Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung 2333HD Teil 7


Eingang

Im letzten Hauptmenü kann auf die verfügbaren Signalquellen gewechselt und ein passender Name vergeben werden. Je nach Anschluss des Samsung 2333HD stehen mehr oder weniger Quellen zur Auswahl wobei "TV" und "DTV" immer ausgewählt werden können. Das Switchen der Signalquellen ist aber auch einfacher möglich und zwar mit der obersten Bedientaste.

Bildqualität

Im Samsung 2333HD ist ein TN-Panel verbaut. Laut Hersteller kann es 16,7 Millionen Farben darstellen. Die meisten TN-Panels arbeiten aber nur mit einer 6-bit LUT je Farbkanal. Damit können lediglich 262.144 Farben dargestellt werden. Um die besagten 16,7 Mio. zu erreichen, bedarf es eines Tricks, dem sogenannten Dithering.

Der erste Bildeindruck ist gut, 100 Prozent Helligkeit in der Werkseinstellung und damit 316 cd/m² sind aber viel zu hell gewählt. Grauverläufe werden nur mit leichtem Banding dargestellt. Je nach Bildgröße eines Farbverlaufs und speziell wenn dieser in eine dunkle Farbe übergeht, ist Farbrauschen sichtbar. Graustufen können auf unserer Testgrafik ab 8 und bis etwa 248 vom Hintergrund unterschieden werden.

Farbverläufe und Graustufen.

Die Farbdarstellung des Samsung 2333HD wirkt natürlich, keine Farbe sticht besonders hervor. Ein Grauschleier der bei Bildschirmen mit TN-Panel manchmal zu beobachten ist, konnte nicht festgestellt werden. Schwierigkeiten hat der Samsung 2333HD mit der Darstellung der dunkelsten und hellsten Farbstufen. Unsere Testgrafiken haben gezeigt, dass Farben erst ab der Stufe 8 bis etwa 240 eindeutig vom Hintergrund differenziert werden können. Daran können auch die zur Auswahl stehenden Bildmodi nichts ändern. Nach dem Test aller Bildmodi sind wir zum Ergebnis gekommen dass diese kaum in die Farbbalance eingreifen. Es ändert sich nur die Helligkeit und damit ein wenig die Farbtemperatur.

Farbstufen Testbilder.

Der Kontrast ist beim Samsung 2333HD werkseitig auf 95 Prozent eingestellt. Weißwerte ab 251 können nicht mehr eindeutig vom Hintergrund unterschieden werden. Eine Erhöhung lässt weitere Weißwerte wegfallen, eine Reduzierung auf 90 Prozent hat bei unserem Testbild jedoch gezeigt, dass damit Weißwerte bis 252 sichtbar werden. In der Schwarzwert Tabelle mussten wir feststellen dass der 2333HD die Stufen 1 bis 5 nicht darstellen kann. Nach Kalibrierung auf sRGB werden Schwarzwerte ab der Stufe 2 sichtbar.

Testbilder für Weiß- und Schwarzwert.

 << < 7 8 9 10 11 12 13 14 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!