Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron L227WTP-PF Teil 2


Optik und Mechanik

Der L227WTP unterscheidet sich optisch nicht von seinem Vorgänger.

Dank seiner schicken Hochglanzoptik und seiner kompakten Bauweise ist der LG L227WTP-PF ein wahrer Hingucker. Das gesamte Gehäuse ist von oben bis unten mit schwarzem Klavierlack überzogen – was nicht nur sehr elegant aussieht, sondern auch die gesamte Umgebung wiederspiegelt. Zudem ist jeder einzelne Fingerabdruck und jedes Stäubchen auf der glänzenden Oberfläche genauestens zu erkennen, so dass man immer ein Mikrofasertuch zur Reinigung griffbereit haben sollte.

Die schwarzglänzende Rückseite des nur 5,5 cm tiefen Gehäuses wirkt wie ein großer Spiegel.

Im Gegensatz zum Gehäuse haben die Designer darauf verzichtet, ein Glossy-Panel einzusetzen. Gut für Gamer, denn lästige Spiegelungen in dunklen Umgebungen werden so vermieden. Stattdessen wurde auf eine Anti-Glare-Oberfläche gesetzt, die Reflexionen und Farbverfälschungen verringert.

Unter dem kleinen Wulst auf der Rückseite befindet sich das integrierte Netzteil. Die rundherum eingelassenen Lüftungsschlitze sorgen für eine ausreichende Kühlung. Die VESA 100-Verschraubung ist sehr dezent untergebracht und fällt kaum auf.

Rechts: Die Modellbezeichnung in der linken oberen Ecke. Links: Die VESA 100 Verschraubung auf der Rückseite.

Die Verarbeitung des Gehäuses ist genau wie beim Vorgänger makellos: Es wirkt wie aus einem Guss, Grate oder unregelmäßige Ritzen sucht man vergeblich, nichts knirscht und knarzt. Obwohl das gesamte Gehäuse aus Kunststoff besteht, macht es einen sehr stabilen und hochwertigen Eindruck.

Neben der Klavierlack-Optik liegt das Hauptaugenmerk natürlich auf der großen runden Power-Taste. Sie ist an der rechten unteren Seite in einer geschwungenen Ausbuchtung des Rahmens untergebracht.

Bis auf die Modellbezeichnung in der linken oberen Ecke unterscheidet sich der LG L227WTP-PF optisch nicht im Geringsten von seinem Vorgänger, dem LG L227WT. Lediglich die Drehtelleroberfläche des Standfußes ist nicht mehr ganz glatt, sondern mit einer feinen Maserung versehen.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!