Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron E2290V Teil 5


Testbilder: Weißwert und Schwarzwert.

Die Herstellerangaben von 250 cd/m² konnten mit maximal gemessenen 278 cd/m² deutlich übertroffen werden. Der niedrigste Wert lag bei 63 cd/m², so dass sich ein recht großes Einstellspektrum von 215 cd/m² ergibt.

Helligkeits- und Kontrastverlauf des LG E2290V.

Der statische Kontrast wird vom Hersteller mit 1000:1 angegeben. In unserem Test bewegte sich der Wert allerdings eher um den Bereich von 900:1, was aber ebenfalls noch ein guter Wert ist. Die Angaben vom dynamischen Kontrast, der bei 10.000.000:1 liegen soll, konnten wir nicht überprüfen.

Helligkeitsverteilung

Wir untersuchen Helligkeitsverteilung und Bildhomogenität an einem weißen Testbild, das wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die Helligkeitsabweichung in Prozent und das DeltaC (d.h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den zentral gemessenen Wert. Für das DeltaC liegt die Wahrnehmungsschwelle, in Bezug auf Unbunttöne als Referenz, bereits bei etwa 0,5. Ein DeltaC von 4 sollte nicht signifikant überschritten werden, sonst ist mit größeren Farbstichen zu rechnen.

Helligkeitsabweichung in Prozent (links) und DeltaE Abweichung vom Referenzwert (rechts).

Sowohl beim Weißpunkt als auch bei der Helligkeit sind die Abweichungen im linken Bereich als sehr gut und im rechten Bereich gerade noch als gut zu bezeichnen. Erfreulich ist zudem, dass mit bloßem Auge keine Lichthöfe an den Kanten erkannt werden konnten.

Ein komplett schwarzes Bild mit verschiedenen Belichtungszeiten soll die Ausleuchtung der Realität darstellen. Das erste Bild bildet dabei etwa die tatsächliche Ansicht ab, das zweite dient mit der längeren Belichtungszeit nur zur Verdeutlichung.

Das Menü musste mit eingeblendet werden, weil ansonsten die nicht abschaltbare dynamische Kontrastregelung eintritt und das Bild so schwarz dargestellt wird, als ob der Monitor ausgeschaltet wäre. In anderen Situationen ist die dynamische Korrektur nicht aufgefallen.

Die Ausleuchtung des LG E2290V bei 1/15 (links) und 1/4 (rechts) Sekunde Belichtungszeit.

Blickwinkel

Der Blickwinkel ist, wie bei Monitoren mit TN-Panel üblich, begriedigend. Wird ein Bild aus seitlichem Blickwinkel betrachtet, muss mit leichten Farbabweichungen und einem abnehmenden Kontrast gelebt werden, die Einschränkungen fallen aber relativ gering aus. Problematischer ist eine Sicht von oben, die das Bild deutlich Überbelichtet abbildet. Bei einer Betrachtung von unten ist der typische Negativeffekt beobachtbar.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!