Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Fujitsu P23T-6 IPS Teil 2


Optik und Mechanik

Der Standfuß wird aufgesteckt und mit einer Schraube, die eine einklappbare Lasche besitzt, befestigt. Der Fuß ist so einfach montierbar und auch genau so einfach wieder demontierbar. Der Standfuß ist ausreichend groß dimensioniert und hält den Monitor sicher an seinem Platz. Bei der Drehung des Monitors in die Pivotstellung hebt er allerdings leicht ab, so dass ein höheres Gewicht wünschenswert gewesen wäre. Gedreht werden kann der Monitor um fast 180 Grad in beide Richtungen, so dass jede gewünschte Position einstellbar ist, der recht große Standfuß dreht sich dabei allerdings mit, das die Drehung über einen Drehteller unterhalb des Fußes ermöglicht wird.

Einfach zu montierender Standfuß.

Der Fujitsu P23T-6 besteht fast vollständig aus einem mattem weißen Material, nur der kaum auffällige unteren Teil des Standfußes wurde schwarz lackiert. Im unteren vorderen Rahmen wurden sieben Tasten sowie das Herstellerlogo angebracht. Der restliche Rahmen ist unbeschriftet. Die Rückseite ist ähnlich schlicht gestaltet, auffällig ist nur das Logo auf dem oberen Teil des Standfußes. Auf eine Kabelführung wurde verzichtet. Es ist weder ein Loch im Standfuß vorhanden, noch wurde eine Halterung oder ähnliches angebracht, um die angeschlossenen Kabel am Standfuß entlang nach hinten zu führen.

Fujitsu P23T-6 von vorne und von hinten.

Der Monitor kann stufenlos in der Höhe verstellt werden. Er rastet dabei in keiner Position fest ein, auch nicht am niedrigsten und höchsten Punkt. Für den Transport wird aber eine Sicherung mitgeliefert. Die Einstellung der Höhe ist ohne großen Kraftaufwand möglich. Die geringste Höhe beträgt, gemessen an der linken unteren Monitorkante und dem Schreibtisch, etwa 4 Zentimeter. Der größte einstellbare Abstand beläuft sich auf 15,5 Zentimeter, so dass sich ein Spielraum von 11,5 Zentimetern ergibt.

Der Fujitsu P23T-6 in der niedrigsten und höchsten einstellbaren Position.

Für das Drehen in die Pivotposition muss der Monitor nicht nur auf seine maximale Höhe ausgefahren, sondern auch stark nach hinten geneigt werden, um beim Drehen nicht an den Schreibtisch zu stoßen. Der Standfuß besitzt für diese Aktion zu wenig Gewicht, so dass er leicht vom Schreibtisch abhebt und beim Drehen der Standfuß zurück gedrückt werden muss. Die Höhe lässt sich bei gerader Ausrichtung des Monitors in der Pivotposition nur noch um etwa 3 Zentimeter verstellen.

Die Angabe "Auto Pivot" des Herstellers bedeutet nicht, dass sich das Bild des Monitors bei einer Drehung automatisch anpasst, sondern nur, dass das Menü des Monitors nach einer Drehung ebenfalls im Hochformat angezeigt wird.

Fujitsu P23T-6 im Pivotmodus.

Der Fujitsu P23T-6 lässt sich um 5 Grad nach vorne und 35 Grad nach hinten neigen. Die Einstellung erfolgt auch in diesem Bereich stufenlos und ohne viel Kraftaufwand. An der linken Seite sind zudem zwei der vier vorhanden USB-Anschlüsse zu erkennen, die anderen beiden befinden sich hinten bei den anderen Anschlüssen, die rechte Seite bietet daher keine Besonderheiten.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Grafik
Prad.de auf Facebook
Grafik
Grafik
Prad.de auf Twitter
Grafik
Grafik
Prad.de auf Google+
Grafik
Grafik
Prad.de Videos auf YouTube ansehen
Anzeigen
© 2002 - 2014 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!