Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: BenQ E24-5500 Teil 3


Silent-Fans werden den E24-5500 lieben: Nur wenn man das Ohr auf die Rückseite legt, ist ein sehr leises Sirren zu vernehmen. Von der Vorderseite aus verstummt dieses aber völlig. Auf der kompletten Helligkeitsskala bleibt der 24-Zoller für den Anwender damit komplett lautlos. Anzumerken bleibt, dass die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegt und es selbst bei Geräten innerhalb einer Serie zu Abweichungen kommen kann.

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch fällt insgesamt weit höher aus als erwartet. In der Regel liegt der Stromverbrauch von VA-Panels deutlich höher als der von TN-Panels mit gleicher Diagonale. Die LED-Hintergrundbeleuchtung arbeitet dagegen effizienter als das konventionelle CCFL-Backlight. Beim BenQ EW2420, der ebenfalls auf ein VA-Panel mit LED-Backlight zurückgreift wurde in unserem Test ein moderater Stromverbrauch gemessen.

So betrug die benötigte Leistung bei 140 cd/m² 23,1 Watt. Im direkten Vergleich dazu liegt der E24-5500 mit seinen 49,1 Watt mehr als doppelt so hoch. Grund dafür könnte der verwendete TV-Tuner sein, der auch im PC-Betrieb mitläuft und unnötig Strom verschluckt. Zumindest hat sich gezeigt, dass der Stromverbrauch sowohl im PC- als auch im TV-Betrieb auf maximaler Helligkeit annähernd gleich war und sich bei etwa 60 Watt einpendelte. Damit gab BenQ den selbstgenannten Maximalwert sehr korrekt an.

  Hersteller Gemessen
< 60 W 59,1 W
< 60 W 60,6 W
k.A. 49,1 W
k.A. 36,1 W
k.A. 42,0 W
< 0,5 W 0,3 W

Der Stromverbrauch bei geringster Helligkeitsstufe ist mit 36,1 Watt ebenfalls sehr hoch, was uns in der Annahme bestätigt, dass der TV-Tuner im Hintergrund weiterläuft. Im Standby werden dagegen nur noch 0,3 Watt benötigt.

Anschlüsse

Wie es sich für ein Hybrid-Gerät gehört, kann auch der E24-5500 mit einer großen Anschlussvielfalt aufwarten. Der Anschluss von einem PC erfolgt entweder über den analogen VGA- oder den digitalen HDMI-Eingang. Auf einen DVI-Eingang wurde komplett verzichtet. Externe Peripherie kann entweder ebenfalls über den HDMI-Eingang oder via Scart, S-Video, Component oder Composit angeschlossen werden. Zur Verwendung des DVB-T-Tuners muss eine Antenne (nicht im Lieferumfang enthalten) mit der "Antenna"-Buchse verbunden werden.

Die gut zugängliche Anschlussvielfalt des E24-5500 auf der Rückseite.

An der Seite befinden sich außerdem eine CI-Schnittstelle zur Entschlüsselung von Bezahlfernsehen sowie ein weiterer HDMI-Eingang und eine Kopfhörerbuchse. Zudem bietet eine USB-Buchse die Möglichkeit, externe Datenträger anzuschließen, von welchen man Dateien abspielen und die Time-Shift-Funktion aktivieren kann.

An der Seite kann der E24-5500 mit einem weiteren HDMI-Anschluss dienen.

Bedienung

Die Bedienung des BenQ E24-5500 erfolgt entweder über das Bedienfeld am Rand der rechten unteren Ecke oder komfortabel über die mitgelieferte Fernbedienung. Das Verwenden der Tasten ist aufgrund der schlechten Erreichbarkeit, des harten Druckpunkts und der schwer lesbaren Beschriftung grundsätzlich nicht zu empfehlen.

Umso mehr eignet sich die Fernbedienung zur Steuerung des Menüs. Hier hat sich BenQ viel Mühe gegeben und alle wichtigen Funktionen untergebracht. Der Funktionsumfang reicht von der Quellenwahl und dem Tastenfeld fürs TV zur Lautstärkesteuerung bis hin zur Auswahl verschiedener Bild- und Tonmodi. Mit Druck auf die Taste Menü öffnet sich das OSD des E24-5500.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!