Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung XL2370 Teil 8


Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB-Standard

Der XL2370 bietet die drei Farb-Presets Normal, Kalt und Warm. Nach dem Reset des Monitors wurden alle Werksvorgaben unverändert belassen: H100 / K75 / Farb-Preset Normal. Dann wurde die Farbwiedergabe mit dem sRGB-Standard verglichen.

Werkseinstellung Ziel Erreicht
D65 (6502) 6617
95.04 100.00 108.88 93.53 100.00 107.97
- 2,74 (D65)
- (0,08) 3,00
140 328
Nativ 0,35
Nativ 937
sRGB (~ Gamma 2.2) 2,07

* CCT-Bezug



Typische Nachteile vieler Werkseinstellungen zeigt auch der Samsung XL2370. Die Leuchtdichte ist für einen Arbeitsplatz viel zu hoch eingestellt, der Gammawert schwankt und fällt vor allem bei den hellen Grauwerten sehr stark ab. Obwohl die (vom Hersteller nicht näher qualifizierte) Einstellung "Normal" rechnerisch nahe bei der sRGB-Farbtemperatur liegt, sind die Abweichungen der Farbwerte bei Rot und Grün eindeutig zu hoch, bei den übrigen Grund- und Mischfarben dagegen akzeptabel. Die Grauwertergebnisse sind überwiegend erstaunlich gut, verschlechtern sich allerdings rapide bei den sehr hellen Tönen. Der statische Kontrast erreicht mit über 900:1 einen sehr guten Wert. Die Abstimmung ab Werk ist für ein TN-Panel insgesamt befriedigend.

Die Einstellung Kalt ergibt im Test eine tatsächliche Farbtemperatur von 8200K und ist somit für farbneutrale Arbeiten nicht zu gebrauchen. Mit der Einstellung Warm erzielt man dagegen ohne Kalibration noch etwas farbneutralere Ergebnisse als mit der Einstellung Normal: die Farbtemperatur sinkt nur auf akzeptable 6200K, und der Gammaverlauf erweist sich bei den hellen Grauwerten als deutlich besser.

Profilgenauigkeit sRGB

Für die Kalibrierung auf den sRGB-Standard mit 140 cd/m² haben wir die freie Farbeinstellung gewählt, um einen akzeptablen Weißpunkt als Ausgangsbasis erzielen zu können. Dabei zeigte sich als Besonderheit, dass die Farbregler oberhalb der Einstellung 54 keine nachvollziehbare Veränderung des Farbanteils mehr bewirkten.

Mit dieser Kenntnis war ein guter Ausgangswert für die Kalibrierung zügig zu erreichen. Rot wurde moderat angehoben, Grün und vor allem Blau mussten dagegen abgesenkt werden. Zusätzlich haben wir auch die neutralere Kontrasteinstellung K70 aus der Graustufenanalyse gewählt. Schließlich wurde der Weißpunkt 6522K mit der Leuchtdichte 141 cd/m² bei folgenden Werten erreicht: K70 / H22 / R53 / G46 / B43.

 << < 8 9 10 11 12 13 14 15 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!