Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Meditec SHB-22S6 TW Teil 8


Fazit Bedienung und OSD

Sowohl die Anbringung der Bedientasten als auch die sehr schlecht lesbare Beschriftung sind wenig optimal. Gerne betätigt man bei der Navigation versehentlich den Power-Button und schaltet den Meditec SHB 22S6 TW damit aus. Das Menü selber ist recht übersichtlich aufgebaut, auch wenn die Icons noch etwas sinnvoller nach der Häufigkeit ihrer Nutzung angeordnet werden könnten.

Problematisch für das Merken und die Nachvollziehbarkeit von Einstellungswerten ist die ungenaue Rasterung, so dass bei der Helligkeit und den Farbkanälen teilweise mehrere und unterschiedlich viele Tastendrucke einem Prozentpunkt auf dem Einstellungsbalken entsprechen. Dieses Problem weisen aber auch viele deutlich teurere TFTs auf.

Die nicht immer korrekte Übersetzung von Menüpunkten trägt ebenfalls nicht zum Bedienkomfort bei und bei der Rücksetzung auf die Werkseinstellung werden ausgerechnet die RGB-Werte nicht wiederhergestellt.

Bei der Bedienung gibt es für Meditec noch eine Menge zu tun; eine zufriedenstellende Wertung können wir für das derzeitige Bedienkonzept nicht mehr geben. Wünschenswert wären auch zusätzliche Funktionen wie ein voreingestellter sRGB-Modus.

Bildqualität

Bei der Bildqualität wird es spannend, denn auch wenn es bei der Verarbeitung und Bedienung Kritikpunkte gibt – wichtig ist, wie gut die inneren Werte des Meditec SHB 22S6 TW sind und wie sich der günstige 22 Zöller gegenüber der meist deutlich teureren Markenkonkurrenz behaupten kann.

Ausgestattet ist der SHB 22S6 TW mit dem klassenüblichen TN-Panel, das 16,7 Millionen Farben auf den Desktop zaubern soll. Obwohl die Helligkeit nur auf 50 % steht, strahlt der TFT uns nach dem ersten Einschalten hell entgegen. Kein Wunder, denn selbst 50 % entsprechen beim Meditec SHB 22S6 TW noch rund 280 cd/m² Helligkeit.

Mit gemessenen 188 cd/m² ist der Monitor selbst bei 0 % noch sehr hell und der Spielraum nach unten nicht ausreichend groß. Nur über die RGB-Werte lässt sich die Helligkeit weiter absenken. Nach oben reizt der Meditec SHB 22S6 TW mit maximal 312 cd/m² seine Spezifikationen (300 cd/m²) voll aus, so dass auch bei direkter Sonneneinstrahlung ein gutes Bild gewährleistet wird.

Der Kontrast in der Standardeinstellung (Helligkeit 50%, Kontrast 50 %, RGB 50 %) ist mit einem Verhältnis von 782:1 schon sehr gut und entspricht somit dem beworbenen 800:1 Kontrast. Die Farbtemperatur liegt bei fast exakt 6500 Kelvin, so dass schon die Standardeinstellung einen angenehmen Bildeindruck hinterlässt.

Noch nicht optimal sind jedoch Farbverläufe und Graustufen. Erstere weisen recht deutliche Streifen auf, während letztere etwas farbstichig wirken. Eine benutzerdefinierte Einstellung ist insofern sinnvoll und wie sich später zeigen wird auch deutlich besser als das Standardsetting.

Oben: Blickwinkel von rechts (linkes Bild) und frontal (rechtes Bild)



Oben: Blickwinkel von unten (oberes Bild) und von oben (unteres Bild).

 << < 6 7 8 9 10 11 12 13 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!