Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Dell S2340T Teil 5


Blickwinkel

Horizontale und vertikale Blickwinkel.

Das Foto zeigt den Bildschirm des S2340T bei Blickwinkeln von links und rechts mit 75 Grad, von oben mit 60 Grad und von unten mit 45 Grad.

Seitlich ist die Farbdarstellung sehr stabil und brillant, die Gesamthelligkeit nimmt etwas ab. Auch von oben betrachtet sind nur geringe Helligkeitsverluste zu beobachten, Farben bleiben stabil. Von unten jedoch verblassen die Farben schon bei relativ kleinen Winkeln. Vor Allem dunkle Farbtöne werden mit einem hellen Schleier wahrgenommen, ungewöhnlicher Weise auf der linken Seite viel stärker als rechts.

Den besten Farbeindruck erhält man, wenn das Display vertikal senkrecht betrachtet wird.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden - in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite i1 DisplayPro Colorimeter und ein X-rite i1 Pro Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums (Erläuterung der 3D Ansichten).

Bei der Farbraumuntersuchung ermitteln wir mit 93 Prozent eine gute Abdeckung des sRGB-Farbraums. Auch dieser Wert ist typisch für viele Monitore mit IPS-Panel.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, DeltaC Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Nach dem Reset befindet sich der Monitor in der Farbeinstellung Standard. Die Regler für Helligkeit und Kontrast sind mit 75 Prozent vorbelegt. Zahlreiche vorkonfigurierte Farbeinstellungen (Presets) werden geboten, ein sRGB-Profil ist aber nicht dabei.

Farbwiedergabe in der Werkseinstellung Standard.

In der Standard-Einstellung ist die Farbstimmung mit 6270K etwas wärmer als die Referenz 6500K. Die Abweichungen bei den Primärfarben sind durchgehend einigermaßen hoch. Bei den Graustufen sind die Abweichungen etwas geringer, wegen der zwischen 6050 und 6610K schwankenden Farbtemperatur liegt der Range-Wert dennoch recht hoch. Die Gammakurve verläuft um etwa 0,2 zu hoch und zeigt einen steilen Anstieg bei Weiß (100%).

Für alle farbunkritischen Anwendungen wie Office und Internet bedeuten diese Ergebnisse keinerlei Einschränkungen. Hobbygrafiker und Fotoamateure werden allerdings negativ vermerken, dass es kein Preset mit geringeren Farbabweichungen gibt.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des kalibrierten Monitors mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Durch die Kalibrierung und Profilierung wird eine möglichst hohe Neutralität und Linearität der Farbwiedergabe erreicht. Farbechtheit (im Rahmen der Monitorgrenzen) wird erst im Zusammenspiel mit farbmanagementfähiger Software erreicht.

Farbwiedergabe nach der Kalibrierung.

Nach der Kalibrierung mit iColor 3.8.3 und dem i1 Display Pro mit Korrekturtabelle WhiteLED erfüllt der S2340T die Vorgabewerte gut. Die Farbtemperatur liegt 100K zu niedrig, sie ist jetzt aber über alle Grauwerte ziemlich konstant. Die Gammakurve folgt dem Normverlauf mit erkennbaren Knicken.

Zusammen mit der guten Blickwinkelstabilität des IPS-Panels ist das kalibrierte Bild für einen Consumer-Monitor gut, bei einem Preis über 500 Euro darf man das allerdings auch erwarten. Die zusätzliche Anschaffung eines Colorimeters erscheint uns angesichts der Kalibrierungsergebnisse nicht unbedingt gerechtfertigt.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Sonstige Farbeinstellungen

Neben Standard und Benutzerfarbe bietet der S2340T noch eine Reihe weiterer Profile wie Film, Spiele, Text, Warm oder Kühl an. Je nach persönlicher Vorliebe und Qualität des Bildmaterials können solche Einstellungen in Einzelfällen durchaus passend sein, für die farbtreue Wiedergabe bieten sie allerdings mehr Nachteile als Vorteile.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

3 Kommentare vorhanden


Warum steht unter dem "Backlight" Bild : "PWM-gesteuertes LED-Backlight (360 Hz)"?
Falsche Bildunterschrift, habe es korrigiert. Danke für den Hinweis.
Dell scheint echt Schwierigkeiten zu haben, Monitore ohne Bleeding zu produzieren.

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!