Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron IPS231P Teil 8


Bildmodi

IPS231P besitzt vier vordefinierte Bildmodi (Film, Text, Foto und sRGB), die zwar Bildschärfe, Farbbalance oder die Helligkeit verändern; eine verbesserte Darstellung konnte aber in keinem Fall festgestellt werden. Zudem haben alle Modi (bis auf sRGB) einen starken Grünstich und sperren gleichzeitig die RGB-Kanäle im OSD.

Blickwinkel

Das verbaute IPS-Panel verhält sich in diesem Punkt erwartungsgemäß tadellos und lässt kaum Wünsche offen. Auch bei steilen Blickwinkeln sinkt lediglich der Kontrast etwas, Farbverfälschungen bleiben dabei jedoch weitgehend aus. Um die Blickwinkelabhängigkeit anschaulich darzustellen, wurde der Monitor aus verschiedenen Richtungen fotografiert.

Auch unter weiten Blickwinkeln bleiben die Farben des IPS231P stabil.

Nur in vertikaler Richtung erhält das Bild einen ganz leichten Rotstich, ansonsten bleiben Verfälschungen weitgehend aus.

Eine Besonderheit von IPS-Panels sei hier noch erwähnt: Bei seitliche Betrachtung erhalten besonders dunkle Farbtöne eine violette Aufhellung, gelegentlich auch "Backlight Bleeding" genannt. Beim IPS231P ist dieser Effekt relativ stark ausgeprägt. Ein komplett schwarzer Bildschirm sieht so von der Seite betrachtet vollständig lila aus. Dies schränkt die Blickwinkel bei dunklem Bildinhalt zwar etwas ein, wirkt sich aber im Alltag nur selten störend aus.

Ausmessung und Kalibration

Wir haben im Folgenden den IPS231P vor und nach Kalibration und Profilierung umfangreich vermessen und die Ergebnisse ausgewertet. Die Ergebnisse sind insbesondere für die elektronische Bildverarbeitung interessant. Für den Office-Betrieb und Spiele ist zumindest eine ausreichende Neutralität des Bildschirms wichtig. Die Messungen werden in einer eigenen Software ausgewertet. Das ermöglicht exakte und detaillierte Aussagen zum vorliegenden Testgerät.

Farbraumvergleich in Lab (D50)

Zunächst haben wir ermittelt, wie gut der ASUS ML248H verschiedene Farbräume abdeckt. Als Referenz nutzen wir den Arbeitsfarbräume sRGB, AdobeRGB und ECI-RGB 2.0. Zusätzlich haben wir mit dem "ISOcoated_v2_eci.icc"-Profil verglichen. Es basiert auf den FOGRA39-Charakterisierungsdaten und repräsentiert die Standard-Druckbedingungen für den Offset-Druck auf bestimmten Papiertypen. Die exakten Bedingungen können in folgendem PDF-Dokument nachgelesen werden.

3D-Farbraumvergleich

Erläuterung der 3D Ansichten und Informationen zu ihrer Erstellung.

ISOcoated (FOGRA39): 88,8 % Abdeckung

sRGB: 93,5 % Abdeckung

Hier tut sich ein generelles Problem des LED-Backlights auf. Da die verwendeten weißen LEDs kein ausgewogenes Lichtspektrum aussenden, schneiden LED-Monitore meist in der Farbraumabdeckung eher schlecht ab.

Der IPS231P schlägt sich aber hier relativ wacker und liegt mit 93,5 Prozent sRGB-Abdeckung auf dem Niveau eines durchschnittlichen günstigen CCFL-Monitors.

 << < 8 9 10 11 12 13 14 15 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!