Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: BenQ M2700HD Teil 2


Optik und Mechanik

In optischer Hinsicht schwimmt der M2700HD einerseits im Klavierlack-Mainstream, kann aber dennoch mit einigen Besonderheiten aufwarten. Vorder- und Rückseite sowie der größte Teil des unteren Fußes sind mit schwarzem Hochglanzlack überzogen.

Der BenQ M2700HD von vorne und von hinten.

Eine Besonderheit stellt die graue Boxenleiste an der unteren Rahmenkante dar. Diese hebt sich schon allein durch die Farbe vom Rest des Bildschirms ab. Bei genauem Betrachten stellt man fest, dass sie nahezu nur von durchsichtigem Plastik am Rahmen gehalten wird. Dieser Plastikrahmen umrandet das gesamte Gehäuse und verleiht dem Gerät ein elegantes und zugleich modernes Aussehen.

Auf der Rückseite spiegelt das BenQ-Emblem auf einem silbernen Button. Zudem bietet die Verschraubung die Möglichkeit, das Gerät an einen Monitorarm beziehungsweise eine Wand zu befestigen.

Der M2700HD in minimaler, normaler und maximaler Neigung.

In ergonomischer Hinsicht hat der BenQ M2700HD nicht viel zu bieten. Eine Höhenverstellung geschweige denn eine Pivot- und Drehfunktion sucht man vergebens. Die Neigung kann in ausreichendem Maße in einem Winkel von 25° verstellt werden. Hinter dem Fuß befindet sich eine Kabelführung, mit der die zum Monitor führenden Kabel verdeckt werden können.

Der Fuß ist größtenteils in schwarzem Hochglanzlack gehalten.

Auch in der Verarbeitung machen sich Schwächen bemerkbar. Schon beim bloßen Verstellen der Neigung gibt der BenQ M2700HD Knarz- und Knackgeräusche von sich. Die Boxenleiste ist zwar optisch schön anzusehen, die Verbindung aus Plastik zum Rahmen hin macht aber einen instabilen Eindruck. Ansonsten gibt es an der Verarbeitung nichts auszusetzen: Scharfe Kanten und spitze Ecken sind quasi nicht vorhanden.

Links: BenQ-Logo in der unteren Mitte des Rahmens; Rechts: Features des M2700HD.

Die Wärmeabfuhr übernehmen beim M2700HD einige Luftlöcher. Das Backlight scheint durch diese nicht hindurch, weswegen die Gefahr vor Gewitterfliegen im Sommer sinkt.

Statt Lüftungsschlitze verbaut BenQ Lüftungslöcher in das modische Design des M2700HD.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!