Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: BenQ GW2750HM Teil 5


Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden - in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite i1 Display Pro Colorimeter und ein X-rite i1 Pro Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums.

Bei der Farbraumuntersuchung deckt der GW2750HM den sRGB-Farbraum nur zu 83,4 Prozent ab. Selbst für ein Consumergerät ist das ein enttäuschend niedriger Wert, für engagierte Fotoamateure bieten sich zahlreiche Alternativen mit besseren Werten an.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, DeltaC Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Vergleich sRGB Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Nach dem Reset befindet sich der Monitor im Modus Standard mit der Farbeinstellung Normal, die RGB-Regler im OSD werden mit 100-100-97 angezeigt. Der Gammaregler steht auf Stufe 3. Da wir im OSD auch eine sRGB-Einstellung finden, haben wir diese für die Untersuchung herangezogen.

Farbwiedergabe in der sRGB-Einstellung.

In der sRGB-Einstellung ist die Farbstimmung mit 7000K ein wenig kühl. Die Abweichungen bei den Primärfarben sind groß, bei den Graustufen dagegen viel kleiner und durchaus akzeptabel. Die Gammakurve verläuft bei nur 2,0 größtenteils flach, um bei den sehr hellen Graustufen plötzlich steil abzufallen.

Für alle üblichen Consumerzwecke wie Internet, Textverarbeitung und Filme ist die Farbwiedergabe in dieser Einstellung noch einigermaßen brauchbar. Für Fotoliebhaber wird der arg beschränkte Farbraum aber durch deutliche Farbabweichungen sichtbar.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des kalibrierten Monitors mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Durch die Kalibrierung und Profilierung wird eine möglichst hohe Neutralität und Linearität der Farbwiedergabe erreicht. Farbechtheit (im Rahmen der Monitorgrenzen) wird erst im Zusammenspiel mit farbmanagementfähiger Software erreicht.

Farbwiedergabe nach der Kalibrierung.

Nach der Kalibrierung mit iColor hält der GW2750HM die Vorgabewerte wesentlich besser ein. Farbtemperatur, Gammaverlauf und Graustufenwiedergabe passen jetzt sehr gut, doch die Abweichungen bei den Primärfarben sind nach wie vor erheblich.

Da uns der native Gammawert in Stufe 3 mit durchschnittlich 1,99 zu niedrig erschien, haben wir den Gammaeinsteller vor der Kalibrierung in Position 4 gebracht. Mit 2,26 war auch dieser Wert nicht ideal, aber doch etwas günstiger. Die Farbmischung änderte sich durch den veränderten Gammaregler nicht.

Nach unserer Kalibrierung ist die Farbwiedergabe deutlich besser als im unkalibrierten Zustand. Trotz der verhältnismäßig guten Blickwinkelstabilität des VA-Panels sind aber der kleine Farbraum und die durchwachsene Farbhomogenität zu berücksichtigen, ein Colorimeter scheint uns für diesen Monitor keine besonders lohnende Anschaffung zu sein.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!