Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Fujitsu Siemens P19-1A Teil 2


Mechanik

Die Höhenverstellung arbeitet einwandfrei und leichtgängig. Das Neigen und seitliche Drehen des Monitors ist ebenfalls sehr einfach. Einzig die Mechanik des NEC 1980SX konnte bisher mehr überzeugen. Im Vergleich zu den bisher von uns getesteten Modellen, kann man dem Fujitsu eine ausgezeichnete Qualität des Fußes und des Gelenks bescheinigen. Einziger Kritikpunkt ist der Anschlag, sowohl im Portrait- als auch im Landschaftsmodus. Wenn man das Gerät bis zum Anschlag dreht, steht das Panel schief. Wenn Fujitsu Siemens hier noch etwas feiner justiert, könnte man von Perfektion sprechen. Die Kabel auf der Rückseite sind gut zugänglich und verschwinden hinter einer Blende. Eine Kabelführung ist nicht vorhanden. Die Kabel können jedoch durch eine Öffnung im Fuß geführt werden. Beim Drehen des Monitors in die Portraitstellung, sollte man allerdings auf genügend Kabellänge achten. Die Verarbeitungsqualität des Monitors ist sehr gut und auch die kleinen Boxen können punkten. Sicherlich sind diese nicht mit separaten Soundsystemen vergleichbar, aber zur Wiedergabe der Töne des Betriebssystems reichen sie locker aus.

Das Modell kommt mit 5 Tasten aus, wobei eine lediglich die Funktion Power hat. Zwischen der Auto und der Power Taste, ist eine grüne Power-LED verbaut. Direkt über die Tasten können Sie die Lautstärke, die Helligkeit und die automatische Justierung starten. Um die Signalquelle zu wählen oder den Kontrast zu regeln, ist der Weg ins OSD leider unumgänglich.

Im direkten Vergleich mit dem Iiyama, hat der P19-1A hier deutlich mehr zu bieten. Der Fujitsu Siemens steht stabiler und schwingt bei Stößen an den Schreibtisch deutlich geringer.

Zusätzlich bietet der P19-1A eine Höhenverstellung, Pivotfunktion und eine seitliche Drehfunktion. Bei der Ausstattung hat der P19-1A die Nase deutlich vorne.

Bildqualität

Der Fujitsu Siemens P19-1A macht auf den ersten Blick ein sehr ausgewogenes und farbenprächtiges Bild und kann bei subjektiver Betrachtungsweise überzeugen. Der Weißwert kann als gut und der Schwarzwert als befriedigend angesehen werden. Das fabrikneue Gerät hat eine befriedigende Ausleuchtung und ist pixelfehlerfrei. Insbesondere in den Randbereichen wird das Bild heller. Die Graustufenauflösung ist ebenfalls befriedigend. Insbesondere bei den ganz hellen und ganz dunklen Werten, kann der Iiyama etwas mehr überzeugen. Bei den mittleren Grauwerten ist allerdings der P19-1A vorne. Im direkten Vergleich mit dem Iiyama ProLite E481S ist beim subjektiven Bildeindruck kein Unterschied erkennbar. Ein MVA/PVA Panel hat bei der Graustufenauflösung bauartbedingt Vorteile, dagegen bei der Spieletauglichkeit aber leider auch gewisse Nachteile.

Der Fujitsu Siemens arbeitet komplett geräuschlos, ein hoher Summton oder dergleichen ist nicht wahrnehmbar. Die Helligkeitsreserven sind gering. Die Helligkeit ist zwar völlig ausreichend, allerdings kann diese weder besonders hell, noch besonders dunkel geregelt werden.


Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!