Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Iiyama ProLite E1900S-B2 Teil 6


Die maximale Helligkeit gibt Iiyama mit 300 Candela pro Quadratmeter an. Unsere Messergebisse ergeben als minimalen Helligkeitswert 86 cd/m² und als maximalen Wert 230 cd/m². Obwohl der Iiyama nicht sonderlich dunkel geregelt werden kann und der maximale Helligkeitswert auch nicht annährend die spezifizierten 300 cd/m² erreicht, halten wir den vorgegebenen Helligkeitsbereich für ausreichend. Der von uns favorisierte Helligkeitswert von 140 cd/m² wird mit einer Einstellung von 38 % Helligkeit erreicht. Somit bleibt genügend Spielraum nach oben.

Bei der Ausleuchtung zeigt der Iiyama E1900S-B2 am oberen Rand eine sehr leichte und am unteren Rand eine deutliche Aufhellung, wobei diese vom äußeren Rand an Intensität abnimmt. Ernsthaft störend ist dies aber selbst bei der Wiedergabe von DVDs kaum. Im Officebetrieb ist die Aufhellung nicht zu bemerken. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Ausleuchtung von TFTs immer einer gewissen Serienstreuung unterliegt.

Wir haben die Helligkeitsverteilung über die gesamte Anzeigefläche an 9 Messpunkten ermittelt. Der Richtwert für die Helligkeit liegt dabei im Zentrum und es werden die Abweichungen zum Richtwert ermittelt.

Als erstes fällt ins Auge, dass die Helligkeit im linken Randbereich deutlich geringer ist als im rechten Randbereich. Die größte Abweichung haben wir in der Mitte links gemessen, hier wird nur 82 Prozent der Helligkeit des Richtwertes von 140 cd/m² erreicht.

Die nackten Zahlen sehen aber dramatischer aus, als die Helligkeitsverteilung in der Realität wirklich wahrgenommen wird. Was die Ausleuchtung und Helligkeitsverteilung betrifft, vergeben wir insgesamt ein zufriedenstellend.

Der Blickwinkel wird von Iiyama horizontal mit 150 und vertikal mit 135 Grad bei einem 10:1 Kontrastverhältnis angegeben. Im Vergleich zu Modellen mit TN Panel schneidet der Iiyama ordentlich ab und muss sich keinesfalls verstecken. Viele Hersteller polieren die Angaben zum Blickwinkel auf und versprechen 160 Grad und mehr, können diese Werte in der Realität dann aber nicht einhalten.

Die von Iiyama genannten Werte sind stimmig, wobei der horizontale Blickwinkel nicht ganz 150 Grad erreicht. Auffällig ist der vertikale Blickwinkel von unten. Obwohl das Bild deutlich dunkler erscheint, ist das Ergebnis deutlich besser als bei vielen anderen TN Panels, wo das Bild fast schwarz wird. Auch wenn 135 Grad nicht sonderlich viel klingen, ist mit dem Gerät gut zu Arbeiten, ohne dass bei Veränderung der Sitzposition starke Helligkeits- oder Farbveränderungen auftreten. An ein aktuelles Panel mit IPS oder VA Technologie reicht der Blickwinkel des hier verwendeten TN Panels natürlich nicht heran.

Links: Blickwinkel von rechts und rechts bei frontaler Ansicht.

Bild oben zeigt den Blickwinkel von unten und Bild unten zeigt den Blickwinkel von oben.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!