Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Philips 273E3QHSB Teil 6


Reaktionsverhalten

Den 273E3QHSB haben wir in nativer Auflösung bei 60Hz am DVI-Anschluss vermessen. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Das Datenblatt nennt Reaktionszeiten von 6 Millisekunden (GtG) und 12 Millisekunden (typisch). Die Overdrive-Option Smart Response hat vier Einstellungen, ab Werk ist die Option ausgeschaltet. In dieser Voreinstellung messen wir lange 13,8 Millisekunden für Schwarz-Weiß und noch längere 20,6 Millisekunden für den schnellsten Grauwechsel. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt gemächliche 27,7 Millisekunden.

Smart Response aus: Mittlere Schaltzeiten, gerade noch keine Überschwinger.

Spielern werden diese Werte hoch erscheinen, doch tatsächlich sind sie für ein AMVA-Panel ohne Overdrive bereits ziemlich schnell. Die Untersuchung des Helligkeitsverlaufs zeigt, dass hier nicht getrickst wird: auch wenn der Overdrive bereits ein wenig aktiv sein dürfte, ist von Überschwingern weit und breit nichts zu sehen. Die Schaltzeiten sind aber noch ein wenig länger als es mit einer neutralen Charakteristik möglich wäre.

Regelrecht halbiert werden die Schaltzeiten in der Einstellung "schnellstens", dennoch fallen die Überschwinger bei weitem nicht so stark aus wie wir das bei früheren AMVA-Panels gesehen haben – offensichtlich haben die Philips-Ingenieure den Overdrive gut hinbekommen. Auffällige Artefakte z.B. bei schnell bewegten Filmszenen entstehen hier noch nicht zwangsläufig, für normal schnelle Spiele und Filme würden wir aber die Einstellung "schnell" empfehlen.

Smart Response schnellstens: halbierte Schaltzeiten, dennoch nur kleine Überschwinger.

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim 273E3QHSB messen wir eine kurze Signalverzögerung von 2,6 Millisekunden, bis zur Soll-Helligkeit vergehen auch nur weitere 7,7 Millisekunden (Smart Response schnellstens). Mit einer mittleren Gesamtlatenz von gerade mal 10,3 Millisekunden ist der Monitor für ein AMVA-Panel erstaunlich spieletauglich.

Backlight

Die LED-Hintergrundbeleuchtung ist wie bei den allermeisten aktuellen Geräten PWM-gesteuert. Bei voller Helligkeit (Reglerstellung 100, rote Kurve im Chart) arbeitet das Backlight kontinuierlich. Abgeregelt auf 140 cd/m² am Arbeitsplatz (gelbe Kurve) messen wir die Taktfrequenz mit 240 Hz, das Tastverhältnis beträgt bei 44 Prozent. Bei diesen Werten werden nur sehr empfindliche Menschen ein Backlight-Flimmern wahrnehmen.

LED-Backlight mit PWM-Steuerung.

Subjektive Beurteilung

Bei ausgeschalteter SmartResponse-Funktion zeigt sich bei Bewegung eine deutliche Instabilität der Darstellung. Zwar sind die Schlieren nicht übermäßig lang, aber beispielsweise wirken Texte leicht zerrissen und sind je nach Geschwindigkeit der Bewegung teilweise kaum lesbar. Durch Zuschaltung der SmartResponse-Funktion verbessert sich dieses Problem schrittweise, wird aber nicht vollständig behoben. Bei starker Beschleunigung stellt sich zudem sichtbares Ghosting ein. Insgesamt ist das Ergebnis aber ok, zumal sich die Effekte bei Spielen oder Video nicht auffällig zeigen.

Sound

Der Philips 273E3QHSB verfügt über integrierte Lautsprecher ohne sichtbare Öffnungen. In den meisten Fällen bieten solche Lautsprecher eine bescheidene bis schlechte Leistung. Die Lautsprecher des 273E3QHSB sind zwar keine Hifi-Lautsprecher, zeigen aber zumindest ein brauchbares Klangbild. Bässe fehlen wie zu erwarten fast vollständig. Insgesamt klingt der Ton etwas flach und hohl. Dennoch ist es möglich Stimmen deutlich wahrzunehmen. Selbst Musik kann man anhören, ohne dass starke Verzerrungen oder Klirren entsteht. Unserer Meinung nach taugen die Lautsprecher zumindest für ein Telefonat oder ein kurzes "reinhören".

DVD und Video

Zur Überprüfung der Video-Leistung haben wir über den Video-Player am PC eine DVD getestet. Ein deutliches Plus ist in diesem Fall die gute Farbdarstellung und der grandiose Schwarzwert. Hier kommt durchaus Kinofeeling auf. Auch konnten wir keine Einflüsse der Overdrive-Schaltung oder der Schlierenbildung wahrnehmen. Durch die Verfügbarkeit eines HDMI-Eingangs und der Bildschirmgröße könnte der 273E3QHSB durchaus für den ein oder anderen Film- oder Spieleabend im kleinen Wohnzimmer dienen.

Film "The Day after Tomorrow".

 << < 1 2 3 4 5 6 7 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!