Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

FAQ MONITORE

Wie entstehen Schlieren bei TFT's und welche Einstellungen oder äußeren Umstände beeinflussen Schlieren?

Autor: Andreas Roth
28.08.2004, 04:30 Uhr

Schlieren entstehen durch zwei verschiedene Ursachen, die sich addieren:

1. Die Trägheit der Flüssigkristalle in TFT's bewirkt, daß das Umschalten zwischen zwei Farben eine gewisse Zeit benötigt.

2. Bei einem Röhrenbildschirm blitzt jeder Pixel einmal pro Vertikalzyklus kurz auf. Beim TFT Monitor dagegen, bleibt die Helligkeit der Pixel während dem gesamten Zyklus gleich. Dieser Umstand bewirkt bei TFT's den sogenannten "Sampling-and-Hold"-Effekt; hierdurch erscheinen flüssig bewegte Grafiken unscharf, wenn man mit dem Auge der Bewegung folgt. Die so entstehenden Schlieren (Bewegungsunschärfe) haben nichts mit der Trägheit der Flüssigkristalle zu tun, d.h. selbst wenn die Flüssigkristalle verzögerungsfrei schalten würden, hätte man immer noch diese S&H-Schlieren.


Es folgt eine Liste von äußeren Einflüssen und ihre Wirkung auf Schlieren:

"Systemkonfiguration", "Hardware" (Wie leistungsfählig ist der Rechner?)
Wenn ein Spiel zu ressourcenhungrig ist, um auf einem Rechner flüssig zu laufen, wird man die Schlieren anders wahrnehmen, als wenn es flüssig laufen würde. Oft sieht man gerade bei flüssiger Bewegung die Schlieren besonders gut, weil das Auge der Bewegung leichter folgen kann.

"Art des Anschlusses an die Grafikkarte(Analog/Digital)"
Es muss hier nochmal mit dem Mythos "Analog schliert mehr als Digital" aufgeräumt werden. Ob Analog oder Digital, das Bild wird auf jeden Fall in "ganzen Frames" von der Grafikkarte zum Bildschirm transportiert. Unterschiede in der Darstellung gibt es natürlich: Spannungswerte können vom Bildschirm als andere Helligkeitswerte "interpretiert" werden als von der Grafikkarte, d.h. es wird wohl Unterschiede in Helligkeit, Kontrast, und Gamma-Wert geben. Außerdem ist die analoge Darstellung manchmal ein bisschen weniger scharf; bei guten Geräten ist dieser Unterschied allerdings verschwindend gering. Wenn es nun am Analoganschluss mehr sichtbare Schlieren gibt als am Digitalanschluss, wird es wohl hauptsächlich an den Unterschieden in Kontrast, Helligkeit und Gamma liegen und das kann man normalerweise durch Einstellungen im OSD korrigieren.

"Art des DVI Kabels"
Das Kabel hat definitiv keinen Einfluss auf die Schlieren. Höchstens darauf, wie "sicher" die Übertragung ist, d.h. "Pixelgewitter" sind bei schlechten Kabeln möglicherweise die Folge.

"Helligkeits/Kontrastwerte" (+ Gamma):
Hat insofern einen wesentlichen Einfluss auf die Schlieren, dass diese bei verschiedenen Helligkeitsübergängen unterschiedlich ausfallen, je nach Response-Verlauf des Panels. Oftmals verringern sich die Schlieren bei hohen Kontrast-Einstellungen. Manche Grafiktreiber (nVidia-Karten) haben eine Option "Digitale Schwingung", welche eine Art nichtlinearer Kontrasterhöhung bewirkt. Viele User haben berichtet, daß dies die Schlieren deutlich reduziert hat.

"Grafikkarte":
Diese hat keinen Einfluss auf Schlieren. Natürlich mag es Grafikkarten mit schlechtem Analogausgang geben. Da wird dann halt das Bild unschärfer oder die Farben sind flauer. Bei DVI ist aber nur noch der Einfluss der Grafikkarte auf die System-Performance ausschlaggebend. (Siehe: "Systemkonfiguration")

"Grafiktreiber":
Beeinflusst die Systemperformance. Außerdem kann es Unterschiede in der Einstellbarkeit geben. (Gamma-Verlauf, "Digitale Schwingung", vSync, usw...) Ansonsten dürfte es keinen Einfluss auf Schlieren geben.

"vSync"
Bitte zu Detailinformationen in den TFT-FAQ nachlesen. vSync hat mehr mit sauberer Animation (Tearing, Frame-Drops) zu tun als mit Schlieren und ist insofern natürlich auch für jeden Spieler interessant. Natürlich beeinflusst vSync die Flüssigkeit der Animation und somit einen indirekten Einfluss (siehe "Systemkonfiguration").

"Refreshrate" (=Vertikalfrequenz)
Diese hat tatsächlich einen gewissen Einfluss auf die Schlieren, welcher allerdings recht komplex ist. Man kann allerdings nicht generell sagen "mehr ist besser" oder "weniger ist besser". Außerdem muss man berücksichtigen, daß viele TFT's intern eine feste Frequenz für das Panel-Update verwenden. Bei diesen Modellen ist es sowieso sinnlos, eine andere Refresh-Rate zu verwenden.

"Auflösung"
Im Prinzip hat jeder TFT nur eine optimale Auflösung. Der Einfluss auf die Schlieren ist wohl hauptsächlich subjektiver Natur, da interpolierte Auflösungen sowieso ein wenig unschärfer wirken. Vielleicht fallen die Schlieren dann weniger stark auf.

"Farbtiefe"
Ist für Schlieren belanglos, beeinflusst allerdings die Performance.

"Anti-Aliasing"
Wenn ein Bild "weicher" aussieht, sieht man vielleicht die Schlieren nicht mehr so gut. Deshalb hat Anti-Aliasing eine sehr negative Auswirkung auf die Performance. Mit Anti-Aliasing wird man eine wesentlich geringere Frame-Rate erhalten.

"Umgebungshelligkeit"
Wirkt sich auf den wahrgenommenen Kontrast/Helligkeit des Panels aus und hat insofern gewisse Auswirkungen auf die Wahrnehmung der Schlieren. Aus unserer Erfahrung sieht man Schlieren in dunkler Umgebung besser.

"Umgebungstemperatur" (starker Einfluß)
Je wärmer desto besser! Wer einmal richtig starke Schlieren sehen will, sollte seinen TFT im eiskalten Keller aufstellen!

"Entfernung vom TFT"
Je näher man davor sitzt, desto besser sieht man die Schlieren.

"Wie lang ist der TFT schon in Betrieb?"
Wärme des Panels wird von der Betriebsdauer beeinflusst. (siehe "Umgebungstemperatur")

"Wer sitzt vor dem TFT, wie fit ist er gerade?"
Die Wahrnehmung von Schlieren ist eine subjektive Sache! Unterschiedliche Personen nehmen die Schlieren meist unterschiedlich stark wahr. Diese Unterschiede der Wahrnehmung können sehr groß sein!

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!