Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

REPORTAGE: Farbmetrik Teil 4


Damit haben wir endlich unsere "zwangsnormalisierten" XYZ-Normfarbwerte:

0.58582 0.27004 0.00753
0.23656 0.68114 0.08686
0.14567 0.05078 0.73585

Das entspricht den Werten, die auch iColor in das ICC-Profil geschrieben hat:

0.58319 0.26888 0.00766
0.23550 0.67996 0.08633
0.14549 0.05116 0.73090

Die leichten Abweichungen kommen durch Rundungsfehler und Schwankungen zwischen den zwei Messungen zustande.

Das ICC-Profil ist nun also valide, spiegelt aber natürlich nicht mehr den Ist-Zustand wieder. Ein korrekter Workflow ist so nicht möglich. Im konkreten Fall sollte der "Anwender"-Bildmodus nicht verwendet werden.

Damit ist die erste Frage beantwortet. Auch ganz ohne Drifts des Bildschirms kann es direkt nach der Profilierung zu erheblichen Abweichungen kommen. Der Bildschirmhersteller sollte ein entsprechendes Verhalten natürlich unbedingt vermeiden.

Ist ein CMS in Computerbildschirm, TV oder Beamer ohne Möglichkeit der Beeinflussung der Helligkeitskomponente von Primär- und Sekundärfarben inkomplett bzw. gar fehlerhaft?

Die Berechnungen aus Teil 1 helfen uns auch bei der zweiten Fragestellung weiter:

Für die meisten Umsetzungen ist diese Feststellung korrekt (nicht aber als Allaussage). Hier käme es nach Anpassungen von Farbton und Sättigung sonst tatsächlich zu unschönen Nichtlinearitäten.

Nachfolgend ein Beispiel für die Nutzung der entsprechenden Funktion eines CMS. Der Gerätefarbraum wurde durch Änderung von Farbton- und Sättigung für Primär- und Sekundärfarben so gut wie möglich auf die Zielwerte für sRGB (D65) eingeschränkt.

Zustand vor CMS-Eingriff (Weißpunkt ~D65, Farbraum nativ) XYZ-Normfarbwerte (normalisiert)

0.5809 0.2794 0.0088
0.1806 0.6272 0.0972
0.1837 0.0915 0.9665
0.9461 1.0 1.0769

Zustand nach CMS-Eingriff (Weißpunkt ~D65, Zielfarbraum: sRGB) XYZ-Normfarbwerte (normalisiert)

0.5720 0.2967 0.0284
0.3487 0.6987 0.1158
0.1967 0.0983 0.9926
0.9519 1.0 1.1014

Das Problem ist offenkundig: Die Addition der Helligkeiten von Rot, Grün und Blau liegt nach dem CMS-Eingriff über der Helligkeit von Weiß. Rot ist deutlich zu hell, während die Helligkeiten von Grün und Blau den Sollwert (Berechnung: Siehe Abbildung 3) etwa erreichen.

Helligkeits-Sollwerte für Zustand nach CMS-Eingriff:

Y(Rot): 0.2158
Y(Grün): 0.6892
Y(Blau): 0.095

 << < 1 2 3 4 5 > >>

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!