Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: NEC LCD2690WUXi Teil 5


Im laufenden Betrieb ist beim NEC LCD2690WUXi ein leises Summen zu vernehmen, wenn man mit direkt an der Gehäuserückseite angelegtem Ohr horcht. Beim Arbeiten unter Einhaltung des üblichen Sitzabstandes von 50-80 cm konnten wir praktisch kein Betriebsgeräusch mehr wahrnehmen.

Das Netzteil des TFTs ist im Gehäuse integriert und verfügt über einen eigenen Netzschalter. Dieser befindet sich gut erreichbar an der linken Gehäuseseite hinter dem Display. Um das Gerät vollständig vom Stromnetz zu trennen, muss also nicht erst umständlich der Netzstecker gezogen werden.

Laut NEC liegt die maximale Leistungsaufnahme des LCD2690WUXi bei 111 Watt und im Stand-by-Modus bei 1 Watt. Mit einem Energieverbrauchsmessgerät haben wir diese angegebenen Werte überprüft.

Stromverbrauch

  Hersteller Gemessen
111 W 88,3 W
1 W 0,7 W
- 0,0 W

Wie unsere Messungen zeigen, liegt der tatsächliche Stromverbrauch des LCD2690WUXi deutlich unter den angegebenen Werten des Herstellers - für einen Breitbild-TFT dieser Größenordnung erachten wir den Stromverbrauch als durchaus akzeptabel. Zu unserem Erstaunen liegt der gemessene Verbrauch im ausgeschalteten Zustand auch dann bei 0 Watt, wenn der Monitor nicht per Netzschalter komplett vom Netz getrennt wird. Das ist vorbildlich.

Fazit Verarbeitung

Die Verarbeitungsqualität des NEC LCD2690WUXi kann als ausgezeichnet gewertet werden. Alle Gehäuseteile sind passgenau gearbeitet. Ein Knacken oder Knarren konnten wir weder am Displaygehäuse noch am Standfuss feststellen.

Die leichtgängige Pivotfunktion besitzt spürbare Einrastpunkte, bei denen nur noch wenig per Hand nachkorrigiert werden muss. Insgesamt kann die ergonomische Funktionalität des LCD2690WUXi als absolut vorbildlich bezeichnet werden.

Der Monitor verfügt über alle nur erdenklichen Einstellungs- und Verstellmöglichkeiten. Von der weiten Neigbarkeit des Displays über die 360-Grad-Schwenkfunktion bis hin zur Höhenverstellung mit sattem 15-cm-Spielraum lässt der NEC LCD2690WUXi keine ergonomischen Wünsche offen.

Die Mechanik arbeitet hierbei stets leichtgängig und ruckelfrei. Bei Berührung des Displays ist lediglich ein leichtes Nachschwingen zu verzeichen, was aber vor allem auf das relativ hohe Gewicht des Monitors zurückzuführen und technisch kaum vermeidbar ist.

Anschlüsse

In einer gut zugänglichen Aussparung an der Gehäuserückseite befinden sich die Anschlüsse des Monitors. Der NEC LCD2690WUXi verfügt neben einem analogen D-Sub-Anschluss auch über je einen DVI-D- sowie einen DVI-I-Anschluss für die digitale Signalübertragung. Auch der Netzanschluß ist in der Aussparung untergebracht, ebenso wie ein DC-Ausgang für den Anschluss einer optionalen Lautsprecherleiste.

Auf dem Bild sind links außen der DC-Out, daneben die DVI-D-, DVI-I- und D-Sub-Eingänge, sowie ganz rechts der Netzanschluss zu sehen.

Bedienung und OSD

Beim LCD2690WUXi finden wir das gleiche, ungewöhnliche Bedienkonzept vor, wie wir es bereits von den anderen NEC-Modellen der aktuellen Professional-Serie kennen. Die Steuerung des Menüs (OSD) erfolgt hierbei gewissermaßen 'über Eck', da neben den am unteren Panelrand befindlichen Bedienelementen auch einige der Bedienknöpfe in vertikaler Richtung am rechten Gehäuserand angeordnet sind.

Rechts unten befinden sich die gut zu bedienenden OSD-Tasten.

Die Bedientasten besitzen einen guten Druckpunkt und die Beschriftung ist bei beiden Farbvarianten des LCD2690WUXi sehr gut zu erkennen. Beim hellen Modell sind die silbernen Bedientasten schwarz beschriftet und bei der schwarzen Version ist die Beschriftung weiß.

Ganz links befindet sich der Power-Schalter, mit dem der TFT an- und abgeschaltet werden kann. Links davon ist der AmbiBright-Sensor eingelassen, welcher mittels Umgebungslichtmessung die Monitorhelligkeit automatisch anpassen kann. Rechts vom Powerknopf befindet sich die Power-LED.

Mit der INPUT-Taste kann zwischen verschiedenen Signalquellen umgeschaltet werden. Bei aktiviertem OSD dient der gleiche Knopf als SELECT-Taste (Auswahl). Bei der unbeschrifteten Taste daneben handelt es sich um den EXIT-Knopf, mit dem das OSD und dessen Untermenüs aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Die Doppeltaste rechts außen dient innerhalb des Menüs der Navigation nach links bzw. rechts. Außerhalb kann damit direkt die Helligkeit geregelt werden. Bei den vertikal angeordneten Tasten ist über die untere Doppeltaste die Navigation nach oben bzw. unten im Menü möglich. Ansonsten kommt sie als Hotkey zur schnellen Kontrastregulierung zum Einsatz. Mit der darüber befindlichen, unbeschrifteten Taste läßt sich das OSD wieder auf die werksseitigen Einstellungen zurücksetzen.

Der NEC LCD2690WUXi verfügt über zwei verschiedene On-Screen-Displays. Wird der Monitor auf reguläre Weise in Betrieb genommen (Power-Taste), so steht dem Anwender lediglich das normale Standard-OSD zur Verfügung. Interessanter ist jedoch das etwas versteckte, erweiterte OSD des LCD2690WUXi, da es einen größeren Funktionsumfang bietet. Um Zugang zum erweiterten OSD zu erhalten, muss der TFT bei gleichzeitig gedrückter INPUT-Taste eingeschaltet werden.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!