Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron E2290V Teil 3


Anschlüsse

Die Anschlüsse befinden sich beim LG E2290V im Standfuß. Da dieser nur knapp drei Zentimeter hoch ist, befinden sich auch die Anschlüsse nur knapp über dem Schreibtisch. In dieser Position lassen sich die Kabel nur schwer anschließen. Da der Monitor mit unter drei Kilogramm Gewicht aber sehr leicht ist, lässt er sich dafür problemlos anheben. Vorhanden sind auf der linken Seite ein HDMI- und DVI-Anschluss. Auf der rechten Seite befinden sich ein VGA-Anschluss, ein Kopfhörereingang und die Buchse für das Netzteil.

Anschlüsse des LG E2290V.

Da der Monitor auch von hinten betrachtet eine gute Figur machen möchte, wird eine Zierleiste mitgeliefert, um die Anschlüsse des Monitors zu verdecken. Die Anschlüsse wurden deshalb auch relativ tief angebracht, so dass hinter der Leiste die Stecker der Kabel verschwinden können und nur die Kabel herausgeführt werden müssen. Die Leiste ist allerdings nicht ganz einfach zu montieren und besteht aus Plastik, welches keinen sehr stabilen Eindruck macht.

Sicht auf die Anschlüsse ohne und mit Zierleiste.

Stromverbrauch

Die Herstellerangaben haben wir in der nachfolgenden Tabelle mit unseren gemessenen Ergebnissen verglichen.

  Hersteller Gemessen
26 W 25,3 W
k.A. 18,4 W
k.A. 14,7 W
< 1 W 0,3 W
0,5 W 0,2 W

Die sehr niedrigen Angaben konnten dank der verbauten LED-Technologie bestätigt werden. Der maximale Stromverbrauch liegt bei niedrigen 25 Watt. Bei einer Helligkeit von 140 cd/m², die wir bei 38 Prozent erreicht haben, wurden sogar unter 20 Watt benötigt. Die Werte im Standby und im ausgeschalteten Zustand sind ebenfalls sehr gut.

Bedienung

Im ausgeschalteten Zustand ist auf dem Sockel des Monitors im unteren rechten Bereich nur ein sehr dezentes Powerknopfsymbol zu erkennen, der Rest ist komplett clean. Im Betrieb tauchen mittig im vorderen Bereich vier beleuchtete Punkte auf, über die per Touchfunktion das Menü aufgerufen und Einstellungen vorgenommen werden können. Alle vier Punkte leuchten in einem schwachen Weißton und verstärken sich in der Helligkeit, sobald die erste Taste gedrückt wird. Der Powerknopf leuchtet im Betrieb ebenfalls weiß und im Standby rot.

Die Bedienung der Tasten ist angenehm. Fast jeder Druck löst auch eine Reaktion aus, nur bei mehreren schnellen Aktionen hintereinander wird etwas langsamer als gewünscht reagiert.

Beleuchtung der Touchtasten im Betrieb und im Standby.

OSD

Nach einem Druck auf eine beliebige der vier Tasten, erscheint jeweils das gleiche kleine Menü. Auswählbar sind dort die Weiterleitung auf das ausführliche Menü, eine Autoanpassung beim Betrieb per VGA-Kabel, die Wahl des Eingangssignals und ein Schließen der Anzeige. Wird der Monitor also mit einem digitalem Kabel betrieben, wie es bei den meisten Anwendern der Fall sein dürfte, wird als Schnellzugriff nur die Wahl des Eingangssignal angeboten.

Kleines Menü für den Schnellzugriff.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!