Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: AOC e2795Vh MVA Teil 7


Ausleuchtung

Nichts zu beanstanden gibt es bei der Ausleuchtung. Das Display des AOC e2795Vh wird sehr gleichmäßig von den LED Backlights beleuchtet. Es sind weder Wolkenbildung noch aufgehellte Displayränder zu beobachten, selbst bei maximaler Helligkeit bleiben nennenswerte Unregelmäßigkeiten aus.

Gleichmäßig ausgeleuchtetes Panel des AOC e2795Vh. Links: 0 Prozent Helligkeit. Rechts: 100 Prozent Helligkeit.

Mit maximaler Beleuchtungsintensität messen wir beim AOC e2795Vh einen Schwarzpunkt von nur 0,25 cd/m². Nach Absenkung der Hintergrundbeleuchtung auf 0 Prozent beträgt der Schwarzpunkt nur noch 0,08 cd/m². Hier zeigt das MVA Panel wieder eine seiner Stärken, denn ein niedriger Schwarzpunkt ist die Grundvoraussetzung für eine kontrastreiche Darstellung.

Helligkeit und Kontrast

Helligkeit Hersteller Gemessen
300 cd/m² 274 cd/m²
k.A. 180 cd/m²
k.A. 84 cd/m²

Dem Datenblatt des AOC e2795Vh entnehmen wir eine maximale Helligkeit von 300 cd/m². Unsere Messung ergab in der Werkseinstellung einen Wert von 274 cd/m² und liegt damit im üblichen Toleranzbereich von 10 Prozent. Wie schon erwähnt ist ein niedriger Schwarzpunkt Grundvoraussetzung für ein gutes Kontrastverhältnis. Der AOC e2795Vh erreicht bei maximaler Helligkeit ein überdurchschnittlich hohes Verhältnis von 1116:1. Aber auch mit minimaler Beleuchtungsintensität von 84 cd/m² erreicht der AOC e2795Vh noch ein ausgezeichnetes Kontrastverhältnis von 1048:1.

Diese Werte lesen sich nicht sonderlich spektakulär und deshalb geben Hersteller gerne mit Zuhilfenahme von dynamischen Kontrastregelungsfunktionen exorbitant hohe Werte an, wie auch das Datenblatt des AOC e2795Vh: mit DCR (dynamic contrast ratio) sind laut Hersteller bis zu 20.000.000:1 möglich. Doch sollten sich Anwender von solchen Zahlen nicht blenden lassen, denn das sind rein rechnerisch ermittelte Werte die zwischen dem hellsten und dunkelsten Bildpunkt möglich sein können. Als Faustformel gilt: ein Kontrastverhältnis ist als sehr gut zu bewerten, wenn mit den tatsächlich gemessenen Werten von Helligkeit und Schwarzpunkt ein Verhältnis über 1000:1 erreicht wird.

Helligkeitsverteilung und Bildhomogenität

Wir untersuchen Helligkeitsverteilung und Bildhomogenität an einem weißen Testbild, das wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die Helligkeitsabweichung in Prozent und das DeltaC (d.h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den zentral gemessenen Wert.

Überprüfung der Helligkeitsverteilung (links) und Bildhomogenität (rechts) des AOC e2795Vh.

Mit Ausnahme des zentralen Bereichs messen wir beim AOC e2795Vh an allen weiteren Messpunkten Abweichungen von zum Teil deutlich mehr als 10 Prozent. Im Durschnitt beträgt die Helligkeitsabweichung somit 11,4 Prozent. War das Ergebnis der Ausleuchtung noch sehr erfreulich, ist dieses Ergebnis gerade noch befriedigend. Immerhin sind mit freiem Auge noch keine Farbstiche sichtbar, obwohl die Helligkeit sehr stark vom Sollwert abweicht. Messtechnisch wird der subjektive Eindruck durch sehr geringe Weißpunktabweichungen untermauert. Die ermittelten Werte liegen unter einem DeltaC oder nur minimal darüber.

 << < 7 8 9 10 11 12 13 14 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!