Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Yuraku YV24WBH1 (MVA) Teil 6


Farbraumvergleich

Ein standardisierter Farbraum verspricht die einheitliche Farbreproduktion über alle Plattformen und Geräte hinweg und dies auf der Grundlage einer breiten Farbpalette und zwar vom Zeitpunkt der Bilderfassung bis hin zur Bildausgabe.

Dies ist nicht nur für den Profi ein Muss, sondern auch für den Hobby-Bildbearbeiter von Interesse, damit das am Monitor bearbeitetes Bild nach dem Ausdruck auch identisch aussieht. Aufgrund technischer Hürden in den einzelnen Gliedern dieser digitalen Kette hat man sich auf den Farbraum sRGB geeinigt. Wide Gamut TFTs stellen den aktuellen Stand der Technik dar und können auch erweiterte Farbräume wie Adobe RGB oder ECI 2.0 darstellen. Der Yuraku YV24WBH1 besitzt allerdings keinen erweiterten Farbraum und deshalb konzentrieren wir uns in diesem Test ausschließlich auf den sRGB-Farbraum.

Nachfolgend haben wir den Yuraku zuerst auf den maximalen Farbraum, im Vergleich zum sRGB Standard getestet. Windows geht von sRGB aus, wenn zu einem Gerät oder einer Grafikdatei kein Farbprofil vorliegt und viele Farbdrucker arbeiten auf Normalpapier ebenfalls mit dem sRGB-Profil. Der Isocoated-Farbraum des Offset-Drucks ist von Interesse, da dieser in der Regel dem Mindesten entspricht, was aktuelle Tintenstrahldrucker bewältigen können.

Erläuterung der 3D Ansichten: Das schwarze Netz stellt den jeweiligen Standard-Farbraum dar, das weiße Netz den Monitorfarbraum. Die tatsächliche Schnittmenge beider Farbräume macht der bunte Würfel kenntlich. Der Monitorfarbraum kann den tatsächlichen Farbraum dann nicht mehr darstellen, wenn das schwarze Netz aus dem Würfel herausragt. Wenn der Monitorfarbraum größer ist als der jeweilige Standardfarbraum, so ragt das weiße Netz aus dem Würfel heraus.

sRGB: 91 % Abdeckung

Isocoated (Forga 27): 89 % Abdeckung

Die Abdeckung des sRGB-Farbraums ist nicht sonderlich beeindruckend, hier gibt es TN-Panel die das besser können. Insgesamt kann man dem Gerät gerade noch eine gute Farbraumabdeckung attestieren.

Abweichung deltaE

Erläuterung der Abweichung deltaE: Die Abweichung der Farbwerte wird in deltaE 94 (dE) angegeben. Gemessen werden mehrere Grauabstufungen, die primären (RGB) und die sekundären (CMY) Grundfarben. Ein deltaE Wert von 1 entspricht dem kleinsten Farbunterschied, den das menschliche Auge wahrnehmen kann. Bei den Farben erkennen die meisten Menschen ab einem Wert von 3 einen Unterschied. Unsere Augen sind allerdings für Grüntöne besonders empfindlich, so dass bei diesen bereits kleinere Unterschiede wahrgenommen werden. Die durchschnittliche Abweichung sollte unter 3 dE liegen, das Maximum unter 10 dE. Bis 10 dE haben zwei Farben noch genügend Ähnlichkeit zueinander.

Vergleich der Werkseinstellung (6500K) zum sRGB-Standard Farbraum

  sRGB-Standard Erreicht
6500 6707
140 431
0,00 0,7
Nativ 615
sRGB (~2,2) 2,23

Der Weißpunkt wird zwar um ca. 200K verpasst, die durchschnittliche Abweichung der Farben liegt aber nur bei 2,1 deltaE. Ein gutes Ergebnis. Leider ist die Helligkeit mit 431 cd/m² viel zu Hell und für den Alltagseinsatz ungeeignet.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!