Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: AOC d2757Ph Teil 2


Technik

Betriebsgeräusch

Der AOC D2757Ph arbeitete im Test in allen Einstellungen völlig geräuschlos. Auf allen Helligkeitsstufen konnte kein Brummen festgestellt werden. Das Netzteil zeigte sich ebenfalls souverän. Ein leichtes Fiepen ist wahrnehmbar, sofern man das Ohr anlegt. Im Alltag ist es daher unhörbar. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Helligkeit Hersteller Gemessen EU 2010 Effizienz
Betrieb maximal 100 % < 40,0 W 30,6 W - -
Werkseinstellung 90 % - 29,2 W - -
Arbeitsplatz 140 cd/m² 33 % - 20,9 W - 1,3 cd/W
Betrieb minimal 0 % - 16,3 W - -
Standby-Modus - < 0,5 W 0,3 W 1,0 W -
Ausgeschaltet - - 0,2 W 0,5 W -

* Messwerte ohne Sound

Beim angegebenen Maximalverbrauch von 40 Watt meint es AOC schon fast zu gut: wir messen gerade mal 30,6 Watt bei maximaler Helligkeit. Am Arbeitsplatz bei 140 cd/m² messen wir sparsame 20,9 Watt, die Effizienz in dieser Einstellung ist mit 1,3 cd/W gut. Bislang erreichen nur wenige IPS- und TN-Panels deutlich bessere Effizienzwerte.

Ein mechanischer Ausschalter ist nicht vorhanden. Per Fronttaster elektronisch ausgeschaltet beträgt der Verbrauch 0,3 Watt, im Standby-Modus erlischt die Betriebsanzeige und es bleiben nur noch 0,2 Watt übrig. Die Vorgaben der aktuellen EU-Richtlinie werden also weit übertroffen.

Anschlüsse

Auf der Rückseite befinden sich zwei HDMI-Eingänge, eine VGA-Schnittstelle, sowie eine 3,5 mm Klinkenbuchse, ein Kopfhörerausgang und natürlich der Anschluss für das Netzteil. Grafikkartenbesitzer ohne HDMI Anschluss müssen sich zusätzlich einen Adapter zulegen, denn dieser ist im Lieferumfang nicht enthalten.

2 Mal HDMI, dafür aber kein DVI Eingang.

Bedienung

Das OSD lässt sich über die Touchsensoren an der Gehäusefront bedienen. Insgesamt handelt es sich hierbei um 5 Tasten. Mit der ersten Taste lassen sich die Eingänge (HDMI und VGA) durchschalten. Diese Taste wird im Menü auch als "Zurück" verwendet. Daneben befindet sich die Taste für die unterschiedlichen 3D-Modi, die auch zur Lautstärkereduzierung genutzt werden kann. Danach folgen die Tasten für die Lautstärkeerhöhung sowie das eigentliche Menüfeld. Ganz außen liegt der On-Button. Die Bedienung über die Touchsensoren gelingt mühelos, allerdings reagiert die Ein-/Austaste teilweise etwas zeitverzögert.

Das gebürstete Aluminium hinterlässt keine Fingerabdrücke.

Als Betriebsanzeige dient eine LED, die sich zwischen dem Menü und dem On-Button befindet. Bei eingeschaltetem Monitor leuchtet sie blau, im Standby-Zustand rot-orange. Die Leuchtstärke ist dezent und wirkt nicht aufdringlich.

OSD

Mit einem Druck auf die Menü-Taste zeigt sich bereits das einheitliche Design des OSD. Insgesamt gibt es 7 Reiter, die verschiedene Einstellungen zulassen. Zu jedem Menüpunkt erscheinen bis zu sechs Einstellungsmöglichkeiten.

OSD Farbeinstellung

Insgesamt erscheint das Menü sehr überschaubar. Die Bedienung gelingt intuitiv. Bestimmte Funktionen erscheinen im Menü grau. Dies betrifft Einstellungen die unter bestimmten Bedingungen deaktiviert werden. Darunter fällt z.B. die Bildausrichtung, die nur unter VGA verwendet werden kann. Wem das Drücken der Tasten am Bildschirm zu viel ist, der kann die Einstellungen auch mit der iMenü-Software tätigen. Nach einer kurzen Installation sind sämtliche Optionen auch über das Betriebssystem einstellbar.

Der AOC D2557Ph ist auch über die Software iMenü einstellbar.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

4 Kommentare vorhanden


Perhaps it would be a good idea to state the differences between the three 27' aoc monitors (i2757fm, i2757Fh and d2757ph) Are they using the same panels?
Diesen Monitor habe ich wieder an den Händler zurückgeschickt, da ich mit dem AOC gewisse Probleme hatte.


Negativ:

1)
Die sichtbaren Zeilen waren bei meinem Sitzabstand von ca. 60cm nach kurzer Zeit unerträglich, da sich ein "Jalousieeffekt" eingestellt hatte, wobei jede zweite Zeile dunkel erschien.

2)
Es gibt schlichtweg keinerlei Möglichkeit über die HDMI-Ports das Seitenverhältnis einzustellen - das Bild wurde stets in die Breite gezogen.

3)
Das Display spiegelt leider zu deutlich, weshalb eine möglichst dunkle Tischauflage vor den Monitor gelegt werden sollte, um das Spiegeln weitgehend zu unterbinden.


Positiv:

1)
Das 3D-Bild ist wahrlich ausgezeichnet, wobei das Gerät ganz nach hinten gekippt werden muss, um in den 3D-Sehgenuss zu gelangen.
Wieso gibt es in dem ganzen Testbericht keine Seite mit kompletten Technischen Daten?

Ich kann nach einiger Zeitverschwendung die maximale Refresh Rate fuer den Monitor nirgendwo finden.

Die Entscheidet fuer mich ob ich den Rest des Tests ueberhaupt lesen muss.
Im Dropdownmenü Bildaufbauzeit auswählen, wie schwer kann das sein?

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!