Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Dell 2209WA (s) Teil 6


Anzeige-Einstellungen

Alle Einstellungen die Bildanzeige betreffend, können in diesem Menüpunkt vorgenommen werden. Es stehen insgesamt 7 Untermenüs zur Auswahl, je nach Anschluss am PC – ob digital oder analog – können jedoch nicht alle ausgewählt werden.

"Breit-Modus" lässt eine Anpassung der Bilddarstellung auf 4:3 zu. Auf diese Einstellung wird etwas später noch genauer eingegangen. "Horizontale Position", "Vertikale Position" sowie "Pixeluhr" und "Phase" stehen nur im analogen Betrieb zur Auswahl.

Die Schärfe lässt sich in Zehnerschritten von 0 bis 100 einstellen. Im Test hat sich gezeigt dass der voreingestellte Wert von 50 das beste Ergebnis liefert. Der "Dynamische Kontrast" kann ein- oder ausgeschalten werden.

Sonstige Einstellungen

In diesem Menü sind noch diverse zusätzliche Einstellungen möglich. Insgesamt stehen 8 Untermenüs zur Verfügung, wobei "Energiesparen Audio" nur bei Anschluss einer optional erhältlichen und über den 12 Volt Netzstecker angeschlossenen Dell-Soundleiste ausgewählt werden kann.

Es stehen 7 Sprachen zur Auswahl wobei man es tunlichst vermeiden sollte versehentlich auf chinesisch oder japanisch zu klicken, es sei denn man ist dieser Sprachen mächtig. Die Menü-Transparenz lässt sich in 5 Schritten von 0 bis 100 regeln und der Menü-Timer erlaubt eine Menüanzeigezeit von bis zu einer Minute. Mit "Menü-Sperre" kann das Menü gesperrt werden. Es sind solange keine Änderungen mehr möglich, bis das Menü wieder entsperrt wird. Der nächste Menüpunkt erlaubt die Drehung des OSD. Sehr praktisch wenn das Display in der Pivot Position steht.

Im Untermenüpunkt "DDC/CI" (Display Data Channel/Command Interface) kann aktiviert werden dass Monitoreinstellungen mit der Dell Client Manager Software auch per Remote Zugriff möglich sind. Mit "LCD-Konditionierung" können Geisterbilder beseitigt werden. Der letzte Untermenüpunkt stellt die Werkseinstellungen wieder her.

Bildqualität

Dell verbaut beim 2209WA ein e-IPS Panel. Laut Herstellerangaben kann es 16,7 Millionen Farben darstellen und arbeitet damit mit 8-bit je Farbkanal. Die Werkseinstellung zeigt bereits ein subjektiv sehr gutes Bild. Mit Hilfe von Testbildern haben wir im ersten Schritt Graustufen und Grauverläufe getestet.

Farbverläufe und Graustufen – kein Problem für den Dell 2209WA.

 << < 6 7 8 9 10 11 12 13 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!