Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Iiyama ProLite B2206WS-B1 Teil 6


Die Helligkeitsverteilung wurde an 15 Messpunkten ermittelt.

Gleichzeitig zu den Helligkeitsabweichungen lassen sich bei einigen Monitoren teils starke Schwankungen der Farbtemperatur beobachten. Nicht einmal die Kalibrierung auf 6500K garantiert, dass dieser Weißpunkt zumindest in einem gewissen Rahmen eingehalten wird.

Ebenfalls an 15 Messpunkten haben wir also auch die Schwankungen des Weißpunktes aufgenommen. Da dies kein Monitor für Grafiker ist, sparen wir uns allerdings die dazu passende Grafik. Die maximale Abweichung zum Zentrum liegt bei 591 Kelvin in der linken unteren Ecke.

Helligkeit

Helligkeit Hersteller Gemessen Modus "Standard" Gemessen Kalibriert
300 cd/m² 297 cd/m² 257 cd/m²
k.A. 157 cd/m² -
k.A. - 140 cd/m²
k.A. 67 cd/m² -

Die maximale Helligkeit wurde unter der Farbtemperatur „Standard“, also ohne Anpassung der Farbkanäle ermittelt. Lange Wartezeiten sind bei moderaten Veränderungen nicht nötig, da der Monitor schnell und unproblematisch die gewünschten Werte umsetzt.

Mit 297 cd/m² verfehlt das Gerät die Herstellerspezifikationen von 300 cd/m² ganz knapp. Diese Helligkeit ist natürlich mehr als ausreichend und sollte für den täglichen Gebrauch deutlich reduziert werden.

Mit der niedrigen Untergrenze von 67 cd/m² lassen sich nicht nur alle üblichen Kalibrierungsziele erreichen, sondern auch Benutzer mit dem Wunsch nach einem Monitor mit geringer Leuchtkraft zufriedenstellen. Sobald im Rahmen einer Kalibrierung die Grundfarben nach unten angepasst werden, reduziert sich die minimal erreichbare Helligkeit zusätzlich. Die nach PRAD-Vorgaben empfohlene Helligkeit von 140 cd/m² wurde bei dem Testgerät durch die folgende Einstellung erreicht:

Rot: 65, Grün: 65, Blau: 70, Helligkeit: 40, Kontrast: 70, Gamma-Modus 3.

Banding

Die Darstellung von Graukeilen und Farbverläufen ist auch bei Werkseinstellungen nicht gleichmäßig unterteilt und weist ein deutlich sichtbares Banding auf.

Hierbei ist erwähnenswert, dass die unterschiedlichen Gamma-Modi, die der Hersteller anbietet, nicht recht zur Beschreibung passen. Während der Hersteller den Modus 1 als Normalfall angibt und Gamma-Modus 3 als "high contrast" bewirbt, hat sich herausgestellt, dass der Gamma-Modus 3 die geringsten Abstufungen im Graukeil bietet und gleichzeitig bereits ab Werk einen Gamma-Wert von 2,22 bietet. Gamma-Modus 1 liegt bei 2,6 und Gamma-Modus 3 sogar bei einem Wert von 3.

Das erstellt Foto zeigt das festgestellte Banding leider nicht so ausgeprägt, wie es mit bloßem Auge sichtbar ist.

Banding ist bereits in den nicht angepassten Werkseinstellungen sichtbar (in der vergrößerten Ansicht zu erkennen).

Geräuschverhalten

Der Monitor ist absolut geräuschlos.

Reaktionsverhalten

Mit Reaktionszeiten von zwei Millisekunden gehört dieses TN-Panel bereits laut Datenblatt zu den schnellsten auf dem Markt und ist somit mit Sicherheit schnell genug für Spiele, Videos und Filme.

Derartig niedrige Reaktionszeiten werden häufig durch agressive Overdriveverfahren erkauft, die negative Auswirkungen wie Ghosting und Corona-Effekte mit sich bringen und somit nicht nur zu einer Verbesserung der Darstellung führen.

Nicht so beim Iiyama ProLite B2206WS. Bei allen synthetischen Tests war die Darstellung stets einwandfrei. Falls ein Overdriveverfahren implementiert wurde, so ist dieses sehr gut kontrolliert und bringt keine negativen Effekte.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!