Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron W2220P-SF Teil 4


Bedienung

Die Bedienung des Monitors erfolgt über fünf Sensortasten am unteren rechten Rahmen des LG W2220P. Die Beschriftung der Tasten ist sinnvoll gewählt, so dass jede Taste und deren Funktion auch ohne Handbuch verständlich ist. Neben der Taste zum Ein- und Ausschalten des Monitors befindet sich zudem eine rote Statusleuchte. Im Standby blinkt diese ebenfalls rot, lässt sich im Menü aber auch vollständig ausschalten.

Bedienung mit roter Statusleuchte des LG W2220P.

Die Sensortasten müssen genau getroffen werden, so dass es öfter vorkommt, dass eine Taste ein zweites Mal gedrückt werden muss, um eine Reaktion hervorzurufen. Durch den ausgeübten Druck gerät zudem der gesamte Bildschirm in leichte Schwingungen.

OSD

Die ganz links angebrachte Taste mit der Aufschrift „Mode“ öffnet ein Menü, über das man einen von vier vordefinierten Farbmodi (Movie, Photo, Text und sRGB) oder individuelle Einstellungen wählen kann. Die Taste daneben öffnet ein Menü mit vier Hauptkategorien zur Auswahl, welche auch nach der Auswahl weiterhin am linken Rand zur Verfügung stehen. Das eigentliche Menüfenster, in dem die Werte verändert werden können, lässt sich wie üblich in der Position verstellen. Leider bleibt die Position der beiden vorher geöffneten OSD Fenster davon unberücksichtigt, eines davon steht fest in der Bildmitte positioniert.

Mit den weiteren Tasten ist eine automatische Bildanpassung bei analoger Verbindung möglich, zudem gibt es einen Schnellzugriff auf die Lautstärkenregelung und das Umschalten zwischen verschiedenen Eingangssignalen. Da der interne Kopfhöreranschluss nur per HDMI-Kabel angesprochen werden kann, funktioniert auch die Regelung der Lautstärke nur, wenn ein solches Kabel angeschlossen wurde.

Übersichten die nur zentriert in der Bildmitte geöffnet werden können.

Die Einstellmöglichkeiten sind sehr umfangreich, so lässt sich neben den üblichen drei Farben Rot, Grün und Blau auch auf einen Modus mit sechs Farben für die Farbtonsättigung wechseln, zusätzlich sind die Farbtemperaturen 5700K, 6500K, 7500K, 8500K und 9300K auswählbar. Die Gammaeinstellungen können von 1,8 bis 2,6 in Schritten von 0,2 verändert werden. Die Helligkeit und der Kontrast werden dagegen in ganzzahligen Schritten von 0 bis 100 eingestellt.

Übersicht der Farbeinstellungen des LG W2220P.

Beim Anschließen des Monitors über ein HDMI-Kabel erscheinen im Menu zusätzliche Einstellmöglichkeiten des Schwarzwertes, allerdings nur die Werte „niedrig“ und „hoch“ und eine Option für die Beseitigung von Overscans.

Schwarzwert und Overscan lassen sich nur per HDMI-Kabel verstellen.

Software

Neben dem Treiber befindet sich noch das Programm fortePivot auf der CD. Die Version 3.05 von der CD konnte zwar installiert werden, ließ aber keine Einstellungen zu. Erst ein Update von der Herstellerseite auf die Version 3.06 machte das Programm lauffähig. Das Programm legt ein Icon auf der Taskleiste an, über das die Software mit einem Rechtsklick gesteuert werden kann. Auswählen lassen sich dort die Einstellungen 0°, 90°, 180° und 270°, wodurch der Bildschirminhalt entsprechend gedreht wird.

Programm zur Einstellung der Anzeige bei Nutzung der Pivotfunktion.

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!