Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus MX279H Teil 7


Sound

Tonsignale werden entweder über einen der HDMI-Eingänge oder (bei Benutzung des VGA-Anschlusses) über den Klinkenstecker verarbeitet. Die Lautstärke kann über das Menü sehr schnell verändert werden, da die Wahl der Lautstärkeveränderung mit einer eigenen Taste am Monitor belegt wurde. Die Stummschaltung (Mute) des Monitors ist leider nicht möglich.

Für die Tonwiedergabe stehen zwei Lautsprecher mit jeweils 3 Watt zur Verfügung. Deren Ausgänge befinden sich auf der Unterseite des Monitors. Der Hinweis auf Bang & Olufsen weckt eine gewisse Erwartungshaltung an die Tonqualität. Das tatsächliche Hörerlebnis ist für einen Monitor, der schließlich keine Surround-Anlage ist, recht ordentlich. Der Ton könnte etwas mehr Bass vertragen, die Ausgabe ist jedoch klar und wirkt nicht blechern.

Zurückgelehnt im Sessel – bei der Betrachtung von DVD und Blu-ray – fiel das Testergebnis des Tons noch etwas besser aus. Die Qualität ist für Monitorlautsprecher wirklich sehr gut.

DVD und Video

HD-Zuspieler wie Blu-Ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen können direkt an die HDMI-Buchse des MX279H angeschlossen werden, der Ton wird an den Kopfhörerausgang weitergeleitet. Beim Anschluss eines PC über den VGA-Anschluss muss separat ein Audiokabel angeschlossen werden, um die Lautsprecher nutzen zu können.

Test der Videoeigenschaften.

ASUS bietet auch für diesen Monitor eine Vielzahl von Bildeinstellungen (Splendid) an, die optimal für unterschiedliche Verwendungszwecke geeignet sein sollen. Den Modus bei verschiedenen Situationen ständig manuell zu wechseln, erscheint im ersten Moment lästig. Die Farben wirken mitunter etwas zu kräftig, vor allem der Landschaftsmodus fällt hier negativ auf.

Für die folgenden Tests haben wir den MX279H in den Theatermodus versetzt. Insgesamt bleiben die Farben sehr ausgeglichen, Gesichtsfarben wirken etwas wärmer, ohne dabei zu Rot zu erscheinen.
Mit den Werkseinstellungen und im Theatermodus wurden sowohl Blue-Rays als auch DVDs abgespielt. Die Ergebnisse waren in beiden Fällen hervorragend. Das Bild war durchgehend scharf, die Farben knackig aber natürlich und Nachzieheffekte waren nicht zu erkennen.

Bei der Veränderung des Blickwinkels punktete das IPS-Panel: die Bildqualität und die Farbtreue waren auch bei einem so großen Winkel noch sehr gut, das von dort aus schon der Film nicht mehr vernünftig betrachtet werden konnte. Wer guckt schon aus seinem sehr flachen Winkel von ca. 10 bis 15 Grad seitlich auf seinen Monitor oder Fernseher, um einen Film zu sehen?

Skalierung und Deinterlacing

Die HD-Auflösungen 720 und 1080 entsprechen dem nativen 16:9-Format des MX279H und werden als Vollbild wiedergegeben. Die Darstellung ist dabei einwandfrei. Wenn Quellen im Format 4:3 eingespielt wird, besteht im OSD die Möglichkeit, das Bild seitengerecht auf die Bildhöhe hochzurechnen. Quellformate mit anderen Seitenverhältnissen werden teilweise 1:1 und teilweise als Vollbild angezeigt.

Sowohl im Datenblatt, als auch im Handbuch, wird zu Halbbildmaterial keine Information geliefert. In der Praxis erweisen sich 480i, 576i und 1080i als unbrauchbar, weil das Zittern des Bildes zu stark ausgeprägt ist. Progressives Bildmaterial wird bei 50p und 60p im Judder-Test einwandfrei wiedergegeben.

Overscan

Im OSD des MX279H finden wir auch die Option des Overscans. Das Ergebnis ist sehr positiv: der Beschnitt des Bildes hält sich in Grenzen (oben und unten: 6 Pixel, rechts und links: jeweils 10 Pixel).

Farbmodelle und Signallevel

Manuelle Eingriffe für den RGB-Signalumfang waren nicht vorhanden. Ebenso fehlte die Wahlmöglichkeit für das zu verwendende Farbmodell an den HDMI-Eingängen. In der Praxis erwies sich dies als unproblematisch, da sowohl am PC als auch an einer PS3 die korrekten Werte eingestellt wurden. Gerätespezifisch kann es hier aber ggfs. zu Unterschieden kommen.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

2 Kommentare vorhanden


Hallo,

ließe sich der Bildschirm bereits für die Bildbearbeitung empfehlen oder weicht er farbverbindlich zu weit ab? Dies wird mir aus dem Fazit nicht ganz klar, inwiefern das Banding stört.

Gruß
Also für den Haugebrauch sicherlich alles im grünen Bereich. Für professionelle EBV aber sicher nicht so geeignet.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!