Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Fujitsu B23T-6 LED (w) Teil 5


Blickwinkel

Horizontale und vertikale Blickwinkel.

Das Foto zeigt den Bildschirm des B23T-6 LED bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 60 Grad und vertikalen von +45 und -30 Grad. Es wurde beim B23T-6 ein TN-Panel verbaut. Diese Technik ist für ihre mäßig gute Leistung bezüglich möglicher Blickwinkel bekannt. Der B23T-6 zeigt jedoch ein für TN-Verhältnisse ordentliches Ergebnis.

Die bekannten Effekte wie starker Kontrast- und Helligkeitsverlust in der Vertikalen und Farbverfälschungen in der Horizontalen treten auch beim B23T-6 auf. Jedoch sind die Effekte nur bei sehr weiten Blickwinkeln zu erkennen. Gleiches gilt bei der Betrachtung von oben, sodass auch hinter dem Benutzer stehende Personen alle Bildinhalte gut erkennen können. Einzig der Blick von unten auf das Bild zeigt schnell einen starken Abfall der Helligkeit und zusätzlich eintretende Farbverfälschungen bis hin zum Invertieren einzelner Farben.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset. Zusätzlich geben wir einen Überblick über die Farbwiedergabe in den anderen Voreinstellungen. Für die Messungen verwenden wir ein X-rite i1Pro Spektrofotometer.

Der B23T-6 bietet fünf Voreinstellungen an: Nativ, sRGB sowie 6500K, 7500K und 9300K. Ein Benutzermodus mit freien RGB-Reglern ist ebenfalls vorhanden. Eine Gamma-Option fehlt. Nach dem Reset ist die Vorgabe 6500K eingestellt.

Farbwiedergabe in der Werkseinstellung 6500K.

Die Werkseinstellung zeigt im Vergleich zum sRGB-Standard ein etwas zu hohes Gamma. Die Tonwertabweichungen liegen bei allen Grauwerten und Primärfarben im sichtbaren Bereich. Die Farbtemperatur liegt bei etwa 6650K. Für einen nicht kalibrierten Consumer-Monitor ist dieses Ergebnis durchaus in Ordnung.

Farbwiedergabe in der Einstellung sRGB.

Anders als der Name vermuten lässt – und auch anders als beim Schwestermodell B24W-5 - ist die Farbtreue in der sRGB-Einstellung eher ein wenig schlechter. Die Gammakurve verschiebt sich etwas und die Grauwertwiedergabe verbessert sich marginal. Leider nehmen aber die Ausreißer bei den Primärfarben noch zu, und die Farbtemperatur erhöht sich auf rund 6750K. Allgemein scheint es nicht einfach zu sein, den sRGB-Standard mit einem White LED Backlight einzuhalten.

Ein kurzer Test zeigte, dass sich die Farbtreue auch in der Einstellung Nativ nicht verbessert. Die beiden Profile 7500K und 9300K waren erwartungsgemäß sehr blaubetont. Auch mit der versuchsweisen Optimierung des Weißpunkts brachten wir insgesamt kein besseres Ergebnis zustande als mit der Werkseinstellung. Für farbempfindliche Anwendungen wie die heimische Fotobearbeitung empfehlen wir daher als besten Kompromiss die Einstellung 6500K.

Interpolation

Im OSD des B23T-6 stehen für die Interpolation/Skalierung zwei Einstellungen zur Verfügung. Neben der Vollbild-Darstellung, die jeglichen Bildinhalt ungeachtet des Bildformats auf Vollbild streckt, gibt es die seitengerechte Einstellung, welche das Bild bei passendem Seitenverhältnis auf maximale Bildschirmgröße erweitert.

Testgrafik, links: nativ; rechts: 1.280 x 720 Vollbild.

Textwiedergabe, links: nativ; rechts: 1.280 x 720 Vollbild.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!