Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Fujitsu Siemens Q26W-1 Teil 5


Bedienung

Die Bedienung des Scaleoview Q26W-1 erfolgt über sieben Tasten, die sich zentriert unterhalb des schwarzen Klavierlackrahmens befinden. Die Tasten sind allesamt gleich geformt und großzügig bemessen, sodass die Bedienung nicht zur Frickelei wird. Die schwarze Beschriftung hebt sich deutlich vom Untergrund ab und ist gut zu erkennen.

Die sieben Bedienelemente befinden sich mittig an der Unterseite des Bildschirms.

Der Druckpunkt variiert leider von Taste zu Taste und hat einen unterschiedlich starken Widerstand. Damit hat jede Taste ein individuelles "Klick"-Feedback, was den Eindruck erweckt, die Tasten seien teilweise etwas ausgeleiert. Nichtsdestotrotz sprechen die Tasten hör- und fühlbar an. Jeder Tastenklick entspricht einer Einheit in den Einstellungsbalken.

Die Powertaste befindet sich ganz rechts und ist durch eine kleine, milchgläserne Fläche von den anderen Tasten abgegrenzt. Dahinter verbirgt sich eine LED, die im Betrieb blau, im Stand-by-Modus gelb und in ausgeschalteten Zustand gar nicht leuchtet.

Das OSD ist sehr schlicht und schmucklos gestaltet. Die Tasten sind so eindeutig beschriftet, dass man die Bedienung intuitiv und ohne großes Rätseln vornehmen kann. Trotz des einfachen Aufbaus sind relativ viele Klicks nötig, bis man beim gewünschten Einstellungsbalken Änderungen vornehmen kann.

Durch Drücken der SELECT/MENU-Taste öffnet sich das OSD. Diese Taste dient, wie der Name schon verrät, innerhalb des Menüs auch als "Auswählen"-Taste. Mit den Tasten PFEIL UNTEN/MUTE und PFEIL OBEN/INPUT navigiert man durch die Menüpunkte und ändert Einstellungswerte in die gewünschte Richtung. Die EXIT/AUTO-Taste schließt das Menü und dient als "Schritt zurück"-Taste.

Drei der vier beschriebenen Tasten sind zudem noch mit einer Schnellwahlfunktion belegt. Die rechte Beschriftung weist auf die jeweilige Funktion hin: So kann mit der PFEIL UNTEN/MUTE-Taste der Ton der Lautsprecher ein- oder ausgeschaltet und mit der PFEIL OBEN/INPUT-Taste der gewünschte Signal-Eingang direkt ausgewählt werden.

Die beiden Tasten MODE und PIP sind nur mit einer Funktion ausgestattet und spielen auch keine Rolle für die Navigation im OSD. Betätigt man die MODE-Taste, so öffnet sich ein kleines Menü mit vier zur Wahl stehenden Bildmodi. Die PIP-Taste öffnet den Menüpunkt PIP im OSD und ein kleines Fenster in der rechten oberen Ecke. Bei zwei eingehenden Bildsignalen wird dort die vorher inaktive Quelle angezeigt.

Alle Einstellungsbalken mit Ausnahme der Schärfe-Funktion sind in 100 Schritte unterteilt. Ideal wäre es, wenn Helligkeit und RGB-Einstellung in 256 Schritten abgebildet würden, allerdings bieten das die wenigsten TFT-Monitore. Positiv ist, dass die RGB-Einstellungsbalken standardmäßig auf 100 (und nicht auf 50) stehen.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!