Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Quatographic Intelli Proof 240 LED excellence Teil 21


Signal Unverzerrte Wiedergabe
Ja (CUSTOM)
Ja (CUSTOM)
Ja (auch pixelgenau)
Ja (auch pixelgenau)

Der Scaler des IP240ex unterstellt in der "Aspect"-Einstellung ein Seitenverhältnis von 4:3. Die "Expansion"-Einstellung skaliert immer auf die volle Fläche, während die Auswahl "Off" zu einer pixelgenauen Darstellung führt.

4:3-SD-Signale können daher korrekt angezeigt werden, 16:9 SD-Signale leider nicht. Die "Panorama"-Einstellung skaliert ebenfalls auf die volle Fläche, streckt die Bildinhalte aber unterschiedlich stark. Eine Zuspielung in 1080p wird verzerrungsfrei durch die pixelgenaue Darstellung wiedergegeben. Bei 720p kann sinnvollerweise nur die gleiche Option mit entsprechend umlaufenden Trauerrändern genutzt werden.

Unterstützte Farbmodelle und Signallevel

Die Wichtigkeit des abgestimmten Signallevels in der Zuspielung wird gerne unterschätzt, dabei ist das ein entscheidendes Kriterium für die korrekte Darstellung. Kommt es hier zu Abstimmungsproblemen, resultiert dies entweder in einem stark reduzierten Tonwertumfang oder einem ausgewaschenen, matten Bild ohne volles Weiß und Schwarz.

Der Quato IP240ex LED geht, unabhängig vom zugespielten Signal, immer von einem RGB-Signal mit PC-Leveln aus (Wertebereich pro Kanal von 0-255). Das ist absolut sinnvoll. Bei Zuspielung über einen externen Player muss das Signal daher auf PC-Level gespreizt werden. Den DisplayPort-Anschluss konnten wir nicht überprüfen, aber ein davon abweichendes Verhalten ist sehr unwahrscheinlich.

Fazit

Der Quato IP240ex LED ist in Summe der bislang beste Bildschirm mit RGB-LED Hintergrundbeleuchtung, den wir testen konnten. Auf der Haben-Seite stehen vor allem die exzellenten Ergebnisse nach der Hardwarekalibration, eine sehr gute Bildhomogenität über die Panelfläche und der große Farbraum. Wer viel in ECI-RGB 2.0 arbeitet, wird das zu schätzen wissen. Seine Abdeckung ist gegenüber Bildschirmen mit WCG-CCFL Hintergrundbeleuchtung spürbar erhöht.

Der Workflow im Zusammenspiel mit iColor Display ist ideal und dank der softwareseitig integrierten Korrektur kann das mitgelieferte X-Rite DTP94B ohne Abstriche genutzt werden.

Das Kontrastverhältnis erreicht keine Rekordmarke. Das ist vor allem der "ADC" geschuldet, die die einwandfreie Bildhomogenität erst ermöglicht. Für die EBV, insbesondere im Hinblick auf den Softproofing-Einsatz, ist das aber nur von untergeordneter Bedeutung.

Ein besonderes Schmankerl ist die Verbindung des H-IPS Panels mit der A-TW Polarisationsfolie: Bessere Blickwinkeleigenschaften sind derzeit im Bereich von LC-Bildschirme nicht zu finden.

Problematisch sind die derzeit nicht funktionierenden, farbraumbeschränkenden Bildmodi. Hier muss Quato dringend nachbessern und auch die Nichtlinearitäten beseitigen. Wünschenswert wäre für die Zukunft auch eine vollständige Farbraumemulation aus iColor Display heraus.

Mit der Implementierung einer Faroudja-DCDi Lösung gelingt dem Quato IP240ex LED das Deinterlacing trotz kleinerer Schwächen gut. Es ist darüber hinaus lobenswert, dass Quato die wichtigsten Konfigurationsoptionen über das OSD zugänglich gemacht und eine benutzerdefinierte Skalierung vorgesehen hat.

Leider ist die Darstellung nur bei einer Bildwiederholfrequenz von 60Hz judderfrei, auch wenn sich der Bildschirm eingangsseitig flexibel ansteuern lässt. Warum unser Testgerät leichte Bildfehler bei einer Zuspielung von 50Hz zeigte, bleibt ungewiss.

Trotz durchaus vorhandener Kritikpunkte ist der IP240ex LED ein hervorragender Bildschirm für die anspruchsvolle EBV. Wenn Quato die Bildmodi bzw. eine flexible Farbraumemulation in den Griff bekommt, steht auch einer "sehr guten" Bewertung nichts mehr im Wege.

Gesamturteil: GUT

Technische Spezifikationen: Quatographic Intelli Proof 240 LED excellence

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

 << < 14 15 16 17 18 19 20 21 

5 Kommentare vorhanden


Hallo,

I apologize I can't write in german; I'd like to ask you something about your final statement where you say that this is the best LED display you have ever tried: does this mean that this is even better than the 21 nec reference LED?
Because of your final rating it seems not, but maybe it menas that this is the best display and had had the same evaluation than the 21 but its misbehaviour in unmanaged application and due to the low cr it has to be judged just as "gut"?

It shares the panel with the hp dreamcolor that doesn't seem to work perfectly, does it behave properly within the quato?

thank a lot, best regards

esse
This test is from 2011! And meanwhile we test a lot of monitors with excellent quality.
Thanks Andi,

but the test you have done on the NEC 21's was previous than this one; if this quato is, as much as the review says, better than the nec 21, it should still be considered a top level, even after two years. I've never owned anything better than the 21 ref, so I'm just wondering if "a lot" of high-end monitors offer today better performance (7 years have passed) and quato is one of them, but not the best one, or if the led rgb technology is still unmatched, and so quato is one of the few that can be in that olympus (even if with flaws)
thanks again
Yes Quatos implementation is just fine. The LM240WU5 is EOL now but offers a big color gamut due to its RGB-LED blu. Regarding the color space emulation – which is important for color critical work in non-color-managed applications – you will find very precise solutions in current high-end/ prosumer screens.

As mentioned a RGB-LED blu leads to an impressive color gamut. However: Panels coupled with WCG-CCFL or brand new GB-r-LED respectively Quantum-Dot solutions don't remain too far behind.
Thanks Denis,

I appreciate your help

best regards

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!