Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: ViewSonic VP2250wb Teil 8


Bildqualität

Der ViewSonic VP2250wb ist mit einem reaktionsschnellen TN-Panel von Chungwa Picture Tubes (CPT) ausgestattet, das acht Bit pro RGB-Farbkanal darstellen kann, was rechnerisch 16,7 Millionen Farben entspricht.

Erreicht wird dies durch den Einsatz von Frame-Rate-Control (FRC), wobei vier Farbframes in zeitlicher Abfolge zur Farbmischung herangezogen werden. Außerdem verspricht ViewSonic eine Abdeckung des NTSC-Farbraums von sagenhaften 106 Prozent gegenüber 72 Prozent bei herkömmlichen Bildschirmen. Dazu später mehr.

Der erste Bildeindruck nach dem Einschalten ist gut. Das Bild der Werkseinstellungen ist allerdings recht warm (5703K) und die Helligkeit ist mit 276 cd/m² ziemlich hoch. Die maximale Helligkeit gibt ViewSonic mit 300 cd/m² an.

Unsere Messungen haben ergeben, dass der Bildschirm sogar bis zu 319 cd/m² erreicht. Bei 0 Prozent Helligkeit haben wir 63 cd/m² ermittelt. Damit liegt der Helligkeitsspielraum bei 256 cd/m², was als sehr gut einzustufen ist.

Laut ViewSonic liegt der maximale statische Kontrast bei 1.000:1 und mit dynamischer Kontrastregelung bei bis zu 3.000:1. Der tatsächliche Kontrast ist generell von den Einstellungen eines TFT-Monitors abhängig. Die Herstellerangaben sind nur das absolute Maximum unter optimalen Einstellungen und Testbedingungen, die in der Praxis selten anzutreffen sind.

Wir haben die Messungen mit abgeschaltetem dynamischen Kontrast durchgeführt, da die Ergebnisse so deutlich näher an der "Realität" liegen, denn der dynamische Kontrast ist extrem stark vom gerade dargestellten Bildinhalt abhängig. Der beste von uns gemessene Kontrastwert liegt bei 879:1.

Ausleuchtung unseres Testgeräts bei komplett schwarzer Anzeige im abgedunkelten Raum: Helligkeit 100 % (Werkseinstellung) und Kontrast 70 % (Werkseinstellung).

Bei der Ausleuchtung zeigt unser Testgerät am oberen und unteren Rand sichtbare Aufhellungen, die bei einem dunklen oder schwarzen Bild auch bei normalen Umgebungslichtbedingungen ganz leicht durchscheinen.

Die Helligkeitsverteilung des ViewSonic VP2250wb haben wir zusätzlich an 15 Messpunkten erfasst; dabei werden für das Auge nicht ohne weiteres sichtbare Unterschiede deutlich. Der Richtwert für die Helligkeit liegt im Zentrum und es werden die Abweichungen zum Richtwert ermittelt.

Gemessene Helligkeitsverteilung des ViewSonic VP2250wb

ViewSonic gibt die Blickwinkelstabilität des VP2250wb bei einem Kontrastverhältnis von 10:1 mit 160 Grad horizontal und vertikal an. Bei 5:1 liegt der horizontale und vertikale Blinkwinkel laut Hersteller bei 170 Grad.

In der Praxis liegt die Blickwinkelstabilität (10:1) horizontal bei 160 Grad. Beim vertikalen Blickwinkel von oben ist eine gute Farbstabilität nur bis 150 Grad gegeben und von unten bleiben die Farben nur bis 140 Grad erkennbar.

Da der ViewSonic VP2250wb über eine Pivotfunktion verfügt, wird der untere Rand in der Portraitstellung zum linken Bildrand. Zwar ist der TFT-Monitor in dieser Stellung weniger breit als hoch, aber das kann die mäßige Blickwinkelstabilität nur geringfügig kompensieren. In der Portraitstellung müssen somit Einschränkungen hingenommen werden.

 << < 8 9 10 11 12 13 14 15 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!