Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Dell ST2220T Teil 3


Mechanik

Die mechanische Ausstattung des ST2220T wirkt auf den ersten Blick etwas dürftig: Lediglich eine Neigungsfunktion wird angeboten, das Display ist weder drehbar oder in der Höhe zu verstellen, noch bietet es eine Pivotfunktion.

Beim Arbeiten mit dem Monitor stellt man jedoch fest, dass das Konzept durchaus durchdacht und den Umständen angemessen ist. Bei der Touch-Bedienung an einem fast senkrecht stehenden Monitor handelt man sich nämlich schon nach kurzer Zeit schmerzende Oberarme ein. Hier kann die Mechanik dann punkten.

Indem der Standbügel nach hinten geklappt wird, lässt sich das Display weit nach hinten neigen bis der Winkel zum Tisch nur noch knapp 30° beträgt. Durch die durchdachte Federung des Bügels steht der Monitor in jeder möglichen Position stabil und ist bequem mit den Fingern erreichbar.

Der ST2220T in verschiedenen Neigungsstufen.

Klappt man den Standbügel ganz an, so ist es auch möglich, das Display komplett flach auf den Tisch zu legen. Gummifüßchen auf der Gehäuserückseite sorgen für sicheren Halt auf der Tischplatte und schützen die kratzempfindliche Oberfläche.

Aufgrund des blickwinkelstabilen IPS-Panels lässt sich der Bildschirminhalt auch dann noch gut erkennen, wenn man den Monitor flach vor sich auf dem Tisch liegen hat.

Nach Einklappen der Standfüße kann man den ST2220T auch komplett "flachlegen".

Solange man den ST2220T für den vorgesehenen Zweck benutzt und die Touch-Bedienung nutzt, ist die mechanische Ausstattung absolut angemessen. Im Büroeinsatz, wo man sich etwas mehr ergonomische Funktionen wünschet, würde die Wahl ohnehin auf ein anderes Modell fallen.

Stromverbrauch

  Herstellerangabe Gemessen
< 55 W 32,5 W
28 W 29,0 W
k.A. 23,5 W
k.A. 22,2 W
k.A. 15,9 W
k.A. 1,6 W
1 W 0,8 W
0,5 W 0,4 W

Soweit nicht anders angegeben: USB verbunden

Der ST2220T ist erfreulich genügsam was den Energieverbrauch anbelangt – umso bemerkenswerter ist dies, wenn man bedenkt, dass hier ein im Allgemeinen eher energiehungriges IPS-Panel nebst einer herkömmlichen CCFL-Hintergrundbeleuchtung zum Einsatz kommt. Es macht zudem kaum einen Unterschied, ob die Touch-Funktion aktiv ist oder nicht.

Die Herstellerangabe zum maximalen Energieverbrauch (55 W) wird mit 32,5 W sehr deutlich unterschritten. An die sonstigen Angaben hält sich der Monitor recht genau.

Der Standby-Wert bei aktiver USB-Verbindung entgleist mit 1,6 W ein wenig. Die weiteren Werte für Standby (0,8 W) und Aus (0,4 W) sind durchschnittlich und EU-konform. Hier wäre aber dennoch noch weiteres Potential nach unten, wie andere Monitore zeigen.

Auf (Pseudo-)Energiesparfunktionen verzichtet Dell konsequent. Dies stellt in den meisten Fällen nicht im Geringsten einen Nachteil dar, da derartige Funktionen selten versprechen, was sie halten.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!