Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: NEC LCD1990SXi Teil 5


Anschlüsse

Auf der Gehäuserückseite sind die Anschlüsse des NEC LCD1990SXi gut erreichbar untergebracht. Das Gerät verfügt über folgende Anschlüsse: Netzanschluss, D-Sub, DVI-I, DVI-D und Anschluss für NEC Zusatzprodukte (Soundbar).

Anschlüsse des NEC LCD1990SXi

Bedienung und OSD

Der NEC LCD1990SXi verfolgt ein neuartiges Bedienkonzept und verfügt neben einem umfangreichen OSM auch noch über ein erweitertes OSM. Aufgrund der umfangreichen Einstellmöglichkeiten, werden wir uns auf die wichtigsten Funktionen konzentrieren.

Der Monitor wird insgesamt über 6 Tasten gesteuert. Das Außergewöhnliche ist dabei, dass 4 Tasten horizontal und 2 Tasten vertikal angebracht wurden. Die Steuerung erfolgt sozusagen über Eck.

Auf dem Foto sind die gut beschrifteten und angenehm zu bedienenden Tasten zu erkennen.

Die Tasten besitzen einen guten Druckpunkt und die Beschriftung ist beim hellen Modell sehr gut zu lesen. Bei der schwarzen Ausführung sind die Tasten nur bei ausreichender Beleuchtung gut erkennbar. Der Power Schalter befindet sich unten links. Links von ihm befindet sich der AmbiBright-Sensor und rechts davon die Status LED. Die mit INPUT beschriftete Taste schaltet zwischen den verfügbaren Signalquellen um. Bei aktiviertem OSM wird diese zur SELECT Taste, mit der eine Auswahl getroffen wird. Die unbeschriftete Taste rechts daneben öffnet das OSM und besitzt die Funktion EXIT, um Untermenüs oder das Menü selbst zu schließen.

Die Wipptaste ganz rechts navigiert innerhalb des OSM nach rechts und links. Außerhalb des OSM dient sie der direkten Helligkeitsregulierung. Die zweite seitliche Wipptaste steuert direkt den Kontrast und navigiert innerhalb des OSM auf und ab. Die darüber angebrachte unbeschriftete Taste setzt das OSM wieder auf die Werkseinstellung zurück. Die Ausführung muss noch mit der Select Taste bestätigt werden. Eine klare Nachfrage ob die Standardwerte tatsächlich geladen werden sollen, erfolgt aber nicht. Wenn im erweiterten OSM die automatische Anpassung des Menüs an das Hoch- und Querformat nicht aktiviert wurde, kann man es mit dieser Taste auch manuell erledigen.

Keine der Tasten kann im Analogbetrieb direkt eine automatische Bildjustierung ausführen. In jedem Fall ist der Umweg über das OSM notwendig. Da dieses Modell mit zwei DVI Eingängen ausgestattet ist, wird in der Regel der analoge Eingang sicherlich nicht genutzt werden. Deshalb ist dieser Umstand verschmerzbar. Die automatische Bildanpassung funktioniert jedenfalls einwandfrei.

Zu beachten ist, dass bei erweitertem OSM die Wipptasten nicht direkt für die Regulierung von Kontrast und Helligkeit genutzt werden können.

Während das OSM ausgeführt wird, bietet der NEC LCD1990SXi noch eine weitere Besonderheit. Die Funktionen der einzelnen Tasten werden nämlich auf dem Bildschirm dargestellt. Bei Nutzung der Pivotfunktion wird die Beschriftung automatisch an das neue Format angepasst.

Die Funktionen der Tasten werden auf dem Bildschirm dargestellt.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!