Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron W2443T Teil 16


Monitor: "Normal" (Player: "16:9"):

Aufgrund des nativen Seitenverhältnisses von 16:9 des Monitors wird das Testvideo am externen Zuspieler korrekt dargestellt.

Testvideo am externen Zuspieler mit 16:9 Format.

Monitor: "Normal" (Player: "4:3" & "Letterbox"):

Stellt der externe Zuspieler ein 4:3 Signal dar, wird das Bild am Monitor bei normaler Einstellung verzerrt dargestellt.

Testvideo am externen Zuspieler mit 4:3 Format ohne Änderung am Monitor.

Monitor: "4:3" (Player: "4:3" & "Letterbox"):

Wechselt man im OSD des Monitors in den 4:3 Modus, wird ein Bild im 4:3 Format wieder mit korrektem Seitenverhältnis dargestellt. Dieses Ergebnis entspricht den Erfahrungen im Bereich Skalierung von PC-Darstellung in Spielen und Windows. Die Korrektur von klassischem 4:3 Bildmaterial meistert der W2443T problemlos. Das Bildformat stellt man im OSD des Monitors mit nur zwei Klicks um.

Testvideo am externen Zuspieler mit 4:3 Format und 4:3 Einstellung am Monitor.

Fazit

Das TN-Panel des W2443T taugt freilich nicht zur professionellen Bildbearbeitung. Vor allem die hohen deltaE-Werte im kalibrierten Zustand, der nicht-bestandene UGRA-Test und das Banding sind dafür verantwortlich. Für Hobbyzwecke reicht das aber allemal.

Für TN-Verhältnisse ist der Blickwinkel gerade in der Vertikalen recht ordentliche. Zwar stellt sich (von oben betrachtet) recht schnell ein Negativ-Effekt von Weiß und Grau zu Türkis ein, allerdings ist das Ergebnis bei frontaler Betrachtung und bei Betrachtung von unten sehr gut. Die schnelle Abdunkelung des Bildes stellt sich hier deutlich verzögert ein und erzeugt so einen sehr angenehm nutzbaren Bereich.

Beim Interpolieren von nicht-nativen Auflösungen schlägt dich der W2443T sehr gut. Alle getesteten Auflösungen erzeugen ein brauchbares Bild ohne negative Effekte. Eine integrierte Umschaltung auf 4:3 ermöglicht das seitengerechte Darstellen von Auflösungen wie 1.024 x 768. Eine Umschaltung auf 16:10 oder 5:4 wird hingegen nicht geboten. Dass man die Interpolierung mit festem Seitenverhältnis in der Grafikkarte nicht benutzen kann, ist aufgrund der guten Interpolierung des Monitors kein Beinbruch, jedoch muss man somit in bestimmten Auflösungen auf eine seitengerechte Darstellung verzichten.

In Sachen Reaktionszeit gibt es kaum Grund für Mängel. Schlieren sind kaum auszumachen, was auf die Verwendung von Overdrive zurückzuführen ist. Störend wirkt sich jedoch die Corona-Bildung bei gescrollten Texten und in Spielen aus. Selbst bei mittleren Geschwindigkeiten werden Texte und Objekte von einer gut sichtbaren, rötlichen Corona verfolgt. Ein Inputlag mit durchschnittlich gerade einem Frame ist sehr ordentlich.

Angesichts der Einschränkungen in der Bildqualität, der erzwungenen Interpolation und der Corona-Bildung bei Texten siedelt sich der LG W2443T-PF im Mittelfeld seiner Klasse an und erhält eine befriedigende finale Wertung. Das Preisleistungsverhältnis stimmt jedoch. Ein ordentliches Gerät für den schmalen Geldbeutel mit wenigen Einschränkungen.

Gesamturteil: BEFRIEDIGEND

Technische Spezifikationen: LG W2443T-PF

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

 << < 9 10 11 12 13 14 15 16 

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!