Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus VE278Q Teil 3


Auf der Rückseite des Monitors sind Vesa 100 Bohrungen platziert werden, diese werden von kleinen Gummistopfen verschlossen, die vor der Installation eines alternativen Standfußes entfernt werden müssen.

Verschlossene VESA 100 Bohrungen.

Die Größe des Standfußes ist trotz der großen Bildschirmdiagonale ausreichend, da der Monitor dank der LED Beleuchtung relativ dünn und damit auch leicht ist. Die Tiefe beträgt mit Standfuß nur 22 Zentimeter, ohne misst er an der dicksten Stelle sogar nur vier Zentimeter. An der Verarbeitungsqualität gibt es ebenfalls nichts auszusetzen, es konnten keine größeren Spalte, scharfe Kanten oder andere Mängel feststellen werden. Negativ anzumerken ist die Hochglanzoptik und die fehlenden ergonomischen Funktionen, insbesondere die fehlende Höhenverstellung.

Betriebsgeräusche

Ein Betriebsgeräusch ist beim Asus VE278Q nur hörbar, wenn man sein Ohr sehr nah an die Rückseite hält, schon ab einem Abstand von wenigen Zentimetern ist davon nichts mehr zu bemerken. Da Geräte einer gewissen Serienstreuung unterliegen, können wir an dieser Stelle leider keine generelle Aussage treffen.

Stromverbrauch

Der Asus VE278Q besitzt eine Al Light Sensortechnologie, die die Helligkeit des Monitors automatisch an das Umgebungslicht anpasst und so nach eigenen Angaben bis zu 25 Prozent Strom spart. Die Einstellung ist im Auslieferungszustand deaktiviert und wir haben diese für die Stromverbrauchswerte auch nicht aktiviert, sondern die Helligkeit manuell verändert.

  Hersteller Gemessen
< 45 W 36,7 W
k.A. 26,6 W
k.A. 21,5 W
< 2 W 1,2 W
< 1 W 0,2 W

Der Standby-Verbrauch liegt mit knapp über einem Watt etwas höher als bei Vergleichsprodukten, ist in diesen Bereichen aber vernachlässigbar. Interessanter ist der maximaler Verbrauch von unter 40 Watt und ein Verbrauch von 26,6 Watt bei 140 cd/m² (erreicht mit Helligkeit 33). Für einen 27 Zoll Monitor sind das sehr gute Werte. Erreicht wird der geringe Stromverbrauch durch die verbaute LED Hintergrundbeleuchtung und die sparsame TN-Paneltechnologie.

Anschlüsse

Auf der Rückseite links, befindet sich typischerweise der Stromanschluss, was auch beim Asus VE278Q der Fall ist. Auf der rechten Seite befinden sich von links nach rechts, der DisplayPort-, HDMI-, DVI- und VGA-Anschluss. Außerdem eine 3,5 mm Audio-in und Audio-out Buchse. Unter diesen befindet sich der Produktaufkleber mit Informationen zum Monitor.

Anschlüsse des Asus VE278Q.

Bedienung

Die Bedienung des OSD erfolgt über sechs Tasten, die unter dem Rahmen des Monitors angebracht wurden. Die siebte Taste ganz außen rechts ist der Powerknopf, welcher etwas weiter aus dem Rahmen herausragt und im Betrieb blau und im Standby-Modus orange leuchtet. Bei normaler Sitzposition ist die Leuchte allerdings nicht zu erkennen. Der Druckpunkt der Tasten ist angenehm, das deutliche Klickgeräusch bei jedem Tastendruck dagegen weniger. Die Tasten sitzen relativ stramm im Rahmen und wackeln nicht. Die Tastenbeschriftung ist ausreichend, so dass die Verarbeitung und Bedienung insgesamt als gut zu bezeichnen ist.

Bedientasten unter dem Frontrahmen.

Die Tasten bieten einen Schnellzugriff auf eine Auswahl der Modi, auf die Bild im Bild Funktion, auf die Verstellbarkeit der Lautstärke und Helligkeit und auf die Signaleingänge. Die kleinen Menüs beim Schnellzugriff werden immer in der Mitte des Monitors angezeigt, auch wenn das eigentliche OSD-Menü zum Beispiel in die untere linke Ecke verschoben wurde.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!