Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung S27A850D Teil 4


Mit dem ECO-Menü bietet Samsung unterschiedliche Möglichkeiten zur Reduzierung des Stromverbrauchs an. Ist der Bewegungssensor aktiv und stellt keine Bewegung im Raum fest, wird die Hintergrundbeleuchtung des Monitors nach einer wählbaren Zeitspanne ausgeschaltet oder reduziert. Mit der Aktivierung des Lichtsensors wird die Bildschirmhelligkeit an die Raumhelligkeit angepasst.

Dabei werden drei Empfindlichkeitsstufen des Sensors und drei Helligkeitsstufen für die Anpassung des Monitorbildes angeboten. Im Öko-Sparmodus wird lediglich die Bildschirmhelligkeit auf 75 oder auf 50 Prozent des Maximalwertes reduziert.

Um unbeabsichtigte Änderungen zu verhindern, kann das Bildschirmmenü durch ein 5 Sekunden langes Drücken der Menü-Taste gesperrt und auch wieder entsperrt werden. Dabei kann die Eco-Taste im Setup-Bereich auch mit einer benutzerdefinierten Funktion versehen werden.

Bildqualität

Die Bildqualität des hochauflösenden Panels macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck. Das Bild wirkt leuchtend hell und kontrastreich, die Farben kräftig. Die glatte Oberfläche des Panels ist gut entspiegelt. Seitlich einfallendes Licht oder auch ein Betrachter mit heller Kleidung können, je nach Helligkeit und Umgebung, gedämpfte Reflexionen auf dem Bildschirm erzeugen.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 100, Kontrast 75, Schärfe 60, Farbtemperatur Normal mit RGB (50, 50, 50) und Gamma Modus 1. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Der Grauverlauf gelingt dem S27A850D in der Werkseinstellung gut. Weder Dithering noch Banding sind zu erkennen. Farbschimmer treten nicht auf.

Graustufen und -verlauf.

Auch bei der Graustufendifferenzierung schneidet der S27A850D gut ab: die hellsten und auch die dunkelsten Stufen werden gut differenziert und sind ab der Stufe 5 bzw. bis Stufe 252 wahrnehmbar. Bei seitlicher Betrachtung laufen die hellsten und die dunkelsten Tonwerte weiter zu. Der Bereich von 10 bis 246 bleibt weiterhin vom Hintergrund differenzierbar.

Ausleuchtung

Die gleichmäßige Ausleuchtung eines Schwarzbildes in einem abgedunkelten Raum gelingt dem Samsung S27A850D nur zufriedenstellend. In gut beleuchteten Büroräumen wird dies kaum auffallen. In abgedunkelten Räumen kann man jedoch eine helle Wolkenbildung wahrnehmen, insbesondere dann, wenn man dunkel gehaltene Bilder betrachtet oder bei der Wiedergabe von Filmen auf den schwarzen Rand achtet.

Betrachtet man ein reines Schwarzbild in einem abgedunkelten Raum, ist die helle Wolkenbildung bereits mit dem bloßen Auge deutlich erkennbar. Ein Foto mit zweifach verlängerter Belichtungszeit verdeutlicht diesen Umstand noch.

Ausleuchtung bei normaler und zweifach verlängerter Belichtung.

Helligkeit, Kontrast und Schwarzwert

Helligkeits- und Kontrastverlauf.

Der einstellbare Helligkeitsbereich ist mit 80 bis 350 cd/m² recht groß und günstig gewählt. Der Maximalwert reicht selbst für sehr helle Umgebungen aus. Der Helligkeitsregler arbeitet linear, die empfohlene Arbeitsplatzhelligkeit von 140 cd/m² entspricht einer Reglerstellung von 23 Prozent.

Die gemessenen Schwarzwerte liegen zwischen 0,09 und 0,40 cd/m², daraus errechnet sich ein guter konstanter Kontrastwert von 890:1. Mit dem bloßen Auge betrachtet ist der Schwarzwert ebenfalls gut, aber nicht ganz so tintenschwarz wie wir es z.B. beim AMVA Panel des S24A650 gesehen haben.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!