Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Philips 241P4LRYES Teil 3


Der USB-Hub des Philips.

Bedienung

Der Philips-Monitor wird über fünf kleine Sensortasten angesteuert, die sich im rechten Bereich des unteren Frontrahmens befinden. Die Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig, da die Sensoren etwas träge reagieren und man nur über die auf dem Rahmen aufgedruckten Symbole streichen muss. Achtet man nicht auf die Symbole, streicht man auch leicht zwischen den Symbolen hindurch oder über man berührt den direkt daneben befindlichen Powerknopf und schaltet somit den Monitor aus.

Im Zeitalter berührungsempfindlicher Handybildschirme kann man sich mit dieser Technik selbst bei Monitoren anfreunden, auch wenn man öfters den Druckpunkt für eine getätigte Eingabe oder eine leichte Abgrenzung der einzelnen Tasten sowie des Power-Sensors vermisst. Der Monitor erhält damit zumindest eine sehr einheitliche Optik. Mit Drucktasten geht die Eingabe jedoch meist schneller und problemloser vonstatten. Ganz rechts befindet sich die Powertaste, daneben die vier Tasten zur Navigation im Menü und zum direkten Aufruf besonderer Funktionen.

Die Bedientasten des Philips werden berührungsempfindlich angesteuert.

Eine breite Betriebs-LED ist mittig unterhalb des Philips-Schriftzuges angebracht. Sie leuchtet silberfarben im Betrieb und blinkt im Standby-Modus.

OSD

Das OSD-Menü des Philips-Monitors ist großzügig ausgelegt und sachlich strukturiert. Die Bedienung mit den drei Pfeiltasten und dem OK-Knopf ist intuitiv. Leider wird die Funktion der Tasten nicht auf dem Bildschirm eingeblendet.

Über die Ok-Taste gelangt man ins OSD-Menü und auch wieder aus dem Menü hinaus. Die anderen Tasten sind zur Schnellauswahl eines Bildschirmmodus, der Lautstärke oder des Ergo-Modus gedacht. Zuverlässig gelingt der Ausstieg stets über die Pfeiltaste ganz links. Wählt man das OSD-Menü aus, stehen einem insgesamt acht verschiedene Themenpunkte mit zahlreichen Unterpunkten zur Verfügung: Ergo-Sensor, Eingang, Bild, Audio, Farbe, Sprache, OSD-Einstellungen und Einrichtung.

OSD Hauptmenü.

Die Gestaltung des Menüs ist klar und übersichtlich. Die verwendeten Bezeichnungen sind weitgehend selbsterklärend. Blättern muss man nur im Hauptmenü, um die seltener benötigten Funktionen zu nutzen. Im Demo-Modus des Ergo-Sensors informiert der Monitor unmittelbar über den Abstand und die Kopfneigung des Nutzers. Das kann bei der ergonomischen Einrichtung des Arbeitsplatzes hilfreich sein.

Im Menüpunkt Bild kann das Bildformat zwischen Breitbild und 4:3-Format gewechselt werden. Neben Helligkeit und Kontrast kann hier auch die Gradation des Monitors verändert werden. Zur Auswahl stehen sechs fixe Gammawerte von 1.8 bis 2.6. Die Overscan-Funktion ist nur eingeschränkt nutzbar. Im Menüpunkt Farbe stehen sechs verschieden Farbtemperaturen zur Verfügung: 5000, 6500, 7500, 8200, 9300 und 11500 Kelvin. Ein sRGB-Modus ist ebenfalls implementiert. Für eine Kalibrierung des Monitors können die RGB-Farbkanäle auch vom Nutzer selbst eingestellt werden.

Links: Menü Bild; rechts: Menü Farbe.

Weitere Funktionen umfassen unter anderem die Auswahl der Menüsprache und die Positionierung oder Transparenz des OSD. Die SmartImage-Funktion kann nur direkt über die Sensortaste ganz links aufgerufen werden. Hier hat man die Möglichkeit, zwischen sechs verschiedenen Bildmodi zu wählen, die unterschiedliche Farb- und Kontrasteinstellungen vornehmen.

Alternativ kann man den Monitor auch über die beiliegende Screenmanager-Software SmartControl ansteuern, die weitere Anpassungsmöglichkeiten beinhaltet. Die Kommunikation erfolgt hier über die DDC/CI-Schnittstelle. Mit der enthaltenen Software kann auch eine grobe Kalibration des Monitors vorgenommen werden. Genauer ist natürlich eine Kalibration mit einem Kolorimeter. Darüber hinaus kann dem Monitor eine 4 bis 9-stellige PIN zugewiesen werden, die als Diebstahlschutz fungiert, sobald der Monitor für längere Zeit abgeklemmt oder an einen anderen Host angeschlossen wird.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!