Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: HP 2310ei Teil 4


Bedienung

Die Bedienung des HP 2310ei ist besonders, was aber nicht immer positiv ist. Das Gehäuse verfügt tatsächlich über keinerlei Tasten im klassischen Sinn. Die Bedienung findet über ein Sensorfeld statt. Dabei unterscheidet sich die Bedienweise zwischen klassischen Tastenflächen und einem Sliderfeld. Dieses Sliderfeld ist das einzige Bedienelement, was visuell und haptisch greifbar ist. Zum einen wird das Feld optisch durch weiße Trennstriche am Gehäuse sichtbar gemacht. Zum anderen fühlt man hier beim Berühren eine minimale Erhebung.

Sensorfeld als Bedienelement.

Bei der ersten Berührung aktiviert sich das gesamte Bedienfeld. Dieses ist dann beleuchtet und zeigt für jede Funktion ein Symbol an.

Beleuchtetes Bedienelement nach Berührung.

Zunächst wirkt das Bedienkonzept futuristisch und interessant. Schnell stellt sich jedoch Ernüchterung ein. Die Tasten selbst sind noch gut zu bedienen. Wirklich schlimm wird es aber beim Slider. Trotz der physischen Erhebungen hat man hier wenig Gefühl, was die Geschwindigkeit des Sliders und tatsächliche Menügeschwindigkeit angeht. Auch nach mehrfachem Probieren, konnten wir uns kaum an die Schnelligkeit des Sliders gewöhnen.

Das eigentliche Problem ist jedoch die Ungenauigkeit des Sliders. Dieser dient zum Scrollen durch die senkrechte Menüliste und zum Verstellen der Einstellungen in der Waagerechten. Versucht man nun gezielt einen Menüpunkt zu wählen, merkt man schnell, dass es nahezu unmöglich ist, den "Cursor" genau auf dem gewünschten Feld zu belassen. Hier reagiert das Sliderfeld viel zu sensibel. Der "Cursor" rutscht bei jedem Versuch mindestens einmal auf ein benachbartes Menüfeld und bleibt nur selten dort, wo er soll.

Das Sliderfeld reagiert zudem auch noch, wenn man es nur fast berührt. Entfernt man den Finger vom Slider, reagiert dieser weiterhin bis zu einer Distanz von wenigstens 5 Millimeter. Dadurch verstellt man die gewählte Einstellung mit höchster Wahrscheinlichkeit nochmals. Das endet schnell in Frustration. Glücklicherweise kann man das Sliderfeld umgehen, indem man die Enden wie Tasten bedient. Hier reagiert das Feld wie jede normale Taste. Auch eine genaue Justierung der Einstellungen ist so möglich. Es stellt sich allerdings die Frage, wo dann der Nutzen des Sliderfelds selbst liegt. Besser wäre es gewesen, anstelle des Sliders direkt ein Plus- und ein Minus-Feld anzubieten.

OSD

Das OSD des HP 2310ei ruft man auf, indem man zunächst eine beliebige Stelle des Sensorfelds berührt. Dabei leuchten die "Tasten" des Bedienfelds auf, die ansonsten unsichtbar sind. Das OSD selbst wählt man dann über die "Menü"-Taste. Anschließend klappt das OSD-Hauptmenü auf, welches eine Listendarstellung der einzelnen Kategorien beinhaltet. Beispiele sind hier Helligkeit, Kontrast, Management oder Sprache.

An sich bietet das OSD keine Überraschungen. Jedoch findet man die Bildschirmmodi wie "Spiel" oder "Text" nicht im Hauptmenü, sondern man erreicht dieses Menü nur über eine spezielle Taste des Bedienfelds. Außerdem gibt es wohl einige wenige Funktionen, die unerklärlicherweise zu keinem Zeitpunkt wählbar sind. Hauptsächlich sei hier die "Benutzerdefinierte Skalierung" genannt.

Beispiele für das OSD-Menü des HP 2310ei.

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!