Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: GNR TG900 Teil 2


Optik und Mechanik

Front- und Rückansicht des GNR TG900

Der GNR TG900 wirkt mit seinem silbernen Rahmen und dem schwarzen Gehäuse eher schlicht und funktional und gehört sicher nicht zu den TFT-Monitoren, die durch ein besonders ausgefallenes Design auf sich aufmerksam machen. Der Rahmen des GNR TG900 ist am oberen Rand 1,8 cm breit, an den Seiten jeweils 2,2 cm und unten 4,2 cm bedingt durch die Lautsprecher. Die Tiefe des Displays mit integriertem Netzteil beträgt etwa 6,7 cm. Inklusive Standfuß kommt das Gerät auf eine Tiefe von 21 cm.

Die Glasscheibe des GNR TG900 spiegelt leicht

Die etwas lila getönte Glasscheibe spiegelt leicht bei ausgeschaltetem Monitor und ist in dieser Hinsicht in etwa vergleichbar mit einem Röhrenbildschirm. Allerdings spiegelt die Glasscheibe des GNR TG900 nicht so stark wie TFTs mit einer "Glare"-Beschichtung.

Obwohl die als Schutz gedachte Glasscheibe einen robusteren Eindruck macht als die normale Anti-Reflex-Beschichtung, ist das Glas bei Erhalt des Testgerätes von kleinen „Wischkratzern“ übersät. Unser Testgerät wurde zuvor schon mindestens einmal ausgepackt und so ist es möglich, dass die Glasscheibe zuvor mit einem ungeeigneten Tuch oder Putzmittel gereinigt wurde. Die Kratzer sind im Betrieb nicht sichtbar.

Bedientasten und Betriebs-LED

Innerhalb der schwarzen Lautsprecherleiste, unterhalb des silbernen Rahmens, befinden sich die Bedienknöpfe des GNR TG900. Sie zeichnen sich durch einen angenehmen Druckpunkt und eine gute Verarbeitung aus. Die Tasten selber sind nicht beschriftet. Die Beschriftung ist leider in den Rahmen graviert und nur schwer lesbar, vor allem bei abgedunkelter Umgebung. Da das Bedienkonzept aber insgesamt stimmig ist, lässt sich das OSD (On Screen Display) trotz der schlechten Lesbarkeit nach kurzer Zeit problemlos bedienen.

Der Power-Knopf leuchtet im Betrieb grün und im Standby-Modus gelb. Bei Druck auf den Power-Knopf schaltet sich der TFT aus und die LED erlischt. Die Helligkeit der LED ist im Betrieb nie störend.

Von links nach rechts: Lautsprecheranschluss, D-Sub Anschluss, DVI-Anschluss, Stromanschluss

Der GNR TG900 verfügt über einen DVI, einen D-Sub und einen Lautsprecheranschluss. Die Anschlüsse befinden sich gut zugänglich auf der Gehäuserückseite. Eine Abdeckung der Anschlüsse ist nicht vorhanden, ebenso wenig eine Kabelführung. Das ist in diesem Fall sehr funktional, denn es erleichtert die Drehung des TFT-Monitors um 90 Grad, da sich die Kabel nicht verheddern können oder an den Anschlüssen zerren.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!