Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: ViewSonic VP2365wb Teil 3


Höhenverstellung und Hochformatanzeige.

Alle Verstellmöglichkeiten arbeiten sauber und ruckelfrei, der Mechanismus hält den Monitor sicher in jeder Position und Höhe und erfordert nahezu keinen Kraftaufwand. Knarzen hört man hier nichts, aber ein wenig wackelt das hochgestellte Display in der Vertikalen dann doch, denn die Lagerspiele fallen eine Spur zu groß aus. Auch wenn die Mechanik z.B. mit der aufwändigen Metallkonstruktion eines Acer T230H nicht ganz mithalten kann, so hat ViewSonic hier doch einen guten Standfuß integriert.

Zudem besteht noch die Möglichkeit, den Monitor mithilfe der rückseitigen VESA100-Bohrung an einer der zahlreichen Halterungen zu befestigen, die im Zubehörhandel angeboten werden. Im Business-Bereich ist dies eine häufige Anforderung, z.B. für fest montierte Displays.

Die Belüftungsschlitze reichen über die gesamte Breite der hinteren Gehäuseseite des Monitors. Durch versetzte Innenlamellen ist das Innere des Monitors kaum zu sehen. Die Hintergrundbeleuchtung scheint im Dunkeln nicht durch. Gewittertierchen finden zwar Einlass, werden aber nicht durch einen Lichtschein angelockt.

Großzügig dimensionierte Belüftungsschlitze.

Der VP2365WB gab im Test keinerlei Geräusche von sich. In allen getesteten Betriebszuständen war der Monitor völlig still. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer großen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Hersteller Gemessen EU-Richtlinie
k.A. 45,3 W k.A.
max. 45,0 W 44,8 W k.A.
k.A. 29,1 W k.A.
k.A. 17,1 W k.A.
max. 1,0 W 0,9 W 2,0 W
k.A. 0,0 W 1,0 W

Der Stromverbrauch von IPS-Panels liegt üblicherweise deutlich über dem von TN-Panels, aber die neue E-IPS Technologie soll gerade auch den Stromverbrauch senken. Die Herstellerangabe von max. 45 Watt für den VP2365WB erscheint zunächst relativ niedrig. Unsere Messung bestätigt diesen Wert allerdings uneingeschränkt. Ein aktuelles TN-Panel mit 23 Zoll und CCFL-Backlight dürfte mit etwa 40 Watt anzusetzen sein, womit sich der VP2365WB beim Stromverbrauch näher bei den TN- als bei den VA-Panels einreiht.

Jede Änderung der Helligkeit wirkt sich beim VP2365WB auf den Stromverbrauch aus, deshalb konsumiert der ViewSonic VP2365WB bei der empfohlenen Arbeitsplatzhelligkeit von 140 cd/m² nur noch 29 Watt. Als besonders stromsparend kann der VP2365WB damit nicht gelten, aber für seine Geräteklasse sind die Verbrauchswerte gut.

Im Standby-Modus zeigt das Wattmeter sparsame 0,9 Watt an, ausgeschaltet sind es tatsächlich 0,0 Watt. Die Vorschriften der aktuellen EU-Richtlinie für den Standby-Verbrauch sind mit diesen Werten erfüllt, und im ausgeschalteten Zustand verbraucht der Monitor überhaupt keinen Strom. Insgesamt sind die Verbrauchsangaben des Herstellers sehr genau.

Anschlüsse

Der ViewSonic VP2365WB bietet mit DVI nur einen digitalen Signaleingang an. Hinzu kommt noch der analoge VGA-Anschluss. Multimedia-Anschlüsse wie HDMI, DisplayPort oder Komponenten sind nicht vorhanden. Dieser Monitor ist also primär nur für den Anschluss eines Computers vorgesehen.

Anschlüsse an der Rückseite.

Dafür bietet der Monitor einen integrierten USB-Hub, der mit einem Eingang (Typ B) und gleich vier Ausgängen (Typ A) aufwartet. Tastatur und Maus können daher direkt angeschlossen werden. Auch für Card Reader, USB-Stick oder Kamera sind genügend Anschlüsse vorhanden. Leider befinden sie sich allesamt ziemlich unzugänglich an der Rückseite und sind noch am ehesten erreichbar, wenn man den Bildschirm hochkant dreht. Dann aber liegen die Anschlüsse ganz oben, da müssen die USB-Kabel schon ziemlich lang sein.

An der Rückseite des Standfußes finden sich zwei angespritzte Kunststoffschlaufen, die einen ebenso einfachen wie effizienten Kabelhalter bilden. Allerdings folgen die Schlaufen nicht der Höhenverstellung, und sie sind sehr weit vom oberen Gelenk entfernt. Vor allem beim Drehen in den Hochformatmodus können derart festgelegte Kabel kaum nachrutschen - schnell hat man dann einen Stecker lädiert.

Einfach aber effizient: Kabelhalter.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!