Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Eizo S2242WH-GY Teil 16


Aufgrund der hohen Auflösung des Eizo S2242WH wird bei bildschirmfüllender Darstellung die schlechte Signalqualität von SD-Medien deutlich sichtbar. Das Bild ist unscharf und verpixelt, was allerdings nicht dem S2242WH angelastet werden kann. Die Bildqualität an sich ist gut. Ein kontrastreiches Bild mit sehr gutem Schwarzwert, satte Farben und der stabile Blickwinkel des S-PVA Panels sind positive Eigenschaften; der erweiterte Farbraum fällt aber in diesem Bereich eher negativ auf. Farbflächen mit mehr Rotanteilen werden deutlich übersättigt dargestellt. Das Bild selbst bekommt dadurch zwar keinen Rotstich aber durch die leuchtenden roten Flächen wirkt es unnatürlich und grell.

Full-HD-Trailer "Ice Age 3" und "X-Men Origins: Wolverine".

Bei Full-HD-Material stimmt das Zusammenspiel zwischen hoher nativer Auflösung des Eizo S2242WH und Qualität des Videomaterials. Selbst kleinste Details wie einzelne Haare sind gut erkennbar und werden gestochen scharf dargestellt. Bis auf die übersättigte Darstellung der Farbe Rot ist die Bildqualität ausgezeichnet.

Videosignalverarbeitung

Bildschirme, die nicht über einen HDMI Eingang verfügen, können oft über den DVI-Anschluss per HDMI-DVI-Kabel mit einem externen Zuspielgerät wie Blu-ray-Player oder Playstation verbunden werden. Nicht so der Eizo S2242WH. Diesen Dienst verweigert er vehement. Damit ist er ausschließlich in Verbindung mit einem Computer nutzbar. Dieses Ergebnis ist enttäuschend. Zwar ist der Eizo S2242WH nicht für dieses Einsatzgebiet konzipiert, dennoch zeigen andere Geräte, dass es trotzdem möglich ist. Den vollen Funktionsumfang erwartet von so einem Monitor niemand, aber überhaupt keine externe Zuspielmöglichkeit nutzen zu können, das müsste nicht sein.

Über die Grafikkarte haben wir versucht, Frequenzen abseits von 60 Hz zu erzwingen – jedoch ohne Erfolg. Bei 50-Hz-Signalen gibt der S2242WH noch eine Fehlermeldung aus, ansonsten bleibt der Bildschirm dunkel. Wie schon erwähnt, funktioniert auch die externe Zuspielung von Realweltmaterial in Form einer DVD oder Blu-ray Disc nicht. Welches Videosignal im Player eingestellt wird, ist dem Eizo dabei egal.

Fehlermeldung bei 50-Hz-Signalen.

Fazit

Die qualitativ hochwertige Verarbeitung des Eizo S2242WH überzeugt. Er ist aber nicht nur schön anzusehen, auch die Haptik vermittelt den Eindruck, dass hochwertige Materialien verarbeitet wurden. Ebenfalls keinen Wunsch offen lassen die ergonomischen Einstellmöglichkeiten des Eizo S2242WH.

Um Effizienz zu steigern und gleichzeitig Strom zu sparen wurde der Eizo S2242WH mit einem Lichtsensor ausgestattet. Ist AutoEco-View aktiviert, stellt sich die Hintergrundbeleuchtung automatisch auf die gegebenen Lichtverhältnisse ein. Die Anpassung erfolgt unauffällig.

Eine ausgezeichnete Bildqualität wird mit einem S-PVA Panel mit 10-Bit-LUT und erweitertem Farbraum erreicht. Satte Farben und eine kontrastreiche Bilddarstellung fallen besonders in Spielen und beim Filmeschauen sehr positiv auf. Die Abdeckung des AdobeRGB-Farbraums mit 96,5 Prozent und immerhin noch 92 Prozent des ECI-RGB 2.0 Farbraums kann auch Anwender überzeugen die farbverbindlich in einem größeren Farbraum als sRGB arbeiten wollen. Die Resultate nach Kalibrierung auf die verschiedenen Farbräume sind sehr gut und unterstreichen die Paradedisziplin des Monitors.

Der Eizo S2242WH bietet die Möglichkeit einer 1:1-Darstellung. Somit können nicht-native Auflösungen pixelgenau dargestellt werden. Aber auch interpolierte Auflösungen kann der Eizo S2242WH sehr gut darstellen. Ebenfalls sehr gut ist das Interpolationsverhalten in Spielen. Auch die Reaktionszeit überzeugt. Eizo hat beim S2242WH Overdrive optimal implementiert, denn die Bewegungsunschärfe ist für ein PVA- Panel ausgezeichnet und bei so manchem Monitor mit TN-Panel schlechter. Selbstverständlich wird der schnelle Bildaufbau weder durch Ghosting noch durch Korona-Effekte erkauft.

Leider ist der Eizo S2242WH nicht ganz ohne Mängel. So verbraucht er im Ruhemodus mit satten 2 Watt eindeutig zu viel Strom. Trotz 10-Bit-LUT ist uns bei manchen Testbildern minimales Banding aufgefallen; zu dominant ist die Farbe Rot. Wenngleich der subjektive Eindruck eine homogene Ausleuchtung vermittelt, ist die Helligkeitsverteilung nicht optimal. Einmal mehr ein K.O.-Kriterium für Hardcorespieler: der hohe Input-Lag. Zudem unterstützt der Eizo S2242WH keine externen Zuspielgeräte wie Blu-ray-Player oder Playstation, da 50-Hertz-Signale nicht verarbeitet und auch intern nicht auf 60 Hz konvertiert werden. Die nicht optimale Helligkeitsverteilung kostet den Eizo letztendlich eine sehr gute Wertung.

Gesamturteil: GUT

Technische Spezifikationen: Eizo S2242WH-GY

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

 << < 9 10 11 12 13 14 15 16 

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!