Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus ML248H Teil 3


Wie bereits zu erkennen, besitzt der ML248H keine ausgeformten Bedientasten, sondern berührungssensitive "Touch Buttons". Bei Berührung leuchten deren Beschriftungen auf. Der Ein- und Ausschalter ist ebenfalls als Touch Button ausgeführt und beherbergt die Power-LED, welche im Betrieb permanent leuchtet.

Die OSD-Buttons im Normalzustand.

Bei Berührung leuchten die LEDs hinter den Tasten auf.

Rund um alle Außenkanten des Monitorgehäuses läuft ein gelochter Plastikstreifen, der wohl zur Belüftung des Innenlebens dient.

Dieser Lochplastikstreifen läuft rund um das ganze Gehäuse.

Auf der komplett in Weiß gehaltenen Gehäuse-Rückseite befindet sich außer dem Standfuß und den Anschlüssen nur das dezent eingeprägte ASUS-Logo.

Das Asus-Logo auf der Rückseite des ML248H.

Das Display und das externe Netzteil sind im Betrieb komplett lautlos, auch durch spezielle Testbilder lassen sich beiden Geräten keinerlei Geräusche entlocken.

Zum Design lässt sich abschließend sagen: Die Bemühungen von Asus auf diesem Feld sind deutlich erkennbar, weswegen sich das Ergebnis auch durchaus sehen lassen kann. Genauso deutlich bemerkt man jedoch auch, dass zugunsten des Designs einige andere technische Aspekte ins Hintertreffen gerieten.

So wurde zum Beispiel das Netzteil aus dem Gehäuse ausgelagert, was den Kabelsalat unter dem Schreibtisch weiter begünstigt. Im Laufe des Tests zeigten sich noch einige andere kleinere und größere Nachteile, die offensichtlich aus gestalterischen Gründen bewusst in Kauf genommen wurden – auf diese soll in den jeweiligen Abschnitten genauer eingegangen werden.

Mechanik

In puncto Mechanik hat der ML248 recht wenig zu bieten – das von Asus umgesetzte Design lässt nur wenige Freiheitsgrade zu. So lässt sich das Display auf seinem Standfuß lediglich neigen und drehen, letzteres jedoch auch nur in recht eingeschränktem Maße. Auf weitere mechanische Finessen, wie etwa eine Portrait-Funktion oder eine Höhenverstellung, muss man verzichten. Hier merkt man, dass Asus den Monitor nicht primär für den Büroeinsatz entwickelt hat, wo diese Features schon beinahe unabdingbar sind.

Insgesamt ist das Gehäuse aber recht ordentlich verarbeitet und wirkt auch bei näherem Hinsehen immer noch hochwertig. Die Kanten sind sorgfältig verrundet, Knarzgeräusche beim Verstellen kennt der ML248H nicht. Man würde sich lediglich eine etwas massivere Ausführung des Standfußes wünschen, zumal der Monitor schon beim Bedienen des OSD über die Touchknöpfe in leichte Schwingungen gerät. Bei alltäglichem Gebrauch stört dies jedoch kaum.

Der Standfuß wirkt etwas schwachbrüstig.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!