Warning: getimagesize(/kunden/182668_80636/prad/new/news/admin/images/873311178339419.jpg) [function.getimagesize]: failed to open stream: No such file or directory in /kunden/182668_80636/prad/new/news/_news_hl.php on line 40

Warning: getimagesize(/kunden/182668_80636/prad/new/news/admin/images/2147483647.jpg) [function.getimagesize]: failed to open stream: No such file or directory in /kunden/182668_80636/prad/new/news/_news_hl.php on line 49
FAQ Monitore | Wie erreiche ich bei meinem TFT eine optimale Farbdarstellung?
Grafik Grafik Grafik Grafik
image
SHOPPING TIPP: AMAZON BLITZANGEBOTE
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

FAQ MONITORE

Wie erreiche ich bei meinem TFT eine optimale Farbdarstellung?

Autor: Achim Behrendt
05.02.2005, 18:59 Uhr

Einleitung

Die optimale Einstellung für einen TFT Monitor zu finden ist nicht gerade einfach. Deshalb geht es in diesem Beitrag um die optimale Bildeinstellung des Displays, beginnend mit der Justierung von Helligkeit und Kontrast, über die Farbeinstellung per RGB u.a. in Verbindung mit einer Normvorlage und der Kalibrierung durch ein Colorimeter.


Helligkeit und Kontrast

Als erstes sollte die Helligkeit und der Kontrast eingestellt werden, was mit Hilfe eines Graustufenbildes durchgeführt werden kann. Das Ergebnis sollte so aussehen, dass möglichst alle Abstufungen, wie auf dem unteren Bild dargestellt, erkennbar sind. Sollte dies über die Helligkeits- und Kontrasteinstellung nicht gelingen, so kann man zusätzlich den Gammawert einstellen, was bei einigen Displays im OSD (On Screen Display) möglich ist. Sollte das Display keine Gammaeinstellungen anbieten, dann kann man dies auch in den Einstellungen der Grafikkarte optimieren.



Der Schwarzwert eines TFTs kommt nicht an den eines CRTs heran, da die Hintergrundbeleuchtung eines TFTs im Betrieb permanent das Panel von hinten anleuchtet. Wie viel Licht von der Hintergrundbeleuchtung auf die Filter für rot, grün und blau trifft, wird durch die Ausrichtung der Kristalle des LCDs (Liquid Cristal Display) bestimmt und damit auch die Intensität für rot, grün und blau, was wiederum den Farbton ergibt den wir sehen.

Bei schwarz werden die Kristalle des Panels so ausgerichtet, dass von der Hintergrundbeleuchtung kein Licht durchgelassen wird. Die Leuchtkraft ist allerdings sehr hoch und übertrifft deutlich die eines CRT-Monitors. Da die Hintergrundbeleuchtung ständig leuchtet, scheint trotz entsprechend ausgerichteter Kristalle immer etwas Helligkeit durch. Dieser Effekt ist bei Displays öfters an Aufhellungen in den Randbereichen des Panels zu erkennen und ist die Erklärung dafür, weshalb der Schwarzwert eines TFTs nicht an den eines CRTs herankommt. Ein CRT Monitor schaltet bei schwarz einfach den Elektronenstrahl aus und erreicht dadurch ein tiefes Schwarz. Es gibt aber Faktoren die den wahrgenommenen Schwarzwert beeinflussen. Aus diesem Grund sollte man immer auf ausreichendes Umgebungslicht achten. Insbesondere am Abend oder in dunklen Räumen sollte immer eine indirekte Beleuchtung aufgestellt sein.



Schwarzwert ohne indirekte Beleuchtung




Schwarzwert mit indirekter Beleuchtung


Die Beleuchtung beeinflusst nicht nur den wahrgenommenen Schwarzwert positiv, sondern strengt die Augen auch weit weniger an. Die Helligkeit sollte generell nicht zu hoch eingestellt werden, da dies die Augen nur unnötig belastet, was zu Symptomen wie Tränenbildung, Kopfschmerzen usw. führen kann.

Farbeinstellung

Nach der Einstellung von Helligkeit und Kontrast sollte, wenn das Display diese Einstellung bietet, die Farbtemperatur justiert werden. Die Farbtemperatur wird in Kelvin angegeben. 6000 Kelvin entsprechen z.B. einem weißen Blatt Papier bei durchschnittlichem Tageslicht. Je nachdem ob ein kälteres oder wärmeres Weiß dargestellt werde soll, wird der entsprechende Wert ausgewählt. Dabei gilt, je geringer der Wert, desto wärmer das Weiß.

Anschließend kann man sich der Farbeinstellung (RGB) zuwenden. Kommt es nicht auf Farbverbindlichkeit an, so können die Farben so eingestellt werden, wie sie dem Nutzer am besten gefallen. Erhöht man im OSD des Displays z.B. den Rotanteil (die Einstellung für rot erhöhen) so wird der Bildeindruck wärmer, erhöht man dagegen den Blauanteil (die Einstellung für blau erhöhen) wirkt der Bildeindruck kälter. Hier kann einfach mit den Einstellungen für RGB ein wenig „gespielt“ werden, bis der Bildeindruck optimal erscheint.



RGB Einstellung


Es gibt auch Displays, die über eine 6-Achsen Farbeinstellung verfügen, die Farben rot, grün, blau, gelb, cyan und magenta können zur Farbeinstellung herangezogen werden und lassen eine noch genaue Einstellung/Anpassung der Farbe zu. Um die Einstellungen zu erleichtern, gibt es für einige Displays auch eine Screenmanagersoftware. Damit können Einstellungen komfortabler durchgeführt werden, als über das OSD des Displays. Auch bietet die Softwarelösung zum Teil deutlich mehr Einstelloptionen als das OSD.

Eine genauere Farbdarstellung wird erreicht, wenn zur Einstellung eine Normvorlage verwendet wird. Dies entspricht zwar noch nicht einer professionellen Kalibrierung, kommt dieser aber deutlicher näher, als wenn lediglich nach dem persönlichen Gefühl justiert wird. Eine farbverbindliche Vorlage erhalten Sie im Fotofachhandel oder auch online bei Photoindustrie-Verband e.V. Mit Hilfe des farbverbindlichen Ausdrucks/Fotos optimieren Sie das Bild des TFTs so, dass dies der Vorlage so nah wie möglich kommt. Das kostet zwar etwas Zeit und Mühe, das Ergebnis kann sich in den meisten Fällen allerdings sehen lassen!



Bild einer farbverbindlichen Vorlage


Soll die Farbeinstellung professionellen Ansprüchen genügen, so kann mit Hilfe eines Colorimeter (Farbmeßgerät) eine farbverbindliche Einstellung durchgeführt werden. Wie das Kalibieren mit einem Colorimeter im Einzelnen abläuft, ist vom jeweiligen Gerät abhängig. Aber auch bei den Colorimetern unterscheidet man zwischen dem semi-professionellen Bereich, wo Geräte ab 100,00 EUR erhältlich sind und dem professionellen, wo entsprechende Modelle ab 1.000,00 EUR zu finden sind.



Colorimeter + Programm zur Kalibrierung

Keine Kommentare vorhanden

Anzeigen
© 2002 - 2016 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung | TechResearch Magazin
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!