Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus ML249H Teil 7


Helligkeitsverteilung und Bildhomogenität

Wir untersuchen Helligkeitsverteilung und Bildhomogenität an einem weißen Testbild, das wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die Helligkeitsabweichung in Prozent und das DeltaC (d.h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den zentral gemessenen Wert.

Überprüfung der Helligkeitsverteilung (links) und Bildhomogenität (rechts) des Asus ML249H.

Durchschnittlich liegt die Helligkeitsabweichung beim Asus ML249H bei 8 Prozent. Besonders im oberen und linken Displaybereich sind die Abweichungen mit zumeist deutlich über 10 Prozent sehr hoch. Immerhin sind die Helligkeitsunterschiede subjektiv nicht wahrnehmbar, aber die doch recht hohen Abweichungen sind nicht ideal. Interessant dabei ist, dass der Asus ML248H mit vermutlich baugleicher Hintergrundbeleuchtung durchschnittlich nur 5,8 Prozent vom Sollwert abweicht.

Wie die sehr geringen DeltaC Werte zeigen ist der Gamma-Shift ein rein optisches Phänomen, denn die Abweichungen des Weißpunktes bleiben bis auf ein paar wenige Ausnahmen < 1 DeltaC und überschreiten diesen Wert wenn überhaupt nur minimal. Hier kann der Asus ML249H wieder voll überzeugen.

Blickwinkel

Asus wirbt für den ML249H mit einem "Ultra Wide" Blickwinkel und nennt 178 Grad sowohl vertikal als auch horizontal. Tatsächlich treten Farbverfälschungen nur sehr gering auf, allerdings ist das MVA Panel des Asus ML249H doch mehr blickwinkelabhängig als vom Hersteller prognostiziert. Bei seitlicher aber auch vertikaler Änderung des Betrachtungswinkels legt sich sehr bald ein gelblich grauer Schleier über die Anzeige. Die Farben wirken nun wie ausgewaschen und das Bild verliert stark an Kontrast. Wie schon im Kapitel Ausleuchtung angesprochen, fallen Aufhellungen zu den Rändern hin bereits aus zentraler Betrachtungsposition auf. Es handelt sich dabei um den Gamma-Shift von VA Panels.

Blickwinkel des Asus ML249H.

Gamma-Shift

Als Gamma-Shift wird ein Absinken des Gammas zu den Displayrändern hin bezeichnet, ein rein optischer Effekt der bei VA Panels auftritt und die Anzeige zum linken und rechten Rand aufhellt. Allerdings sind nicht alle VA Panels davon gleich stark betroffen. Das PVA Panel des Eizo EV2333WH beispielweise hat mit diesem Phänomen fast nicht zu kämpfen. Beim Asus ML249H ist der Gamma-Shift hingegen sehr stark ausgeprägt. Besonders bei dunklen Bildinhalten sind die Aufhellungen am Rand nicht zu übersehen und in dunklen Filmszenen auch störend.

Gut sichtbarer Gamma-Shift: Aufhellung des Farbtons zu den Displayrändern hin.

Ausmessung und Kalibration

Wir haben im Folgenden den Asus ML249H vor und nach Kalibration und Profilierung umfangreich vermessen und die Ergebnisse ausgewertet. Die Ergebnisse sind insbesondere für die elektronische Bildverarbeitung interessant. Für den Office-Betrieb und Spiele ist zumindest eine ausreichende Neutralität des Bildschirms wichtig. Die Messungen werden in einer eigenen Software ausgewertet. Das ermöglicht exakte und detaillierte Aussagen zum vorliegenden Testgerät.

Farbraumvergleich in Lab (D50)

Zunächst haben wir ermittelt, wie gut der Asus PA246Q verschiedene Farbräume abdeckt. Als Referenz nutzen wir den Arbeitsfarbräume sRGB, AdobeRGB und ECI-RGB 2.0. Zusätzlich haben wir mit dem "ISOcoated_v2_eci.icc"-Profil verglichen. Es basiert auf den FOGRA39-Charakterisierungsdaten und repräsentiert die Standard-Druckbedingungen für den Offset-Druck auf bestimmten Papiertypen. Die exakten Bedingungen können hier nachgelesen werden.

 << < 7 8 9 10 11 12 13 14 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!