Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: NEC LCD1760NX

Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3/3 incl. Vor-Ort-Austauschservice
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2): Klasse II
Panelgröße: 17"
Pixelgröße [mm]: 0.264
Standardauflösung: 1.280 x 1.024
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 337,9 x 270,4 / 432
Videoeingang, Stecker: Sub-D analog und DVI-D digital
Bildfrequenz [Hz]: 56 - 75
max. Zeilenfrequenz/Videobandbreite [kHz/MHz]: 31,5 - 81,1 (analog) 31,5 - 69 (digital) / -
Farbmodi Preset/User: 2 / 4
LCD drehbar/Portrait Modus: Ja / Nein
LCD Display Arm Option: Ja
Ausstattung: Sub-D Kabel, DVI-D Kabel, Netzkabel, Netzteil intern, Screenmanagersoftware
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 374 x 343,8 - 453,8 x 205
Gewicht [kg]: 6,8
Prüfzeichen: TCO99, TÜV GS, ISO 13406-2, CE
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: 38 / 2 / -
Getestet: 19.05.2003
Bewertung:  
Bildstabilität: + (analog) ++ (digital)
Blickwinkelabhängigkeit: +/-
Kontrasthöhe: +
Farbraum: +
Subjektiver Bildeindruck: +
Graustufenauflösung: +
Helligkeitsverteilung: +
Interpoliertes Bild: +
Gehäuseverarbeitung/Mechanik: +/-
Bedienung/OSD: +/-
Geeignet für Gelegenheitsspieler: ++
Geeignet für Hardcorespieler: +
Geeignet für DVD/Video: ++
Preis [incl. MWSt. in Euro]: 490,00

++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Einleitung

Alle in diesem Test veröffentlichten Ergebnisse wurden am digitalen Eingang ermittelt. Lediglich die analoge Bildqualität wurde am analogen Anschluss getestet. Alle Tests wurden mit einer Gainward 750 XP Geforce4 Titanium Grafikkarte ermittelt.

Lieferumfang

Geliefert wird neben dem Display ein Handbuch (Kurzanleitung) um den Monitor in Betrieb zu nehmen, ein D-Sub Kabel, ein Stromkabel und eine CD-Rom mit Treiber, Monitorprofil und ausführlichem Handbuch im PDF Format. Zusätzlich wird eine Kabelabdeckung mitgeliefert, damit die Kabel von vorne betrachtet unsichtbar hinter den Monitor geführt werden können.

Optik

Der NEC LCD1760NX hat eine ansprechende Optik mit schmalem Rahmen (1,7 cm / 2,7 cm unten). Das Gehäuse ist ivory/beige und der Frontrahmen silbern.

Das Design ist schlicht und funktionell. Die Tasten für das OSD sind in die Monitorumrandung, im unteren Bereich des Monitors, integriert. Die hellen Tasten sind nicht optimal zu bedienen, allerdings besser als bei der schwarzen Version, da die eingestanzte Schrift besser lesbar ist. Der Monitor besitzt einen Ein-/Ausschalter und hat ein integriertes Netzteil.


2 Kommentare vorhanden


Ein 4K TV der keine 4K Videos abspielt? Das ist ja wohl ein schlechter Witz! Aber danke dass ihr darauf hinweist.

Ich überlege mir nämlich ein 4K bzw. UHD TV als Monitor.

Dass ein 4K bzw. UHD TV einen HDMI 2.0 Eingang hat finde ich völlig normal. Der Hersteller hat vollkommen recht sowas nicht gesondert hervorzuheben. HDMI 2.0 ist für UHD TVs ja wohl das absolute Minimum.

Dass 4K nicht in 3D funktionieren kann wird klar wenn man die HDMI 2.0 Bandbreite ansieht - 50 oder gar 60 fps (pro Kanal!) geht damit nicht. Dafür braucht's DP 1.3!

Wichtig (für zukünftige TV-Tests) wäre also welche anderen breitbandigen Digitaleingänge noch vorhanden sind - gibt es einen DisplayPort 1.3-Eingang? Thunderbolt? Funktioniert MHL in UHD?

Für zukünftige UHD TV Tests fände ich auch noch wichtig zu wissen wie viele der vorhandenen HDMI Eingänge tatsächlich 2.0 unterstützen, und zwar nicht nur laut Herstellerspezifikation, sondern tatsächlich im Test übergeprüft. Wie die c't in Heft 11 (Artikel 4K-TVs als Monitor) feststellte: "Die Anzeige von 4K-Signalen hing bei fast allen Kandidaten vom gewählten HDMI-Eingang ab...", wobei in dem Test witzigerweise ausgerechnet das TCL-Gerät (U40S7606DS) dasjenige war das in dieser Hinsicht am gutmütigsten war.
Also nicht von einem Panasonic Viera TX-P50UT50E (50" FullHD-Plasma mit Aktiv-3D) wechseln?


Und was heißt "trotz aktiver Shutter-Technik geht in 3D-Filmen die Auflösung verloren."

4K-3D gibt es noch nicht soweit ich weiß.
Wenn sich die Auflösung von 8MP auf 4MP reduzieren würde (wie früher bei Polfilter-3D die halbierte FHD-Auflösung), wäre das immer noch FullHD, ja sogar mehr als die 2,3MP von FHD.

Das hätte man schon genauer beschreiben können :-) .


Solange man keine Twin-Sat-Tuner im TV hat, und auch HD+ ohne Restriktionen möglich ist (notfalls mit Uni-Cam), sind die integrierten Funktionen sowieso uninteressant.
Das gleiche beim Ton, der kommt eh aus dem 7.1-System.

Wenn es ein oft zu findendes Gebrauchtgerät mit evtl. 47" aufwärts mit vernünftiger Bildqualität (gleich oder besser dem oben genannten Viera) gäbe, der wäre eine Alternative.
Smart-TV-Funktionen und Ton sind dabei völlig irrelevant.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!