der größte Monitor der Serie U3011 (in der rückwärtigen Ansicht).

Patrik ist Grafikdesigner, Fotograf und Webentwickler. Für diese Bereiche sucht er einen Monitor mit großer Bildfläche und guter Bildwiedergabe. Insbesondere der Vergleich zwischen dem Vorgängermodell Dell 3008WFP interessiert ihn. Patrik hat sich für den Dell UltraSharp U3011 entschieden.

Der fünfte im Bunde ist Dennis, er arbeitet als Wissenschaftler an einem Institut für Mikrosystemtechnik. Für Dennis und seine Forschungseinrichtung steht die Kombination aus großer Bildschirmdiagonale und günstigem Preis im Vordergrund. Die Finanzlage ist in öffentlichen Einrichtungen nicht rosig und große Flachbildschirme werden nur in außergewöhnlichen Situationen bewilligt, an ein 30 Zoll Gerät darf aus Kostengründen nicht einmal gedacht werden. Seine Wahl fiel deshalb ebenfalls auf den Dell UltraSharp U2711.

Für den neuen Dell U2713HM kam der Usertest leider etwas zu früh, ...
... allerdings konnte das neueste Modell der UltraSharp Serie ...
... im PRAD Test vollkommen überzeugen!

Was wird geliefert?

Die Monitore kamen gut verpackt bei den ausgewählten Testern an. Insbesondere der Karton des Dell UltraSharp U3011, welcher nach oben abgehoben werden kann, wird positiv erwähnt. Hier waren sich aber ausnahmslos alle Tester einig: Das mitgelieferte Zubehör ist umfangreich und die Monitore sind ausgesprochen sicher verpackt. Lediglich ein HDMI-Kabel wäre das i-Tüpfelchen der Perfektion gewesen.

Die Vorfreude auf den neuen Dell Monitor ist einfach tier- isch.
Tolles Verpackungsprinzip, super geeignet zum Wieder- verpacken für einen Trans- port des Bildschirms.
Karton nach oben abheben, das Objekt der Begierde ist schon ganz nah.

Bei einigen Modellen muss der separat verpackte Monitorarm noch an das Display montiert werden. Dies geschieht ohne Werkzeug durch ein einfache Klicksystem, genauso wie es Sandra gerne hat: einfach und intuitiv.

Visuelle Eindrücke und Mechanik

Das matte schwarze Design der Dell UltraSharp Monitore konnte überzeugen. Hochglanzflächen sucht man hier nämlich vergeblich und das kam gut an, denn neben den Spiegelungen und einer hohe Kratzempfindlichkeit ziehen die Hochglanzflächen Staub magisch an.

Die ergonomischen Funktionen wie Höhenverstellung, Neigefunktion, seitliche Drehung und Pivot wurden gelobt. Für die Einstellungen war genau der richtige Kraftaufwand einzusetzen, nichts hakte oder knarzte. Bei den 27 und 30 Zoll Modellen ist keine Pivotfunktion vorhanden, das war zu verschmerzen, Patrik hätte für die Bildbearbeitung diese Funktion aber gerne genutzt.

Die Verarbeitungsqualität kam grundsätzlich gut bis sehr gut an, lediglich Dennis bemängelte eine etwas unsaubere Kantenglättung unterhalb des stabilen Aluminumfußes und ein um wenige Millimeter schräg eingebautes Panel. Insgesamt wertete aber auch er die Verarbeitungsqualität als gut.

Bedienfeld des U3011 – beim Einschalten leuchten alle Bedien-hover-Tasten sequen- ziell und soft auf.
Der Dell U2711 unterliegt im Post-It-Test knapp mit 8:9.
Seitliche Drehung des Dell Ultrasharp U2412M.

Einen Test besonderer Art vollzog Dennis, der einen Größenvergleich zwischen einem Dell U2711 und einem 30 Zoll Monitor durchführte. Der Post-It-Anzahl-und-Haftungstest ist in jedem Fall kreativ und lesenswert. Obwohl der Dell mit 8:9 den Kürzeren zog, löste der Dell U2711 aus Dennis' Sicht diese Aufgabe mit Bravour.

Neben den visuellen Eindrücken, zählen natürlich auch die auditiven. Was nutzt der tollste Monitor, wenn dieser im Betrieb fiept oder brummt. Die Geräuschkulisse ist aufgrund immer leiser werdender Computersysteme ein wichtigerer Punkt. Allerdings überzeugt die Dell UltraSharp Serie hier auf ganzer Linie: alle Monitore arbeiteten komplett lautlos.

Anschlussvielfalt

Die reichhaltig vorhandenen Anschlüsse (DVI, DisplayPort, D-Sub, HDMI, USB, Component oder Composite) wurden ausnahmslos gelobt, wenn auch nicht jedes Modell über alle genannten Anschlüsse verfügt.

Lediglich die optional erhältliche Soundlösung ist nicht im Lieferumfang enthalten, was aber niemanden ernsthaft gestört hat. Lediglich Dennis hätte die Lautsprecher als nettes Gimmick für Skype-Konferenzen gerne genutzt.

Bedienung und Menüführung

Obwohl nicht alle Monitore über identische Lösungen verfügen, wurde die Leistung im Bereich Bedienungsfreundlichkeit bei allen Modellen als gut eingestuft. Die Menüs sind logisch aufgebaut und auch ohne Handbuch findet man sich jederzeit zurecht. Die berührungsempfindlichen Menütasten reagieren gut, aber in wenigen Ausnahmefällen auch mal nicht.

Die für die Menü-Tasten individuell belegbaren Funktionen kamen insgesamt sehr gut an. Obwohl der Power-Schalter des Dell U2711 mechanisch ist, reichte schon eine minimale Berührung und der Bildschirm wurde schlagartig dunkel, was Dennis ein wenig störte.

Qualität der Bilddarstellung

In der Dell UltraSharp Serie kommen ausschließlich hochwertige Panels mit großem Blickwinkel zum Einsatz. Dementsprechend überzeugend sind auch die Leistungen in diesem Bereich. Auch wenn die Monitore sich unterscheiden und nicht alle als Spezialisten im Bereich Grafikbearbeitung gelten, so konnten dennoch alle Modelle im Test Highlights setzen.

Satte Farben überzeugen im Test.
Die Farbverläufe sind homo- gen und enthalten keine auffälligen Stufen.
Super stabile Darstellung aus jedem Betrachtungswinkel heraus.

Der subjektive Bildeindruck wurde von allen Testern als ausgezeichnet bewertet, das hängt insbesondere mit den superben Blickwinkeleigenschaften zusammen, die alle Tester als perfekt ansehen. Schwarzwert, Ausleuchtung und Helligkeitsverteilung wird in der Summe ebenfalls mit gut bis sehr gut bewertet.

Interpolationseigenschaften

Die Interpolationsleistung der UltraSharp-Serie wird hauptsächlich mit gut und sehr gut bewertet, lediglich Sandra hat anscheinend eine größere Erwartungshaltung und konnte sich mit dem Ergebnis nicht so recht anfreunden. Ihr war die Bilddarstellung fern ab der nativen Auflösung nicht scharf genug. Dieser technische Umstand betrifft leider noch alle TFT-Monitore.

Reaktionsverhalten: Spielen am neuen Monitor

Die Spielerfraktion wurde durch Sandra, Benedikt und Camillo vertreten. Getestet wurde mit einer Playstation 2 und 3 sowie einer Nintendo Wii im Bereich Konsole, wie natürlich auch am PC. Bis auf den Dell U3011, wurden alle Gerät einem ausführlichen Test unterzogen und das Fazit ist einheitlich: Zum Spielen ist die Dell UltraSharp Serie auf jeden Fall geeignet. Der Bildaufbau ist in jedem Fall schnell genug und die Bildqualität über jeden Zweifel erhaben. Also Spielfreude pur!

Praxistauglichkeit: Jetzt müssen die Monitore zeigen was sie können

Die Tester sollten den Monitor genau mit den Anwendungen testen, die sie täglich nutzen. So kann sehr schnell beurteilt werden ob der Monitor die erhoffte Leistung bringt, oder eben nicht. Es wurde bewusst darauf verzichtet dass jeder Monitor mit den identischen Anwendungen überprüft wird. Wer mit seinem Monitor bisher nie Bilder bearbeitet hat, wird zur Eignung des Monitors für diesen Anwendungszweck wahrscheinlich auch keine fundierte Aussage treffen können.

Im Grunde genommen gibt es keine Anwendung, von Office, Internet, Programmierung, Webentwicklung, CAD, Multimedia, Grafik, Design, DTP und Fotografie, wo auch nur der Ansatz von Kritik geäußert wurde. Jeder Tester hatte sich genau das richtige Modell ausgesucht. Es wurden fast nur Bestnoten vergeben. Die Zufriedenheit war dementsprechend groß.

Dell U3011: Viel Platz für Bild, Werkzeuge und Ebenen. So macht das Arbeiten Spaß.
Dell U2711: Drei Internet- seiten problemlos neben- einander.
U2410: Gaming mit der Wii.

Camillo hat über einen externen Empfänger auch die Tauglichkeit für die TV-Wiedergabe getestet. Sein Fazit fiel befriedigend aus, wobei dabei natürlich berücksichtigt werden muss, dass ein analoges Signal auf einem hochauflösenden Monitor nie wirklich scharf sein kann. Mit diesem Problem schlagen sich heutzutage alle Fernseher herum. Allerdings kommt Camillo selbst auch zu dem Fazit, dass die lediglich befriedigende Bildqualität eher dem TV-Signal und weniger dem Dell U2410 anzulasten ist.

Dennis findet folgende lobende Worte: "Für unsere Zwecke bleibt festzuhalten, dass der Dell UltraSharp U2711 sich im Forschungsumfeld mit viel CAD, Simulationen und Datenanalyse als überzeugender Kandidat verkauft hat.

Patrik, der Profi im Bereich Grafikdesign, stellt zum Dell UltraSharp U3011 fest: "Da bei mir der Einsatz nur im Ansatz farbkritisch ist, eignet sich der Bildschirm durch die Werkskalibrierung mit den voreingestellten Farbeinstellungen quasi out-of-the-box und wird ähnlich wie der Vorgänger (Dell 3008WFP Anm. d. Red.) die Darstellung nicht sichtbar verzerren und zu guten Ergebnissen führen. Preislich bekommt man hier verglichen mit Eizo oder NEC eine ganze Menge für sein Geld.

Fazit: Was leistet die Ultasharp Serie tatsächlich?

In der abschließen Bewertungstabelle kann man die herausragenden Leistungen der Dell UltraSharp Serie nochmals auf sich wirken lassen. Auch wenn nicht jeder Monitor in jeder Testdisziplin beurteilt wurde, so sind die hauptsächlich guten bis sehr guten Wertungen dennoch beeindruckend.

Auf jeden Fall ist klar erkennbar, dass die Monitore der UltraSharp Serie eine ausgezeichnete Leistung zeigen und die Tester vollumfänglich begeistern konnten. Natürlich gibt es auch einmal den ein oder anderen kleinen Kritikpunkt, aber dies fällt bei dieser ausgezeichneten Gesamtwertung nicht ins Gewicht.

Ein Punkt der im Test immer wieder angesprochen wird ist das ausgezeichnete Preis-/Leistungsverhältnis, egal ob für den Anwender daheim, den Unternehmer im Bereich Grafik, Webentwicklung und Fotografie oder die Mitarbeiter einer Forschungseinrichtung, alle sind sich einig: Es gibt viel Monitor für sein Geld!

Bewertung Gesamtergebnis
Dell Ultrasharp Modell: U2412H U2410 U2711 U2711 U3011
Gehäuseverarbeitung/Mechanik: ++ ++ + ++ +
Ausstattung: + + ++ ++ ++
Ergonomie: ++ + ++ + +
Bedienung/OSD: + + + + +
Geräuschentwicklung: ++ ++ ++ ++ ++
Subjektiver Bildeindruck (PC / Mac): ++ ++ ++ / + ++ ++
Blickwinkelabhängigkeit: ++ ++ ++ ++ ++
Schwarzwert (PC / Mac): +/- ++ ++ / + ++ +
Ausleuchtung: + ++ ++ + +
Helligkeitsverteilung: + ++ ++ ++ +
Interpoliertes Bild: - ++ + + +
Grafik, Design, DTP: ++ n.b. n.b. ++ ++
CAD: n.b. n.b. ++ n.b. n.b.
Fotografie: ++ ++ n.b. n.b. ++
Multimedia, Video: n.b. ++ ++ ++ ++
Office, Desktop, Web: ++ ++ ++ + ++
Programmierung, Webentwicklung: n.b. n.b. n.b. n.b. ++
Gaming (Konsole): n.b. ++ n.b. + n.b.
Gaming (PC) + n.b. n.b. ++ n.b.
TV-Betrieb (externe Zuspielung): n.b. +/- n.b. n.b. n.b.
Preis-Leistungs-Verhältnis: ++ ++ ++ ++ +
++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht, n.b. = nicht bewertet

Wer sich genauer über die Geräte im Test, aber auch über die weiteren verfügbaren Modelle der Dell UltraSharp Serie informieren möchte, dem legen wir die speziell von Dell eingerichtete UltraSharp Homepage ans Herzen. Dort finden Sie alle wichtigen Informationen und Ausstattungsmerkmale der Monitore. Und Sie können sich dort auch gleich davon überzeugen, wie preisgünstig ein neuer hochwertiger Monitor sein kann.

Abschließend möchten wir Ihnen die einzelnen Testberichte der an der Aktion beteiligten PRAD-Leser ausdrücklich empfehlen. In diesem komprimierten Artikel konnten wir nicht ansatzweise die Informationen und Ergebnisse vermitteln, die unsere PRAD-Tester ausführlich in Wort, Bild und Video dokumentiert haben.

Links zu den einzelnen Testberichten

Dell Ultrasharp U2412M von Sandra Beer

Dell Ultrasharp U2410 von Camillo Spöri

Dell Ultrasharp U2711 von Benedikt B.

Dell Ultrasharp U2711 von Dr. Dennis T.T. Plachta

Dell Ultrasharp U3011 von Patrik Powalowski

Links zu den von PRAD getesteten Dell Monitoren der UltraSharp Serie

Dell Utrasharp U2713HM

Dell Ultrasharp U2212HM

Dell Ultrasharp U2312HM

Dell Ultrasharp U2412M

Dell Ultrasharp U3011

Dell Ultrasharp U2410

Dell Ultrasharp U2711

Grafik
Prad.de auf Facebook
Grafik
Grafik
Prad.de auf Twitter
Grafik
Grafik
Prad.de auf Google+
Grafik
Grafik
Prad.de Videos auf YouTube ansehen
Anzeigen
© 2002 - 2014 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!