Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: ViewSonic VP2765-LED Teil 7


Sound

Der ViewSonic VP2765 verfügt weder über Lautsprecher, noch über die Möglichkeit Audio-Signale zuzuspielen.

DVD und Video

Der ViewSonic VP2765 bietet mit seinen 27 Zoll Bildschirmdiagonale genug Größe für den einen oder anderen Filmliebhaber. Leider fehlt ein nativer HDMI-Eingang. Zumindest mittels HDMI-DVI-Adapter ist eine Zuspielung von modernen HD-Geräten möglich. Extras wie Bild-in-Bild bietet der Monitor nicht.

Test der Videoeigenschaften.

Das OSD des VP2765 bietet keine Bildschirmprofile, somit steht auch kein spezieller Filmmodus zur Verfügung. Ab Werk ist das Bild zu kalt, eine Nachjustierung ist hier also angebracht. Die Helligkeit ist ab Werk viel zu hell eingestellt, auch hier muss zunächst nachgeregelt werden.

Der Schwarzwert ist sehr gut und führt zu einem hohen Kontrast. Farbdarstellung und Bildschärfe sind ebenfalls gut, zumindest, solange sich das Bild nicht bewegt.

Test der Filmwiedergabe (Film: "Inglorious Basterds").

Gerade die Bildschärfe und der gesamte Filmeindruck leiden dann stark unter den schon genannten Auswirkungen der Schlierenbildung. Trotz des wirklich guten Schwarzwertes kommt kein rechter Filmgenuss auf.

Zuletzt ist auch die Blickwinkelabhängigkeit ein Kriterium. Zwar bleiben die Farben lange stabil und der Kontrast trotz Verlust hoch genug, aber die Einstrahlungen des MVA-Panels können speziell in den Ecken und in dunklen Szenen einen weiteren Negativfaktor darstellen.

Skalierung und Deinterlacing

Über das OSD des VP2765 lässt sich die Skalierung einstellen. Hier kann man zwischen einer 4:3 Darstellung und einem gestreckten Bild wählen. Eine Anpassung für 5:4 Material gibt es nicht. Entsprechendes Material wird auch nicht ganz korrekt angezeigt, da es in das 4:3 Format gezwängt wird. Der Unterschied ist jedoch gering.

Interessant ist jedoch, dass nicht jede Auflösung beziehungsweise jedes Seitenverhältnis bei der Einstellung 4:3 entsprechend behandelt wird.

Stellt man die Auflösung 1.680 x 1.050 Bildpunkte bei einem Seitenverhältnis von 16:10 ein, reagiert die 4:3 Funktion nicht und das Bild bleibt auf Vollbild gestreckt. Der Monitor entscheidet hier eigenständig, wie das Bild anzuzeigen ist. In keinem Fall aber lässt sich diese Auflösung mit originalem Seitenverhältnis anzeigen und ist somit immer gestreckt.

Korrigieren lässt sich dies nur über die Grafikkarte und deren eigene Skalierungsfunktion.
Von uns getestete Auflösungen wie 480i, 576i und 1080i wurden alle fehlerhaft angezeigt, was sich in deutlicher Unschärfe mit massivem Bildzittern und Doppelkonturen äußerte.

Overscan

Der VP2765 verfügt im OSD über eine Overscan-Funktion. Schaltet man diese zu, werden horizontal wie vertikal jeweils deutlich über 20 Pixel abgeschnitten. Das angezeigte Bild ist hierbei zudem durch eine deutlich sichtbare Unschärfe geprägt, selbst in nativer Auflösung.

Farbmodelle und Signallevel

Da der VP2765 über keinen HDMI-Eingang verfügt, haben wir den Signallevel nicht überprüft.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!