Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron IPS235V Teil 2


Anschlüsse

Trotz LED Backlight besitzt der LG IPS235V kein externes Netzteil, sondern wird mit einem üblichen Netzkabel mit Strom versorgt. Auf der rechten Seite befinden sich die Anschlüsse für VGA, DVI und HDMI. Links von den Anschlüssen kann noch ein Kopfhörer angeschlossen werden.

Anschlüsse des LG IPS235V.

Stromverbrauch

Die Herstellerangaben haben wir in der nachfolgenden Tabelle mit unseren gemessenen Ergebnissen verglichen.

  Hersteller Gemessen
< 35 W 33,3 W
k.A. 22,1 W
k.A. 16,3 W
< 0,3 W 0,4 W
< 0,3 W 0,1 W

Dank LED-Technik verbraucht der Monitor auch bei maximaler Helligkeit nur knapp über 30 Watt. Bei einer eingestellten Helligkeit von 35 (140 cd/m²) waren sogar nur etwas mehr als 20 Watt messbar. Der Verbrauch im Standby und im ausgeschalteten Zustand lag mit deutlich unter einem Watt ebenfalls in einem sehr guten Bereich.

Bedienung

Die Beschriftungen der Tasten des LG IPS235V bestehen jeweils nur aus einem kleinen Strich, wodurch sich nur erkennen lässt, wo sich unter dem Rahmen eine Taste befindet. Eine genauere Beschriftung ist aber auch nicht notwendig, da bei einem Druck auf jeder der Tasten das gleiche kleine Menü erscheint, was die Funktionen auf dem Bildschirm anzeigt. Durch einen weiteren Tastendruck kann man eine Schnellfunktion auslösen oder das OSD Menü aufrufen, wo jeweils weitere Beschriftungen der einzelnen Tasten eingeblendet werden.

Die Tasten müssen mit etwas Druck von unten ausgelöst werden, um eine Reaktion hervorzurufen. Durch den schwachen Standfuß wird dabei der gesamte Bildschirm ein Stück nach oben gedrückt und federt beim Loslassen entsprechend nach. Leicht und angenehm durch die Menüs schalten kann man so nicht.


Bedientasten und zusätzliche Beschriftung im Betrieb.

Die Status-LED leuchtet im Betrieb blau und blinkt im Standbymodus in der gleichen Farbe. Sie ist über das Menü komplett abschaltbar.

OSD

Der Schnellzugriff bietet die Auswahl der Modi und des Eingangssignals an, außerdem eine Autoanpassung beim analogen Betrieb und einen Zugriff auf den Menüpunkt "Dual", den wir später genauer erläutern.

Schnellstartmenü.

Im ausführlichen Menü lassen sich im ersten Reiter die Helligkeit, der Kontrast und die Schärfe regulieren. Wird der Monitor per HDMI-Anschluss betrieben ist außerdem noch der Schwarzwert verstellbar.

Erster Menüreiter.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!