Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: AOC i2769Vm Teil 6


Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums (Erläuterung der 3D Ansichten).

Die Farbraumuntersuchung zeigt, dass der i2769Vm den sRGB-Farbraum mit 87 Prozent nur zufriedenstellend abdeckt.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, DeltaC Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben: Modus Standard, Farbeinstellung Warm, Gamma 1, Helligkeit 90 und Kontrast 50.

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Farbwiedergabe in der Werkseinstellung Standard Warm.

In der Werkseinstellung liegt der native Weißpunkt 260K oberhalb der Referenztemperatur von 6500K. Bei den Graustufen hält sich die Farbtemperatur innerhalb eines Bereiches von -250K, die deltaC-Abweichungen und auch der Rangewert sind dementsprechend zufriedenstellend. Das Gamma liegt im Mittel bei 2,14, die Kurve ist aber ziemlich krumm und nicht normgerecht.

Für normale Arbeiten im Bereich Office, Internet und auch Video ist die Farbwiedergabe gut. Mit Blick auf die Eignung für farbverbindliches Arbeiten bewerten wir in der Werkseinstellung nur die Grauwiedergabe. Sie bekommt eine zufriedenstellende Bewertung, was bei Consumer-Monitoren schon gar nicht so schlecht ist.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich der sRGB-Einstellung mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Farbwiedergabe in der sRGB-Einstellung.

Visuell liefert der sRGB-Modus den gleichen Bildeindruck wie der zuvor beschriebene Standardmodus. Die Messsonde kommt zum selben Ergebnis, die Graubewertung unterscheidet sich also nicht von der Werkseinstellung. Bei den Buntfarben finden wir viele große und mittlere Abweichungen, dadurch wird der Mittelwert leider recht hoch und es gibt nur eine schlechte Note.

Leider ist der Helligkeitsregler im sRGB-Modus gesperrt. Mit 256 cd/m² ist die fest eingestellte Helligkeit für gewöhnliche Arbeitsumgebungen viel hoch. Für eine solche Sperre gibt es keinen vernünftigen Grund.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des kalibrierten Monitors mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Durch die Kalibrierung und Profilierung wird eine möglichst hohe Neutralität und Linearität der Farbwiedergabe erzielt. Farbechtheit (im Rahmen der Monitorgrenzen) erreicht man erst im Zusammenspiel mit farbmanagementfähiger Software.

Farbwiedergabe nach der Kalibrierung.

Vor der Kalibrierung mit iColor 3.8 und dem Xrite i1 Pro haben wir zunächst den Weißpunkt im Anwendermodus justiert. Hierfür mussten die Grün- und Blau-Regler geringfügig abgesenkt werden. Der anschließend gemessene Gammawert von 2,06 passte schon sehr gut.

Die Charts belegen den Erfolg der Kalibration. Beim Grauverlauf sehen wir nur noch kleine und meist sogar sehr kleine Abweichungen, auch der Rangewert bleibt noch im grünen Bereich. Die Gammakurve folgt jetzt akkurat dem leicht ansteigenden Normverlauf.

Bei den Primärfarben kann das fehlende Farbraumvolumen natürlich nicht herbeigezaubert werden, doch die Mischfarben gelingen schon sehr gut. Die Farbraumabdeckung (sRGB) kann sich durch die Linearisierung um 2 Prozent verbessern. Der Kontrastwert geht um 10 Prozent zurück, bleibt aber auf einem sehr guten Niveau.

Nach der Kalibrierung kann der i2769Vm mit guter Farbwiedergabe auch bei farbkritischen Anwendungen überzeugen, wobei natürlich die eingeschränkte Farbraumabdeckung zu beachten ist. Wer dies ernsthaft nutzen will, wird angesichts der enttäuschenden Werkseinstellung nicht auf den Kauf eines Colorimeters verzichten können.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

1 Kommentar vorhanden


Ist doch erstaunlich was so von Highendern oftmals belächelte Hersteller für "goile" Monitore hinkriegen. Prima.

Danke für den Test.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!