Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: AOC e2460Phu Teil 2


Die Neigung lässt sich leicht, aber nicht zu leicht, verstellen. Lediglich das Gelenk, das für die Drehung des Monitors in den Portrait-Modus zuständig ist, verstellt sich bereits ohne sonderlich viel Kraftaufwand. Beim Betätigen der OSD- und ON/Off-Tasten sollte man daher mit der freien Hand zusätzlich für Stabilität sorgen. Die Höhenverstellung funktioniert gut ohne zu viel Kraftaufwand und kann mit einer Hand erledigt werden.

Auch ein Portrait-Modus steht zur Verfügung.

Die Belüftungsschlitze sind eher groß dimensioniert und es ist möglich, Teile des Innenlebens zu erblicken. Da es sich um einen LED-Monitor handelt, entsteht der größte Teil der Wärme im internen Netzteil und kommt weniger von den sehr effizienten LEDs.

Große Lüftungsgitter auf der Gehäuserückseite.

Technik

Betriebsgeräusch

Der E2460Phu arbeitete im Test bei reduzierter Helligkeit, wenn das Ohr direkt am Gerät anliegt, nicht völlig geräuschlos. Es ist ein leises Fiepen aus dem hinteren Teil des Monitors wahrnehmbar. Aus der normalen Sitzposition jedoch hört man das Geräusch nicht. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Helligkeit Hersteller Gemessen EU 2010 Effizienz
Betrieb maximal 100 % 45,0 W 24,6 W - -
Werkseinstellung 90 % - 21,6 W - -
Arbeitsplatz 140 cd/m² 59 % - 16,9 W - 1,2 cd/W
Betrieb minimal 0 % - 8,6 W - -
Standby-Modus - 0,5 W 0,7 W 1,0 W -
Ausgeschaltet - 0,3 W 0,0 W 0,5 W -

Die Verbrauchsangabe von 45 Watt im Datenblatt ist definitiv zu hoch, zumal der Energieaufkleber am Gerät selbst nur 25 Watt ausweist. Wir messen 24,6 Watt bei maximaler Helligkeit, am Arbeitsplatz bei 140 cd/m² sind es nur noch 16,9 Watt. Für ein LED-Gerät verdient die Effizienz in dieser Einstellung mit 1,2 cd/W nur knapp eine gute Note, immer mehr IPS- und TN-Panels können das inzwischen besser.

Im Anschlusspanel auf der Rückseite befindet sich ein mechanischer Ausschalter, der den Verbrauch auf echte Null Watt senkt. Aber auch per Fronttaster elektronisch ausgeschaltet können wir keinen messbaren Verbrauch mehr feststellen. Im Standby-Modus sind es 0,7 Watt, die Vorgaben der aktuellen EU-Richtlinie werden somit erfüllt.

Anschlüsse

Der AOC E2460Phu bietet mit DVI und HDMI gleich zwei digitale Signaleingänge an. Auch ein VGA-Eingang für analoge Signale ist noch vorhanden. Daneben findet man die 3,5-mm-Klinkenbuchsen für den analogen Audio-In, um die internen Lautsprecher zu beschallen.

Anschlüsse: USB-Hub, Netzschalter, Stromanschluss, HDMI, DVI, D-Sub, Audio und Kopfhörer.

Bedienung

Die fünf Bedientasten arbeiten mit lautem Knacken und ziemlich hartem Druckpunkt. Dieser veränderte sich im Testverlauf nicht. Da die Tasten sich am unteren rechten Gehäuserand unterhalb des Monitors befinden, kann man sie nur ertasten. Lediglich kleine Symbole auf der Vorderseite des Rahmens weisen auf die jeweiligen Funktionen hin. Diese sind bei schlechten Lichtbedingungen nicht mehr zu erkennen.

Die Tastenfunktionen sind bei ungünstigem Licht schlecht ablesbar.

Als Betriebsanzeige dient eine LED, die im Betrieb grün leuchtet und im Standby-Modus orange leuchtet. Die Leuchtstärke lässt sich im OSD nicht einstellen, ebenfalls ist diese nicht komplett deaktivierbar.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!