Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Dell 2007WFP Teil 9


Die Reaktionsleistung des Dell 2007WFP liegt auf einem guten Niveau, nur bei schnellen Spielen wie z.B. dem Ego-Shooter DOOM III ist bei sehr hektischen Kampfszenen eine leichte Schlierenbildung sichtbar.

Bild links aus "DOOM III" (Auflösung 1.280 x 1.024) und Bild rechts aus "Day of Defeat: Source" (Auflösung 1.680 x 1.050).

Der Dell 2007WFP zeigt wie alle TFTs eine gewisse Bewegungsunschärfe. Dies ist bei TFT-Monitoren technologiebedingt, da diese zu den Hold-Type Displays zählen. Anders dagegen die CRTs, die zu den Impulse-Type Geräten gehören. Bei einem TFT muss der Bildinhalt nicht ständig neu aufgebaut werden, wie dies bei einem CRT nötig ist. Aus diesem Grund sind TFT-Geräte flimmerfrei, besitzen aber dafür die oben erwähnte Bewegungsunschärfe.

Bild aus "Half-Life²: Lost Coast" (Auflösung 1.680 x 1.050)

Das Reaktionsverhalten von TFT-Monitoren wird sehr individuell wahrgenommen. Somit können wir nicht eine allgemeingültige Aussage treffen, ob der Dell 2007WFP für jeden Spielertyp geeignet ist oder nicht.

Aus unseren Erfahrungen wissen wir, dass besonders die Hardcorespieler sehr empfindlich sind, was das Reaktionsverhalten eines Displays betrifft. Aus diesem Grund sehen wir den Monitor für Hardcorespieler als nicht geeignet an und raten dieser Nutzergruppe eher zu einem der aktuellen 19 Zoll Displays mit reaktionsschnellem TN-Panel.

Bilder aus "Far Cry" (Auflösung 1.680 x 1.050)

Der Dell 2007WFP besitzt eine native Auflösung von 1.680 x 1.050 und damit ein Seitenformat von 16:10. Der Monitor stellt damit recht hohe Ansprüche an die Leistung der Grafikkarte. Wer bei aktuellen Spielen in der nativen Auflösung von 1.680 x 1.050 mit maximalen Detaileinstellungen noch flüssig spielen will, dem empfehlen wir mindestens eine ATI X800XT bzw. nVidia 6800GT oder eine der Nachfolgekarten.

Bild aus "Half-Life²" (Auflösung 1.680 x 1.050)

Die interpolierte Bildqualität des Dell 2007WFP ist grundsätzlich sehr gut. Der Schärfe- und Detailverlust beim Interpolieren fällt gering aus. Allerdings wird bei der seitengerechten Interpolation das Bild nicht im korrekten Seitenformat wiedergegeben. Das Bild wird leicht gestreckt dargestellt. Hier sollte Dell nachbessern und die Firmware entsprechend aktualisieren.

Detailbildausschnitt aus "Half-Life²": links native Auflösung 1.680 x 1.050 und rechts interpolierte seitengerechte Auflösung 800 x 600.

Die Auflösung 1.680 x 1.050 wird vom Dell 2007WFP digital und analog nur mit 60 Hz Bildwiederholfrequenz dargestellt. In niedrigeren Auflösungen kann der Monitor wahlweise mit 60 oder 75 Hz Bildwiederholrate angesteuert werden. In Tests konnten wir feststellen, dass sich die interne Panelupdatefrequenz der Bildwiederholfrequenz anpasst. Dieser Umstand ist positiv zu werten, da es auf dem Markt zwar viele TFT-Monitore gibt die ebenfalls 75 Hz unterstützen, aber deren Panelupdatefrequenz fest mit 60 Hz eingestellt ist. Wenn die Bildwiederholfrequenz und die Panelupdatefrequenz nicht synchron laufen, führt dies z.B. auch bei eingeschaltetem V-Sync zu einem Effekt, der als Tearing bezeichnet wird.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!